Detter
Reitsport

In Detter hat man das Wohl der Pferde im Blick

Der Große Preis von Detter geht vor mehreren tausend Zuschauern an Lawrence Greene.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einen Sieg bei einem der hochkarätigen S-Springen schnappte sich mit Eva-Maria Müller die Lokalmatadorin von der RSG Detter-Weißenbach.Sebastian Schmitt
Einen Sieg bei einem der hochkarätigen S-Springen schnappte sich mit Eva-Maria Müller die Lokalmatadorin von der RSG Detter-Weißenbach.Sebastian Schmitt
+17 Bilder
Kaiserwetter, knapp 30 Grad und ein laues Lüftchen beim sportlichen Höhepunkt des Springturniers in Detter: 55 Teilnehmer wagten die große Herausforderung der schweren Springprüfung Klasse S** mit Siegerrunde. Dabei war die nationale und europäische Springpferde-Elite unter den wachsamen Augen der Richter Jürgen Strauß und Michael Schlenzig stark vertreten. Rund 3000 Zuschauer ließen sich dieses sehenswerte Pferdesportspektakel beim Finale in der Rhön auf dem Reiterhof der Familie Müller nicht entgehen. Weil der Eintritt zu allen Wettbewerben frei ist, erfreut sich das Turnier besonders bei Familien einer steigenden Beliebtheit. Und der diesjährige Parcours von Steffen Bühling, Dieter Heinz und Gerhard Obert hatte es wieder in sich. Maximilian Ertz (RSG Detter-Weißenbach) brach auf Lexus die anspruchsvolle Springprüfung ab, um sein Pferd zu schonen, das nicht alle Hindernisse fehlerfrei übersprungen hatte. Auch für dieses tierfreundliche und faire Verhalten gab es tosenden Applaus für den Lokalmatador vom fachkundigen Publikum. Auch Eva-Maria Müller (RSG Detter-Weißenbach) zog mit Capri vorzeitig zurück, denn das Pferd machte im Verlauf des Rittes einen bisweilen unsicheren Eindruck. Damit schieden die beiden Lokalmatadore frühzeitig aus dem mit Spannung erwarteten Finale aus.


Heino Möller ist chancenlos

Ebenfalls ohne Chancen auf die Siegerrunde blieb der langjährige "Platzhirsch" und Vorjahressieger in Detter, Heino Möller (RV Borken), der auf Empire acht Fehlerpunkte kassierte und damit abgeschlagen im Klassement landete. Mit Empire (Reiterhof Rhön) hatte Möller im Vorjahr eine sportliche Sensation klar gemacht und sämtliche nationale Spitzenreiter souverän hinter sich gelassen. Diesmal reichte es nicht für die 14-köpfige Siegerrunde.

Im S**-Springen überzeugten heuer vor allem die Amazonen, die reihenweise ohne Fehler zumindest im ersten Durchgang blieben. Den Großen Preis von Detter holte sich Lawrence Greene (RV Karlsfeld), der mit Arrivederci in beiden Durchgängen ohne Fehler blieb und die schnellsten Zeiten vorlegte. Damit konnte sich Greene über 1200 Euro Preisgeld freuen. Auf dem zweiten Platz landete Hendrik Mader (RFV Trochtelfingen), für den es 850 Euro Preisgeld gab. Den mit 600 Euro dotierten dritten Rang belegte Hans-Peter Konle (RC Küps). Konle gehört zu den ambitionierten Dauergästen in Detter. Die beste Amazone, Hannah Heinle vom RFV Hünfeld, kam als Vierte immerhin noch auf 500 Euro Preisgeld. Die weibliche Elite hatte in der Siegerrunde Nerven gezeigt und sich einige Fehlerpunkte eingehandelt, was Podestplätze verhinderte.

Gänzlich ohne Fehler blieben nur die beiden Spitzenreiter auf den ersten beiden Rängen. Elf der 55 Starter im S**-Springen verzichteten auf die Fortführung des Wettbewerbs und brachen vorzeitig ab, was ein Zeichen dafür ist, dass die Reiter das Leistungsvermögen und die Tagesform der Pferde sehr gut einschätzen können. Die Besucher des Finales fieberten leidenschaftlich mit, honorierten herausragende Durchläufe und zeigten auch für die zurückziehenden Reiter großes Verständnis und Wohlwollen.


Dank an den Ausrichter

Am Ende galt der Dank der Aktiven vor allem der Familie Müller, die das Turnier mit unzähligen Helfern vor fünf Jahren aus der Taufe gehoben und seitdem stetig weiterentwickelt und vergrößert hat. Der familiäre Charakter der Veranstaltung blieb trotz der mittlerweile überregionalen Bedeutung erhalten.
Bei den einheimischen Reitern aus der Region wird das große Springturnier in Detter grundsätzlich immer beliebter. In der ersten Springprüfung Klasse M** am Freitag verpasste Maximilian Ertz (RSG Detter-Weißenbach) den Sieg nur knapp auf Casall Del Monte. Eva-Maria Müller (RSG Detter-Weißenbach) erreichte mit Cassis Deluxe Platz 23. In einer weiteren Springprüfung M** landeten die Lokalmatadoren wieder weit vorne. Maximilian Ertz machte mit Casido und Call me Caesar die Plätze vier und fünf klar. Eva-Maria Müller erreichte mit Flash Reloaded den dritten Platz. Und Katharina Kohlhepp (RV Bad Kissingen) kam mit Carmen auf den neunten Platz. Auch in der Springpferdeprüfung Klasse M* konnte Maximilian Ertz auf Eichelhofs Quaids Geniale überzeugen und landete unter 43 Teilnehmern auf Platz fünf.
Die erste schwere Springprüfung der Klasse S* fand mit 81 Teilnehmern am Freitagabend statt. Mit fehlerfreien Ritten überzeugten Eva-Maria Müller auf Capri (Platz 17) und Maximilian Ertz auf Lexus (Platz 19). In einer Springprüfung Klasse M* mit 78 Teilnehmern am Samstagmorgen machte Maximilian Ertz mit Sam den siebten Platz mit einem fehlerlosen Ritt klar. Ebenfalls fehlerfrei blieb Eva-Maria Müller mit Cassis Deluxe auf dem achten Platz. Auf Shakira erreichte Veronika Müller (RSG Detter-Weißenbach) in der dritten Abteilung den siebten Platz, blieb dabei ebenfalls ohne Fehlerpunkte.


Ein fehlerfreier Ritt

In der schweren Springprüfung Klasse S mit Stechen* nahmen am Samstagabend 65 Reiter teil. Eva-Maria Müller brillierte auf Capri mit einem fehlerfreien Ritt und landete souverän als Zweitplatzierte des ersten Durchgangs im Stechen. Maximilian Ertz machte auf Lexus den fünften Platz in der ersten Runde vor dem Stechen klar. Im Stechen allerdings kassierten Müller und Ertz dann doch die ersten Fehlerpunkte und rutschten auf die Plätze elf und neun ab. Sophia Booms (RV Bad Kissingen) erreichte in der Punktespringprüfung Klasse M** mit Joker unter 48 Teilnehmern den sechsten Platz auf Lordana.

Im Finale der Springprüfung Klasse S* triumphierte Eva-Maria Müller auf Flash Reloaded mit einem fehlerlosen Ritt und trug souverän den Sieg davon. Katharina Kohlhepp aus Bad Kissingen erreichte mit Carmen Platz neun. Maximilian Ertz mit Call me Caesar kam auf den elften Platz und Veronika Müller mit Mara Villa auf Platz 14. Sophia Rickert (RV Bad Kissingen) belegte mit Skychecker Platz sieben in der Stilspringprüfung Klasse E.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren