Ebenhausen
Ehrenamt

Johanna Bausewein lebt Zusammenhalt vor

Das Engagement im Frauenfußball des TSV Ebenhausen wird mit einer hohen Verbands-Auszeichnung bedacht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hält die Vereinsfahne hoch: Johanna Bausewein, Abteilungsleiterin Frauenfußball im TSV Ebenhausen.Christina Dees
Hält die Vereinsfahne hoch: Johanna Bausewein, Abteilungsleiterin Frauenfußball im TSV Ebenhausen.Christina Dees

"Sie hat uns gezeigt, was Zusammenhalt, Disziplin und Motivation bedeuten", sagt die Ebenhäuser Fußballerin Katja Herterich. Und spricht mit höchstem Respekt von ihrer Teamkollegin Johanna Bausewein, die für ihr Engagement vom Bayrischen Fußballverband (BFV) mit dem Preis "Fußballhelden 2018 - Aktion Junges Ehrenamt" ausgezeichnet wurde. "Johanna hat sich das verdient. Es ist bemerkenswert, dass sie schon als 17-Jährige so viel Verantwortung übernommen hat", lobt auch TSV-Fußballerin Christina Dees.

Johanna Bausewein weiß noch gut, wie alles begann mit dem Frauenfußball in ihrem Heimatverein. "Für den offiziellen Spielbetrieb musste man 16 Jahre alt sein. In der Rhön gab es aber bereits ein System der 'Wilden Liga', bei dem auch jüngere Mädchen mitspielen konnten. Mein Vater, Dieter Bausewein, und ich haben uns dann hingesetzt und alle potentiellen Mannschaften angeschrieben. Auf den Aufruf haben sich genug Teams gemeldet und mein Vater hat die Organisation des Spielbetriebes übernommen", erklärt die heute 28-Jährige.

Ein Konzept, das Früchte trägt

"Der BFV hat zum Glück auf die Situation reagiert und die Rahmenbedingungen geändert. In den neu entstandenen Freizeitligen durften die Mädels bereits ab vierzehn Jahren mitspielen", sagt Dieter Bausewein, dessen Tochter mit 18 Jahren Abteilungsleiterin der neu gegründeten Damenfußballabteilung des TSV Ebenhausen wurde. "Erste Ziele waren neben der Anschaffung von Spielbekleidung im sportlichen Bereich auch die Vermittlung von Fußball-Basiswissen", sagt die jüngste Abteilungsleiterin, die der TSV wohl je hatte. "Außerdem war mir wichtig, den Zusammenhalt auch neben dem Fußball durch Unternehmungen und Abteilungsfeiern zu stärken."

Ein Konzept, das bis heute Früchte trägt. "Bei uns ist es harmonisch, der Zusammenhalt stimmt, selbst wenn wir ein großes Altersgefälle haben. Unsere jüngste Spielerin ist vierzehn und die älteste 34 Jahre alt", erklärt Johanna Bausewein. Der Großteil der Mannschaft kommt aus Ebenhausen. Aber auch aus den umliegenden Ortschaften Pfersdorf, Eltingshausen, Oerlenbach und Rottershausen kicken mittlerweile Spielerinnen beim TSV.

Jung und selbstständig

Von Anfang an dabei sind Christina Dees, Martina Rauh und Katharina Schöler. "Mittlerweile übernehmen viele Verantwortung und Aufgaben im Team und Verein. Das ist schön, da es mir von Anfang an wichtig war, Selbstständigkeit zu entwickeln", freut sich Johanna Bausewein. Katja Herterich sitzt mit ihren 21 Jahren bereits im Festausschuss des TSV Ebenhausen. Die 24-jährige Christina Dees und die 21-jährige Kristina Brand gehören mit Johanna Bausewein dem Vereinsausschuss an. "Ohne die Damenabteilung sähe der TSV heute alt aus", sagt Dieter Bausewein, selbst Vorstand Sport im TSV Ebenhausen. "Kristina Brand und Nicole Lutz sind unsere Spielführerinnen. Nicole macht immer die Spielberichtsbögen. Zudem unterstützt mich Thomas Mehn. Und da wir geeignete Schiedsrichter stellen müssen, sind wir auf die Hilfe von Bernd Graskamp und Roland Zimmermann angewiesen, die zum Glück unserer Damenabteilung treu geblieben sind", so Johanna Bausewein. Am wichtigsten ist ihr das Lob an ihren Vater: "Er hat immer an mich geglaubt. Ohne seine Unterstützung hätte ich es nie geschafft." Unbezahlbar sei die Zeit, die die Ebenhäuserin in den letzten elf Jahren investiert hat, findet Christina Dees. Und lobt besonders deren perfekte Organisation und die Betonung von Werten wie Zusammenhalt und Teamgeist. "Ich kenne niemanden, der so viel Herzblut in Verein und Mannschaft steckt. Johanna ist eine Frau, über die jeder Sportverein mehr als dankbar wäre", bestätigt Katja Herterich.

"Mein schönstes Erlebnis war die erste Meisterschaft 2012", schwärmt Johanna Bausewein. Damals feierten die Ebenhäuserinnen den Titel mit einem Autokorso durch die umliegenden Orte. Die offizielle Meisterschaftsparty fand in der Ebenhäuser Turnhalle statt, natürlich organisiert von Johanna Bausewein. Auch 2014 wurde der TSV Ebenhausen Meister. Weil es die Truppe schafft, immer wieder junge Spielerinnen zu integrieren. Bei ihrer Abteilungsleiterin bedankten sich die Spielerinnen mit einem Ständchen zum zehnjährigen Abteilungs-Jubiläum. "Das war sehr emotional. Einen schöneren Dank bekommt man nicht", freut sich die BVB-Sympathisantin. Der TSV Ebenhausen stellt mit Johanna Bausewein schon zum zweiten Mal die Kreissiegerin beim seit vier Jahren jährlich verliehenen Preis "Fußballhelden 2018 - Aktion Junges Ehrenamt". Alexander Schreiner gewann vor zwei Jahren ebenfalls den Preis für sein leidenschaftliches Engagement als Schiedsrichter, Abteilungsleiter und Jugendtrainer.

Bildungsreise nach Barcelona

"Für die Hauptehrung war ich in den VIP-Bereich des Regensburger Stadions geladen", erzählt Johanna Bausewein. BFV-Präsident Rainer Koch würdigte die Anwesenden für ihr Engagement. Im Anschluss sahen die Geehrten die Zweitligapartie zwischen dem SSV Jahn Regensburg und Union Berlin. Und nächstes Jahr werden alle Geehrten zu einer Bildungsreise nach Barcelona eingeladen.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren