Fuchsstadt
Fußball Landesliga

Fuchsstadt verteidigt heroisch

Ungeachtet der vielen Verletzten holen die Kohlenberg-Jungs einen Punkt beim Favoriten aus Haibach.
Artikel drucken Artikel einbetten

SV Alemannia Haibach - FC Fuchsstadt 0:0.

Mit Superlativen sollte man bei einer Spielbewertung vorsichtig sein, was die "Füchse" aber am Samstagnachmittag am "Hohen Kreuz" in Haibach vollbrachten, verdient die Bezeichnung "heroisch" angesichts der vielen verletzten Spieler. "Alle haben gekämpft wie die Löwen, haben sich richtig ins Spiel hineingebissen, sind wahnsinnig viel gelaufen und waren bei der Rückfahrt mausetot." Die Gastgeber agierten zunächst in Respekt vor der bekannten Konterstärke des Kontrahenten, die Halbig-Elf ihrerseits dachte allerdings gar nicht daran, die Offensive zu suchen und war auf Verhinderung eines Gegentreffers bedacht. Was auch gelang, "weil unsere Innenverteidigung mit Sebastian Bartel und Simon Bolz den SV-Torjäger Christian Breunig messerscharf bewachten und die Außenverteidiger Fabian Lieb und Lukas Baldauf kaum Flanken zuließen." Das massierte Mittelfeld der FCler, in das Dominik Halbig zurückgezogen wurde, lief die Einheimischen hoch an; einzige Angriffsspitze war so Johannes Feser, der wieder ein großes Laufpensum abspulte.

Der Trainer verzeiht

Die Schützlinge von Coach Torsten Zeuch verzeichneten vor der Pause nur eine nennenswerte Chance, bei einem Kopfball von Breunig parierte Keeper Leon Zwickl. Dieser stand im zweiten Durchgang mehr im Brennpunkt, weil der Favorit offensiv eine Schippe nachlegte. Die Fuchsstädter brachten frische Kräfte, die sich sofort in die Defensivarbeit einbrachten, aber selbst nicht zum Erfolg kamen, weil die wenigen Konterchancen nicht sauber zu Ende gespielt wurden. Der Flachschuss von Dominik Halbig, der Kopfball des eingewechselten Dimitrios Glykos sowie ein Feser-Schuss hätten sogar drei Punkte bringen können. "Aber das war diesmal verzeihlich", so Martin Halbig. Dass alle FCler an die Leistungsgrenze gingen, beweisen die Vorwürfe der Haibacher Fans nach dem Abpfiff an die heimischen Spieler, die gegen eine "Fuchsstädter Hustentruppe" nicht gewonnen hätten.

Fuchsstadt: Zwickl - F. Lieb, S, Bartel, Bolz, L. Baldauf - Neder, D. Schmitt, Halbig, Graser (83. Kruppa), M. Schaupp (46. Glykos) - Feser.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren