Hammelburg
Spende

Für Leon hält die Fußballfamilie zusammen

Der zweijährige Leon ist an Augenkrebs erkrankt. Die BFV-Sozialstiftung will helfen, dass es ihm bald besser geht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Unser Bild zeigt (von rechts) Kreis-Vorsitzenden Rainer Lochmüller, Verena Daum mit Emilia, Birgit Schaupp vom FC Hammelburg mit Leon und die Kreis-Frauen- und Mädchenbeauftragte Ruth Müller.BFV
Unser Bild zeigt (von rechts) Kreis-Vorsitzenden Rainer Lochmüller, Verena Daum mit Emilia, Birgit Schaupp vom FC Hammelburg mit Leon und die Kreis-Frauen- und Mädchenbeauftragte Ruth Müller.BFV

Die BFV-Sozialstiftung unterstützt unschuldig in Not geratene Mitglieder der bayerischen Fußballfamilie. Im Rahmen des "Tags des Mädchenfußballs" beim FC Hammelburg überreichte der Kreis-Vorsitzende Rainer Lochmüller der Familie Daum aus Hammelburg einen Scheck über 2000 Euro. Die finanzielle Hilfe soll die Familie Daum aus Hammelburg unterstützen. Der zweijährige Sohn der Fußballspielerin Verena Daum leidet an Augenkrebs. Das rechte Auge musste Leon, der begeistert Fußball spielt, bereits entfernt werden. Alle acht Wochen fährt Verena Daum mit ihrem Sohn zur Kontrolle in eine Spezialklinik nach Essen. Wenn im Elternhaus kein Platz ist, übernachtet die Familie in einem Hotel, dessen Kosten nur teilweise von der Krankenkasse übernommen werden. Für die Betreuung der Zwillingsschwester Emilia in dieser Zeit nimmt sich die Oma Urlaub. Um die junge Familie zu unterstützen, hat der Vorstand der BFV-Sozialstiftung eine Spende bewilligt.

Der Bayerische Fußball-Verband ist sich bewusst, dass es neben der Fußballwelt mit sportlichen Highlights, Toren oder Geselligkeit im Vereinsheim in der bayerischen Fußballfamilie auch eine traurige Seite der Medaille gibt. Um besser helfen zu können, hat der BFV im Jahr 2012 die BFV-Sozialstiftung gegründet. Seitdem werden unschuldig in Not geratene Mitglieder unterstützt - mit Geld, das wiederum aus der bayerischen Fußballfamilie stammt. Die BFV-Sozialstiftung sammelt Spenden und wird nicht zuletzt durch den "Sozial-Euro", der bei Entscheidungs- und Relegationsspielen in Bayern zusätzlich zum Eintritt erhoben wird, getragen. Sie ist damit ein Gemeinschaftsprodukt der rund 4600 bayerischen Vereine, ihrer Mitglieder des Bayerischen Fußball-Verbandes und der Amateurfußballfans.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren