Fuchsstadt
Fußball Landesliga

Johannes Feser trifft und läuft heiß

Der FC Fuchsstadt überwindet sein kleines Tief mit dem Heimsieg über den Tabellenzweiten ASV Rimpar. Alle Treffer fallen bereits in Halbzeit eins.
Artikel drucken Artikel einbetten
Prägende Figur im Spiel gegen den ASV Rimpar: Fuchsstadts Stürmer Johannes Feser (rechts).ssp
Prägende Figur im Spiel gegen den ASV Rimpar: Fuchsstadts Stürmer Johannes Feser (rechts).ssp

FC Fuchsstadt - ASV Rimpar 3:2 (3:2). Tore: 1:0 Simon Bolz (6.), 2:0 Johannes Feser (12.), 2:1 Philip Clemens (27.), 3:1 Dominik Halbig (33.), 3:2 Martin Eck (38., Foulelfmeter). Bereits zur Pause stand das Endergebnis auf dem Kohlenberg fest, auf das Martin Halbig sehr zufrieden blicken durfte. "Wir haben eine überragende erste Hälfte gespielt mit einer seltenen Effektivität. Nach dem Wechsel sind wir zwar ordentlich unter Druck geraten, aber aufgrund der kämpferischen Leistung geht der Sieg auch in Ordnung", sagte der FC-Trainer, der ein Sonderlob für seinen Stoßstürmer Johannes Feser parat hatte für sein "überragendes Laufpensum".

Es war eine aufregende erste Halbzeit, die die Zuschauer zu sehen bekamen. Inklusive einer bärenstarken Vorstellung der Heimelf, die nach den Niederlagen in Schwebenried und Karlburg sichtlich um Wiedergutmachung bemüht war. Und einen Start nach Maß hatte mit dem Führungstreffer durch den Schuss von Simon Bolz, der vor ASV-Keeper Robin Michel noch tückisch aufsprang. Nur sechs Minuten später legten die Fuchsstädter nach mit dem Kopfballtreffer von Johannes Feser in den Winkel nach der Freistoßflanke von Pascal Schmitt. Aber der Tabellenzweite war nur bedingt geschockt und zurück im Spiel mit dem Anschlusstreffer von Philip Clemens, der nach der Ecke von Andre Hartmann und der Kopfballabwehr von Lukas Lieb aus 25 Metern mit einem spektakulären Drehschuss getroffen hatte. Gut für die Elf von Martin Halbig, dass zum richtigen Zeitpunkt Dominik Halbig seine kleine Ladehemmung überwinden sollte. Nach einem langen Ball von Simon Bolz hatte der FC-Torjäger erst seinen Gegenspieler Jonas Greim abgeschüttelt, dann den ASV-Keeper mit einem Schuss ins lange Eck düpiert.

Für erhöhte Spannung zum Pausengetränk sorgte schließlich Rimpars Martin Eck mit seinem verwandelten Strafstoß. Vorausgegangen war eine Parade von FC-Torsteher Tayrell Kruppa gegen Timo Rüttiger, den möglichen Nachschuss von Pascal Dlugaj verhinderte Pascal Schmitt mit seinem Foulspiel. Unter dem Strich eine verdiente Führung für die Gastgeber, die durch Dominik Halbig zwei weitere gute Gelegenheiten besaßen, während auf der Gegenseite Martin Eck einmal knapp daneben zielte.

Mit Wiederanpfiff erhöhte Rimpar, wie erwartet, den Druck, womit Tayrell Kruppa zwangsläufig in den Mittelpunkt geriet. Gut für die Fuchsstädter, dass ihr Schlussmann einen guten Tag erwischt hatte mit seinen starken Paraden gegen Philip Clemens (51.), Hendrik Fragmeier (60.) oder den völlig blank stehenden Marvin Ott (85.). Einmal rettete Pascal Schmitt auf der Linie gegen Andre Hartmann (53.). Die FCler kamen erst in der Schlussphase wieder zu nennenswerten Gelegenheiten in Person von Dominik Halbig, der knapp verzog, und Johannes Feser, der nach einem Zuspiel des eingewechselten Andy Graup am ASV-Keeper scheiterte.

Nur einmal hatte Martin Halbig in diesem Spiel gewechselt, quasi berufsbedingt. Denn Michael Emmer wurde dienstlich in Anspruch genommen, weshalb Lukas Baldauf in die Viererkette zurückgezogen wurde, sodass Andreas Graup fortan seine offensiven Künste präsentieren durfte. Fuchsstadt: Kruppa - Schmitt, Emmer (46. Graup), Lieb, Kolb - Baldauf, Pfeuffer, Bold, Bolz - Halbig, Feser.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren