LKR Bad Kissingen
Fussball

Enttäuschte Außenseiter und ein haariges Spiel

Während in der A-Klasse einige als schwächer eingeschätzte Teams an der Überraschung schnupperten, tat sich manch Favorit schwer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nüdlingens Justus Müller (rechts) versucht beim 1:4, gegen  Maßbachs Michael Krautschneider zu retten. Es nutzte nichts.Hopf
Nüdlingens Justus Müller (rechts) versucht beim 1:4, gegen Maßbachs Michael Krautschneider zu retten. Es nutzte nichts.Hopf
TSV Nüdlingen - TSV Maßbach 1:4 (1:0). Tore: 1:0 Tobias Seufert (16.), 1:1 Michael Krautschneider (56.), 1:2 Martin Baumgart (60.), 1:3 Moritz Keller (73.), 1:4 Martin Baumgart (76.).
Auf dem Nüdlinger "Wurmerich" roch es zur Halbzeit nach einer Überraschung, denn die bis dato punktlose Heimelf lag nach dem ersten Saisontreffer gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer und letztjährigen Vizemeister in Front. Dieser hatte den Gegner im ersten Durchgang sichtlich unterschätzt, was sich nach einer Kabinenpredigt von Spielertrainer Martin Baumgart ändern sollte.
Die 2:1-Führung des ungeschlagenen Spitzenreiters binnen vier Minuten zwang die Schützlinge von Nüdlingens Coach Thomas Wäcke zur Lockerung der bis dahin verfolgten Defensivtaktik. Die sich ergebenden Freiräume nutzten die spielerisch überlegenen Gäste zu einem weiteren und vorentscheidenden Doppelpack. Die Gastgeber müssen die Hoffnung auf Besserung bei der dicht gedrängten Abstiegszone aber nicht aufgeben; die Maßbacher rechtfertigten in Hälfte zwei den Ruf als Aufstiegsaspirant.

SG Burghausen/Windheim/ Reichenbach II - SpVgg Haard 1:3 (0:2). Tore: 0:1 Jan-Niklas Kiesel (9.), 0:2 Pascal Hillenbrand (21.), 1:2 Julian Beck (69.), 1:3 René Bartsch (76.). Rot: Markus Bulheller (85., SG Burghausen). Gelb-Rot: Oliver Beck (85., SG Burghausen).
Erster Verfolger der Maßbacher bleibt die SpVgg Haard, die in Windheimer das Derby "verdientermaßen gewannen", räumte SG-Pressesprecher Manfred Schmitt ein. Die frühe Führung durch Jan-Niklas Kiesel brachte Sicherheit ins Spiel des Gastes, der wenig später die Führung nach einem Konter ausbaute. Als die noch punktlose Heimelf den Anschlusstreffer schaffte - Oliver Beck gab Keeper Fabian Dietz das Nachsehen - ging noch einmal ein Ruck durch die Reihen der Platzherren. Doch der nach einer Viertelstunde für Christoph Then eingewechselte Routinier René Bartsch stellte den alten Abstand für die Haarder zügig wieder her. In der Schlussphase wurde es etwas hektisch. Nach einem Handspiel von Keeper Markus Bulheller außerhalb des Sechzehners zückte Schiedsrichter Dominik Zuszek die fällige Rote Karte.

SV Garitz - DJK-SV Eichenhausen 0:1 (0:0). Tor: Sven Endres (63.).
Ebenfalls drei Punkte auf dem Konto haben nun Garitz und Eichenhausen. Was überraschend ist, gingen die Hausherren doch als Favorit in diese Partie. Doch der letztwöchige Auswärtssieg wurde entgegen der Hoffnungen von Coach Björn Schlereth nicht veredelt, der Sprung Richtung Aufstiegsplätze erst einmal verpasst. Die Garitzer waren gegen die tief stehende Goldbach-Elf zwar dominierend, gingen mit ihren Chancen aber fahrlässig um oder scheiterten am guten Keeper Marco Böck. Als Eichenhausens Sven Endres drei Minuten nach seiner Einwechslung das Tor des Tages erzielte, war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Den Vorsprung verteidigten die Gäste mit Mann und Maus gegen nun anrennende Hausherren, die auch mit Brechstangen-Fußball nicht mehr zum Ausgleich kamen.

SG Bad Bocklet/Aschach - TSV Münnerstadt II 2:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Jan Blasek (3., 85.).
Großer Jubel auf der Aschacher Höhe nach dem Schlusspfiff: Der Aufsteiger erkämpfte sich den ersten Saisonsieg gegen die ersatzgeschwächt auflaufenden Gäste, bei denen nur Trainer Michael Knysak die Bank drückte. Die "Nägelsieder" gerieten durch einen Treffer von SG-Torjäger Jan Blasek, der Keeper Patrick Balling keine Abwehrchance ließ, früh in Rückstand. Sie bemühten sich danach zwar um den Ausgleich. Doch konnten sie den alten SG-Torhüter Thomas Kraus trotz guter Möglichkeiten nicht überwinden. Die Mannen von Steffen Kraus verteidigten mit viel Kampf den Vorsprung bis in die Schlussminuten; mit seinem zweiten Treffer machte Blasek alles klar. Beide Teams haben nun wie einige andere Kontrahenten drei Punkte auf dem Konto; der Abstand zu den Abstiegsplätzen ist daher nicht beruhigend.

TSV Volkers - FC Fuchsstadt II 1:2 (0:2). Tore: 0:1 Philipp Baldauf (15.), 0:2 Arthur Lebsak (27.), 1:2 Andreas Brust (55.).
"Es war aus unserer Sicht ein Spiel zum Haare ausreißen", berichtet Ex-TSV-Presseverantwortlicher Heribert Brust. "Bei einem Chancenverhältnis von 20 zu vier hätten eigentlich wir die Punkte einfahren müssen". Er sah den weiteren Grund der Niederlage darin, dass die Gastgeber die bislang enttäuschenden Gäste in der ersten Halbzeit unterschätzten und erst wach wurden, als ein Freistoß von Philipp Baldauf im Winkel einschlug und wenig später Artur Lebsak einen Abwehrschnitzer nutzte. Im zweiten Durchgang schafften die TSVler durch einen Kopfball von Andreas Brust nach Ecke den Anschlusstreffer; doch weitere dicke Möglichkeiten wurden gegen die von Martin Halbig organisierte FC-Deckung kläglich versiebt.

SV Römershag - TSVgg Hausen 2:2 (2:2). Tore: 1:0 Georg Schwarz (3.), 1:1 Chris Kraus (10.), 1:2 Tobias Burigk (14.), 2:2 James Galloway (43.).
Mit dem Ergebnis nicht zufrieden war SV-Spielertrainer James Galloway, der vor allem mit dem Schussglück haderte. Dabei ging die Heimelf mit dem ersten Angriff durch einen Kopfball von Georg Schwarz in Führung, zeigte dann aber Abwehrschwächen, die die Hausener gnadenlos zur eigenen Führung nutzten. Als Galloway nach einer Ecke von Peter Lauskan die Kugel ins kurze Eck drückte, schien die SV-Welt fürs erste wieder in Ordnung. Im zweiten, überlegen geführten Durchgang aber nicht mehr, denn die Pfostentreffer von Ugis Renegards (75.) und von Konstantin Melser in der Schlusssekunde "verhinderten unseren verdienten Erfolg", so Galloway.

TSV Stangenroth - FC Hammelburg 1:0 (1:0). Tor: Nico Wehner (11., Foulelfmeter).
In Stangenroth gingen die TSV-Verantwortlichen mit großen Bedenken ins Spiel, denn zum einen war das Spiel zwei Tage zuvor noch zu verdauen; zum anderen lief eine Rumpftruppe auf. Doch die schlug sich prächtig, agierte mit viel Leidenschaft und durfte sich über den frühen Führungstreffer freuen. Matchwinner wurde Jonas Voll, der die Saalestädter mit seinen Paraden zur Verzweiflung brachte. Vor allem nach dem Seitenwechsel, als die Gäste Stangenroth regelrecht einkesselten, aber nicht mehr zum Torerfolg kamen.

FC Obereschenbach - SV Machtilshausen 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Sven Kotitschke (20.), 1:1 Valentin Saum (59.). Gelb-Rot: Andreas Schmitt (83., Machtilshausen (83.).
Der Favorit kam etwas überraschend nicht über ein Remis hinaus, muss sich aber selbst an die Nase fassen, "weil wir bei vielen klaren Möglichkeiten, gerade in der ersten Halbzeit zwei Punkte verschenkt haben", so FC-Sportleiter Tino Reuter. Nach dem Führungstreffer durch einen sehenswerten Fernschuss von Sven Kotitschke waren die Gastgeber stark überlegen, trafen aber das Tor nicht mehr. Dabei hatte Rene Leurer Pech bei einem Pfostenschuss. "Ohne Not haben wir dann um den Ausgleich gebettelt", so Reuter. Den schaffte Machtilshausens Valentin Saum per Kopfball nach einer Ecke. Die Gastgeber kamen noch einmal mit Macht; doch der Siegtreffer blieb ihnen auch in Überzahl verwehrt.

DJK Schondra - DJK Schlimpfhof 4:1 (1:0). Tore: 1:0 Markus Heil 4.), 2:0 Felix Karges (65.), 3:0 Stefan Beck (69.), 3:1 Markus Schott (74.), 4:1 Stefan Beck (90.). Bes. Vorkommnis: Sebastian Kippes (Schlimpfhof) hält Foulelfmeter von Tizian Rölling (10.).
Die Heimelf ging durch einen Weitschuss von Markus Heil früh in Führung, verpasste aber, den Vorsprung auszubauen, als Tizian Rölling nach Foul an Marius Hägerich einen Strafstoß nicht verwerten konnte. Die Fans der drückend überlegenen Gastgeber mussten so eine Stunde bis zum nächsten Treffer warten. Mit einem Doppelschlag fiel dann die Vorentscheidung. Schlimpfhofs Spielertrainer Markus Schott verkürzte zwar mit einem Kopfball. Doch mehr war für das Tabellenschlusslicht nicht drin. Es musste in der Schlussminute noch einen weiteren Gegentreffer hinnehmen.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren