LKR Bad Kissingen
Fußball Kreisliga

Ein rassiges und torreiches Spiel in Ramsthal

Vom Ausrutscher des FC Westheim profitiert vor allem der TSV Rannungen, der in Burgwallbach gewinnt.
Artikel drucken Artikel einbetten
David Dietz (rechts) hatte seine Reichenbacher früh in Führung gebracht. Am Ende war es aber Felix Beck, der sich mit dem FC Strahlungen über drei Punkte in einem torreichen Spiel freuen durfte.Anand Anders
David Dietz (rechts) hatte seine Reichenbacher früh in Führung gebracht. Am Ende war es aber Felix Beck, der sich mit dem FC Strahlungen über drei Punkte in einem torreichen Spiel freuen durfte.Anand Anders

SV Burgwallbach/Leutershausen - TSV Rannungen 0:1 (0:1). Tor: 0:1 Michael Röder (34.)

Zu den Profiteuren der überraschenden Heimniederlagen des FC Westheim und des SV Burgwallbach/Leutershausen gehörten vor allem die Rannunger. Beeindruckt zeigte sich FC-Trainer Alexander Leicht, wie die Gäste das Tor des Tages erzielten nach einem schwer zu verteidigenden Eckball. Es war allerdings auch die einzige Torchance der Gäste vor der Halbzeit, während die Einheimischen durch Benedikt Floth und Janik Weikard hätten treffen können. Auch in der zweiten Halbzeit liefen die Gastgeber immer wieder an und probierten alles. "Aber der letzte Pass vor dem Tor fehlte." Beinahe wäre der Ausgleich doch noch gefallen, als Hannes Weikard (90.+2) sieben Meter vor dem Tor ein Abpraller vor die Füße fiel. Er war aber zu sehr überrascht und schob das Leder am Tor vorbei. "Andererseits hat unser Torwart Yannic Borchardt kurz vor Spielende zwei Mal super reagiert." rus FC Westheim - Spfr. Herbstadt 0:1 (0:1). Tor: 0:1 Franz Brückner (24.). Irgendwie lief an diesem Spieltag nicht viel zusammen für den FC Westheim. Das begann damit, dass mit Yanik Pragmann und David Böhm wichtige Torschützen des vorherigen Spieltages berufsbedingt ausfielen. Dann musste das Team bis zur 80. Minute drei Mal verletzungsbedingt wechseln. Und dann fing sich Westheim in der ersten Hälfte so ein dummes Tor. Laut Berichterstatter Maximilian Schaub lag ein Herbstadter Spieler am Boden. Die Westheimer dachten, dass die Gäste den Ball ins Aus spielen würden. Die kombinierten sich aber mit drei Pässen Richtung gegnerisches Tor; Franz Brückner schloss erfolgreich ab. Danach verteidigten die Sportfreunde clever, beteiligten sich nicht mehr unbedingt am Spiel; Westheim mangelte es auch durch das Fehlen von Pragmann und Böhm an Durchschlagskraft. Schaub konnte sich an keine wirkliche Torchance seiner Mannschaft erinnern. "Wir haben das Hinspiel auch schon knapp verloren. Vielleicht ist Herbstadt unser Angstgegner." Es sei ein typisches 0:0-Spiel gewesen. Nun will Westheim nächste Woche gegen Rannungen den erfolgreichen Abschluss eines durchaus gelungenen Fußballjahres feiern.st SG Urspringen-Sondheim/Rhön - TSV Steinach 0:3 (0:2). Tore: 0:1 Michael Voll (38.), 0:2, 0:3 Aaron Friedel (42., 47.). Rot: André Abe (78., Urspringen). "Ein verdienter Sieg, auch in dieser Höhe", zeigte sich SG-Sprecher Mike Schwabe beeindruckt vom Auftritt des TSV Steinach. "Eine junge Truppe, eine super Mannschaft. Die Steinacher zeigten die bessere Spielanlage, überzeugten durch ihre Passgenauigkeit, waren auch stark im Spiel ohne Ball und schufen sich dadurch immer wieder Freiräume." Die 2:0-Pausenführung verdienten sich die Gäste schon allein aufgrund ihrer starken ersten Viertelstunde. Neben dem Verlust dreier Punkte schmerzt den Tabellenvorletzten auch die Rote Karte gegen André Abe. Die Gäste legten los wie die Feuerwehr. "Es schien als wollten sie alles umreißen", staunten Schwabe und die einheimischen Fans nicht schlecht angesichts so viel Tatendrangs. SG-Keeper Johannes Friedrich verhinderte mit einer klasse Parade gegen Aaron Friedel das frühe 0:1 (3.). Wenig später vergab Fabian Schäfer die TSV-Führung (7.). Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gastgeber etwas besser ins Spiel. Dennoch jubelten die Steinacher, als ihr Spielertrainer Michael Voll abzog und zum 1:0 traf, und nur vier Minuten später Aaron Friedel ebenfalls per Kopf auf 2:0 erhöhte. Bei der dicksten Möglichkeit der SG hatte André Abe mit einem Kopfball an den Innenposten Pech, den zurückspringenden Ball beförderte Martin Felsburg, ebenfalls per Kopf, am Tor vorbei. Alle guten Vorsätze der Hausherren für den zweiten Durchgang waren schnell über den Haufen geworfen. Michael Voll zog einen 20-Meter-Freistoß aufs Tor, Aaron Friedel verlängerte den Ball zum 3:0 in die Maschen. Von dieser eiskalten Dusche sollte sich das Kellerkind nicht mehr erholen. Steinach blieb in der Folge souverän und abgeklärt. Dennoch hätte es zum Ehrentor für die SG reichen können, als Jannik Stäblein einen wuchtigen Kopfball wenige Meter vor dem Gehäuse knapp drüber setzte (62.). rus FC Reichenbach - FC Strahlungen 4:5 (2:1). Tore: 1:0 David Dietz (5.), 1:1 Dominik Beck (11.), 2:1 Jannik Schäfer (21., Foulelfmeter), 3:1 Johannes Katzenberger (63.), 3:2 Patrick Hergenröther (64., Eigentor), 3:3 Dominik Beck (67.), 3:4 Lukas Hein (74.), 4:4 Jannik Schäfer (83., Foulelfmeter), 4:5 Marco Nöth (89.).

Ein torreiches und spannendes Derby sahen die Zuschauer auf der Waldsportanlage. Zum Auftakt der ebenso unterhaltsamen wie fairen Auseinandersetzung netzte David Dietz für die Gäste ein, ehe Dominik Beck aus einem Strafraumgewühl heraus den Ausgleich besorgte. Richtig gut sah es für die Teutonen aus, als Jannik Schäfer nach einem Foul von Marco Nöth per Strafstoß traf und nach dem Wechsel durch Johannes Katzenberger auf 3:1 erhöhten. Doch der schnelle Anschlusstreffer durch das Eigentor von Patrick Hergenröther nach einem Schuss von Markus Neder ließ die Strahlunger wieder hoffen, die tatsächlich die Partie drehten mit den Treffern von Dominik Beck und Lukas Hein, der nach Freistoßflanke von Benedikt Bötsch am zweiten Pfosten einlief. Jetzt waren wieder die Reichenbacher am Zug, die mit dem zweiten verwandelten Strafstoß von Jannik Schäfer zumindest ein Unentschieden sicher zu haben schienen. Aber die Rechnung ohne Marco Nöth gemacht hatten, der nach einer Freistoßflanke am langen Eck per Kopf erfolgreich war.sbp SV Ramsthal - SV Sömmersdorf/Obbach/Geldersheim 5:2 (2:2). Tore: 0:1 Arndt Pfrang (7.), 1:1 Enrico Ott (25., Foulelfmeter), 2:1 Stephen Klitzing (31.), 2:2 Daniel May (44.), 3:2 Philipp Schmitt (46.), 4:2 Sascha Ott (77.), 5:2 Stephen Klitzing (82.). Ramsthals Pressewart Jochen Hesselbach war noch Minuten später begeistert: "Das war ein rassiges Derby vor großer Kulisse von bestimmt 250 Zuschauern." Die erste große Chance hatte Sömmersdorf, als Arndt Pfrangs Schuss auf der Linie geklärt wurde. Eine Minute später traf er aber. Nach Flanke von Marius Mergenthal legte er sich den Ball gut zurecht und schloss ab. Der SV Ramsthal erholte sich schnell. In der 10. Minute ging Stephen Klitzing allein auf den Sömmersdorfer Torhüter zu - und scheiterte. Der Ausgleich fiel nach einem Foul an Enrico Ott. Beim Elfer behielt er die Nerven. Dann legte Ramsthal vor, Klitzing schob einen von Philipp Schmitt weitergeleiteten Ball ins linke untere Eck. Doch Daniel May stellte in einem Spiel zweier starker Teams das Unentschieden per direktem Freistoß wieder her. Rasant ging es nach der Pause weiter. Klitzing verlängerte auf Enrico Ott; der leitete weiter in den Strafraum, wo Schmitt zum 3:2 verwandelte. Sömmersdorf gab sich nicht geschlagen, hatte in der 63. und 70. Minute Großchancen. Der vorentscheidende Konter dann in der 77. Minute: Enrico Ott legte für Sascha Ott auf. Danach machte Sömmersdorf auf - und fing sich einen Musterkonter. Am Ende fiel der Sieg für Hesselbach ein Tor zu hoch aus. Außerdem spielten DJK Wülfershausen - TSV Trappstadt 2:4 (1:3). Tore: 0:1, 0:2 Sebastian Wagner (7., 18.), 1:2 Ronny Roggatz (38., Foulelfmeter), 1:3, 1:4 Peter Hutzler (42., 77.), 2:4 David Mayer (86.)

TSV Hausen - TSV Bad Königshofen 0:4 (0:3). Tore: 0:1 Ferdinand Heusinger (25.), 0:2, 0:2 Alexander Erlanov (30., 40.), 0:4 Thorsten Eckart (80.) TSV Bad Königshofen - TSV Trappstadt 0:0 (Spiel vom Freitag)

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren