LKR Bad Kissingen
Fussball Kreisklassen 1, 2

Im Lauertal feiern sie die Herbstmeisterschaft

Der FC WMP Lauertal I beendet in Burglauer die Hinrunde auf dem Platz an der Sonne. Während der FC Untererthal siegt, muss sich die DJK Wollbach knapp geschlagen geben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jakob Fischer (Mitte, SG Reiterswiesen/Arnshausen/Bad Kissingen II) versucht sich, gegen Andre Tiedemann (links) und Benedikt Hüfner (beide FC Untererthal) durchzusetzen. Foto: ssp
Jakob Fischer (Mitte, SG Reiterswiesen/Arnshausen/Bad Kissingen II) versucht sich, gegen Andre Tiedemann (links) und Benedikt Hüfner (beide FC Untererthal) durchzusetzen. Foto: ssp

FC Untererthal - TSV Reiterswiesen 3:1 (1:1). Tore: 0:1 Jakob Fischer (9.), 1:1 Lukas Tartler (30.), 2:1 André Tiedemann (47.), 3:1 Stefan Thoma (89.). Am Kirmeswochenende gibts für den FC Viktoria Untererthal doppelt zu feiern. Denn gegen die SG Reiterswiesen baute man die Tabellenführung weiter aus. Die Gäste gingen durch Jakob Fischer in Führung und hätten sogar noch nachlegen können, doch Marco Schmitts Schuss strich am Kasten vorbei. "Die Gäste waren in den ersten 20 Minuten besser, danach haben wir aber das Kommando übernommen", so FC-Informant Sven Röthlein. Nach der Flanke von Maurice Pache parierte Gäste-Keeper Katsimpras den Ball von Matthias Tartler noch, doch beim Schuss von Bruder Lukas Tartler war er machtlos. Fast wäre noch vor der Pause das 2:1 gefallen, doch der Abschluss von Matthias Tartler landete am Außennetz. Nach der Pause jubelte die Viktoria dann doch. Eine lange Ecke landete bei André Tiedemann, dessen Schuss perfekt passte. In der Folgezeit ging es hoch und runter, doch als Reiterswiesen alles nach vorne warf, wurden sie von den Platzherren ausgekontert. Stefan Thoma schob unter dem großen Jubel der Zuschauer zum Endstand ein. "Ein geiles Spiel für diese Klasse", bilanzierte Röthlein.jf DJK Waldberg - FC Bad Brückenau 2:3 (0:0). Tore: 0:1 Philipp Jakobsche (67., Foulelfmeter), 0:2 Alexander Krämer (71.), 1:2, 2:2 Patrick Seufert (78., Foulelfmeter, 85., Foulelfmeter), 2:3 Florian Jakobsche (89.). "Bad Brückenau hat verdient gewonnen, weil es clever gespielt hat und wir derzeit personell zu schwach besetzt sind", fasste Waldbergs Spielertrainer Mirko Kleinhenz die 90 Minuten zusammen. Diese standen unter dem Eindruck der Verletzung von Julius Zehe. "Verdacht auf Kreuzbandriss", seufzte Kleinhenz. Seine Mannschaft sei lange in einer Art Schockstarre gewesen. Erst nach dem 0:2 durch Alexander Krämer konnte sie sich freimachen und durch zwei Foulelfmeter ausgleichen. Danach war es ein offener Schlagabtausch. Das letzte Wort hatte der Bad Brückenauer Florian Jakobsche mit einem aus 20 Metern verwandelten Freistoß. "Der war sehr gut geschossen", erkannte Kleinhenz an, "den macht er auch nicht jede Woche rein." Jenem Freistoß war ein "dummes Foul" vorausgegangen, dem Strafstoß zum 0:1 möglicherweise keines. "Die Zuschauer und auch die Bad Brückenauer haben gesagt, dass es kein Elfmeter war", sagte Kleinhenz.rus WMP Lauertal II - SG Gräfendorf/ Dittlofsroda/ Wartmannsroth 2:2 (2:2). Tore: 1:0 Martin Baumgart (5.), 1:1 Linus Wilm (10.), 2:1 Christopher Schneider (21.), 2:2 Maximilian Rau (41.). Bes. Vorkommnis: Michael Schmitt (Gräfendorf) hält Foulelfmeter (80.). "Wir wollten das Spiel gewinnen, um uns von der Abstiegszone zu distanzieren", berichtet Lauertals Pressewart Sven Gessner. "Aber letztendlich müssen wir sogar mit dem Punkt zufrieden sein." Nach der frühen Führung für Lauertal durch Martin Baumgart hatten die Gäste zahlreiche Chancen. Aber nur Linus Wilm konnte Kapital daraus schlagen und das Spiel ausgleichen. Einige Minuten später wurde der schnelle Christopher Schneider steil geschickt, überlief die Abwehr und brachte die Gastgeber überraschend wieder in Front. Kurz vor der Halbzeit gelang Maximilian Rau der erneute Ausgleich; er beförderte eine Freistoßflanke per Kopf ins Gehäuse. Die zweite Halbzeit verlief ereignisarm, bis Gräfendorf in der 80. Minute einen Elfmeter zugesprochen bekam. Torwart Michael Schmitt hielt jedoch glänzend und sicherte seinem Team einen Punkt. smb SV Aura - TSV Wollbach 2:2 (0:0). Tore: 0:1 Jonas Warmuth (60.), 0:2 Simon Markart (67.), 1:2, 2:2 Dominik Graser (89., 90.). Gelb-Rot: Konstantin Papadopoulos (90., Aura). Beide Mannschaften wollten sich ihre Tore offenbar für den zweiten Durchgang aufgeben, denn in der ersten Halbzeit plätscherte das Spiel ohne große Aufreger dahin. Eine vermeintliche Abseitsstellung vermieste Aura zudem den Führungstreffer. Diesen erzielte stattdessen Wollbachs Jonas Warmuth in, nachdem der SV-Abwehr im Vorwärtsgang ein haarsträubender Fehlpass unterlief. Eine weitere Unachtsamkeit führte wenig später zum 0:2. Aura gab sich jedoch nicht auf und setzte zur Schlussoffensive an. Dominik Graser schoss aus dem Getümmel heraus zunächst den Anschlusstreffer und nach einem langen Freistoß sogar den Ausgleich. Mit dem Schlusspfiff hatte Jan Graser sogar die Chance auf das 3:2; er entschied sich jedoch für den Querpass, der im letzten Moment abgefangen wurde. "Das wäre des Guten aber auch etwas zu viel gewesen", gab Auras Abteilungsleiter Daniel Sauer hinterher zu. smb SG Haard/Nüdlingen - DJK Salz/Mühlbach 1:3 (1:0). Tore: 1:0 Vincent Kiesel (34., Foulelfmeter), 1:1 Michael Schmitt (71.), 1:2 Nico Rauner (80.), 1:3 Michael Schmitt (88., Handelfmeter). Auf dem Haarder Ausweichplatz gingen die Hausherren völlig verdient in Führung, als Vincent Kiesel per Elfmeter traf. Zuvor hatte Jan Niklas Kiesel aus aussichtsreicher Position vergeben. Die Führung nach 45 Minuten war verdient; doch nach der Halbzeit wendete sich das Blatt und die Gäste aus Salz und Mühlbach wurden besser. Michael Schmitt traf zum 1:1; der Ball hatte die Linie bei seinem Schuss aber wohl noch nicht überschritten. Nico Rauber erhöhte per direktem Freistoß zehn Minuten vor dem Ende, ehe Michael Schmitt kurz vor Schluss alles klarmachte. Beim umstrittenen Handelfmeter ließ er sich nicht aus der Ruhe bringen. "Mit etwas Glück hätten wir einen Punkt hier behalten können", so SpVgg-Pressewart Peter Haupt. Die Gäste sicherten sich mit dem Sieg die Tabellenführung, punktgleich mit dem FC WMP Lauertal.jf VfB Burglauer - FC WMP Lauertal I 0:6 (0:5). Tore: 0:1 Sebastian Händel (4.), 0:2 Leon Kilian 7.), 0:3, 0:4 Stefan Denner (21., 33.), 0:5 André Keßler (42.), 0:6 Stefan Denner (73.). Der FC WMP Lauertal hat sich mit einem Kantersieg beim VfB Burglauer die Herbstmeisterschaft gesichert. Für die Gastgeber war es die fünfte Heimniederlage in Folge. Lauertal zwang mit seiner forschen Spielweise den VfB zu Fehlern - und bestrafte sie auch. Zum Beispiel beim 0:1, als Sebastian Händel nach einer Ecke unbedrängt einschießen konnte. Mit dem 2:0 machte WMP schon den Deckel drauf. Beim VfB mussten Florian Frank und Bastian Roßmann verletzungsbedingt schon in der ersten Halbzeit aufgeben. "Die Lauertaler haben richtig gut kombiniert. In der ersten Halbzeit waren sie klar besser, das war Einbahnstraßenfußball", sagte Burglauers Sprecher Burkhard Mangold. Im zweiten Durchgang machte es sein Team besser. "Wir haben uns gewehrt und uns nicht in unser Schicksal ergeben." Mangold räumte freilich ein: "Unser Torwart Markus Grebe hat noch einiges entschärft."rus

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren