Hammelburg
Volleyball 2. Bundesliga

Hammelburg Volleys sind doppelt gefordert

Nach dem Punktspiel in Freiburg bleibt nur wenig Schlaf, denn schon am Sonntagvormittag warten in eigener Halle Pokalaufgaben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit voller Kapelle nach Freiburg und in den Pokal-Tag in der Saaletalhalle: Am Wochenende wird bei den Hammelburg Volleys wirklich jeder gebraucht.Olly Wendt
Mit voller Kapelle nach Freiburg und in den Pokal-Tag in der Saaletalhalle: Am Wochenende wird bei den Hammelburg Volleys wirklich jeder gebraucht.Olly Wendt

FT Freiburg - Hammelburg Volleys (Samstag, 20 Uhr) Die Freude über den gelungenen Saisonstart der Hammelburg Volleys mit den Auftakt-Siegen über Mimmenhausen und Friedrichshafen war noch nicht verflogen, da mussten die Teamverantwortlichen hinter den Kulissen bereits zum ersten Mal reagieren. "Durch die ein oder andere kleinere Überlastungsanzeige bei einigen unserer Spieler haben wir uns entschieden, den Kader vorsichtshalber etwas zu vergrößern", sagt Pressesprecher Olly Wendt. Athletik-Coach und Co-Trainer Janick Sill rückt von der Trainerbank ins Spielertrikot. Für den 26-Jährigen ist der Sprung von der Bayerliga in die 2. Bundesliga eine Herausforderung, der sich der Würzburger gerne stellt:

"Den Schritt in die Zweite Bundesliga sehe ich vor allem als eine riesige Chance. Ich vertraue da voll auf das Urteil von Karl, dass ich der Mannschaft eine Hilfe sein kann und freue mich, auch als Spieler Teil dieses geilen Teams zu sein." Bereits am Samstag wird Sill in Freiburg als Spieler auflaufen. "Ich bin davon überzeugt, dass Janick uns helfen kann und freue mich, dass er spontan zugesagt hat", sagt Headcoach Karl Kaden, der die positive Energie aus dem vergangenen Wochenende mit auf die lange Fahrt in den Breisgau nehmen möchte. "Die Freiburger haben nicht umsonst ihr erstes Spiel in Schwaig gewinnen können", sagt Kaden, auch wenn die Mittelfranken aufgrund von organisatorischen Schwierigkeiten bei der Saisonvorbereitung nur mit Minimalkader antraten. Das Team von Trainer  Schönhagen wird die Volleys mit schnellem und variantenreichen Volleyball in der heimischen Burda-Halle empfangen.

Pokal am Sonntag

Bereits am Sonntag müssen Hammelburgs Hünen erneut ans Werk, und zwar in der heimischen Saaletalhalle, in der ab 11 Uhr zehn Teams um den Einzug ins Bayerische Pokalfinale am 7. Oktober in Memmelsdorf kämpfen. Teilnehmen wird unter anderem Ligakontrahent Eltmann. "Das wird nach dem Spiel vom Vorabend kein Selbstläufer. Wollen wir uns den Sieg holen, müssen wir vor allem Eltmann schlagen", weiß Kapitän  Peter  Wolf.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren