LKR Bad Kissingen
Fußball Kreisklassen 1, 2

Ein perfekter Tag für den VfR Sulzthal

Der VfR holt sich mit dem Sieg in Obererthal die Tabellenführung zurück, während der TSV Wollbach und die SG Oerlenbach/Ebenhausen Federn lassen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Als deutlich robusteres Team präsentierte sich die SG Gräfendorf/Wartmannsroth (in grün) beim Gastspiel in Lauter.ssp
Als deutlich robusteres Team präsentierte sich die SG Gräfendorf/Wartmannsroth (in grün) beim Gastspiel in Lauter.ssp

TSV Wollbach - SV Aura 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Florian Schießer (85.). Während die Wollbacher um den Aufstieg spielen, sehen die Auraer einem stressfreien Saisonende entgegen. Und diese Lockerheit war den Gästen anzusehen, die am Männerhölzlein locker aufspielten, während das Spiel der Rhöner doch arg zerfahren wirkte. Chancen hatte der TSV zwar durch Jonas Kirchner, Benedikt Theimer und Marius Geis, aber das torlose Remis zur Pause entsprach durchaus den Leistungen auf dem Feld. Nicht besser wurde es für die Elf von Michael Jahns nach Wiederanpfiff. Während Jonas Kirchner, Florian Seidl und Marius Geis den Führungstreffer verpassten, zogen die Auraer ein ansehnliches Konterspiel auf, insbesondere über Mirko Hälbig und den agilen Florian Schießer, der auch für das Tor des Tages verantwortlich zeichnete. Es war ein kurioses Tor, weil TSV-Keeper Florian Erb mit seinem missglückten Ballstopp-Versuch der unglückliche Wegbereiter für jubelnde Auraer war. "Wir spielen momentan einfach zu schlecht und lassen die spielerische Komponente vermissen. Das wirkt wie ein Spiel mit angezogener Handbremse", analysierte TSV-Abteilungsleiter Steffen Schmitt. SV Obererthal - VfR Sulzthal 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Alexander Unsleber (1.), 0:2 Felix Keß (78.). Obererthal startete denkbar schlecht in die Partie. Bereits in der ersten Minute konnte Torwart Leon Zwickl einen unangenehm langen Ball nicht festhalten und Sulzthals Routinier Alexander Unsleber staubte ab. In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend und wählten, auch aufgrund des Sandplatzes, zumeist die hohe und lange Variante im Spiel nach vorne. Obererthal ließ sich dabei trotz des frühen Rückstands nicht beeindrucken, sondern biss sich in jeden Zweikampf. Die beste Chance hatte Markus Weidinger, der aber nur die Latte traf. "Wir spielen auf Augenhöhe, kommen gut in die Zweikämpfe. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen", lobte SV-Trainer Lukas Heid. Das spielentscheidende 0:2 fiel schließlich nach einem Foul an Torwart Leon Zwickl, das der Schiedsrichter übersah. Felix Keß musste den anschließenden Flankenball am langen Pfosten nur noch ins Tor bugsieren. BSC Lauter - SG Gräfendorf/Wartmannsroth 1:4 (0:3). Tore: 0:1 Thomas Aulbach (21.), 0:2 Sebastian Hahn (35.), 0:3 Philipp Hölzer (40.), 1:3 Anu-In Bamrumnok (61.), 1:4 Stefan Edelmann (88., Eigentor). Es war ein wichtiges Spiel für beide um den Klassenerhalt ringenden Mannschaften und entsprechend motiviert gingen die Kontrahenten zu Werke. Zu Beginn verlief die Begegnung noch sehr ausgeglichen. Der tückische Aufsetzer aus der Distanz von Thomas Aulbach, durch den die Gäste in Führung gingen, brachte den BSC aber völlig aus dem Konzept. Noch vor der Pause schlug die Spielgemeinschaft zwei weitere Male zu und hätte durchaus höher führen können. "Deshalb war das im Großen und Ganzen eine verdiente Heimniederlage. Ein Sieg heute wäre natürlich wichtig gewesen, jetzt schauen wir von Spiel zu Spiel", kommentierte BSC-Pressewart Michael Metz. Die Lauterer kamen mit viel Dampf aus der Kabine, erzielten den Treffer zum 1:3 durch Anu-In Bamrumnok und erspielten sich einige Chancen zum Anschlusstreffer. Dieser wollte aber nicht mehr fallen, womit sich die Gäste schließlich für eine starke erste Halbzeit belohnten. SG Oberleichtersbach/Modlos - FC Untererthal 2:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Simon Wittmann (28., 58., Foulelfmeter). Die SG Oberleichtersbach/Modlos lässt sich nicht unterkriegen und sammelte drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. "Heute haben wir gezeigt, was wir können. Das war besonders kämpferisch eine gute Leistung und die Abwehr stand sehr sicher", lobte Pressewart Alexander Bub. Der glänzend aufgelegte Simon Wittmann ließ FC-Torwart Daniel Hammer bei seinem direkt verwandelten Freistoß zum 1:0 keine Chance und verwandelte in der zweiten Halbzeit auch den von Moritz Leitsch herausgeholten Elfmeter sicher. Auf der anderen Seite hatte Untererthals Torjäger Lukas Tartler zwar einige Möglichkeiten, war bei den Oberleichtersbacher Verteidigern aber gut aufgehoben. Moritz und Jakob Leitsch hatten nach dem zweiten Treffer noch mehrere Chancen, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben und das Spiel vorzeitig zu entscheiden. SG Oerlenbach/Ebenhausen - TSV Reiterswiesen 2:2 (1:0). Tore: 1:0 Joachim Hofmann (14.), 2:0 Sebastian Dees (47.), 2:1 Gani Dervisi (49.), 2:2 Tizian Fella (74.). Die Hausherren fanden gut ins Spiel und gingen durch Joachim Hofmann in Führung. Einen langen Pass von Sandro Cazzella erlief er über die linke Seite und überlupfte den Torwart gekonnt zum 1:0. Auch beim zweiten Treffer hatte Hofmann seine Füße im Spiel. Erneut setzte dieser sich auf dem linken Flügel durch und bediente Sebastian Dees in der Mitte mustergültig, sodass dieser nach einer technisch anspruchsvollen Annahme die Führung ausbauen konnte. Doch mit dem postwendenden Treffer der Gäste, erzielt von Routinier Gani Dervisi, verlor die Spielgemeinschaft vor schöner Kulisse völlig den Faden. "Das war die schwächste Leistung dieses Jahr, auch wenn uns einige Leistungsträger gefehlt haben", bemängelte Alexander Schreiner, "aber gegen Reiterswiesen tun wir uns immer schwer." Wie im Hinspiel ließ sich der TSV nicht beeindrucken und kämpfte sich ins Spiel zurück. Tizian Fella sorgte mit einem wuchtigen Kopfball nach einem Eckstoß für den verdienten Ausgleich. Kampflos zu drei Punkten kommt der FC Bad Brückenau, weil der SV Morlesau/Windheim am Samstag aus personellen Gründen sein Gastspiel an der Sinn absagen musste. FC Rottershausen - SG Unterweißenbrunn/Frankenheim 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Dominik Becker (44.), 0:2 Mario Faulstich (70.). Gelb-Rot: Fabian Reder (90., SG). Eine mehr als ärgerliche Niederlage kassierte der Tabellenführer gegen den Dritten. "Wir haben unverdient verloren. Der Gegner hat zweimal aufs Tor geschossen, zweimal war der Ball drin. Und das höchst sehenswert", bilanzierte FC-Pressesprecher Jörg Wetterich, dessen Elf gut ins Spiel gekommen war, für viel Druck sorgte und auch die nötigen Abschlüsse kreierte in Person von Frank Seufert, Fabio Erhard, Nicolas Loibersbeck oder Fabian May. "Aber wir haben halt das Tor nicht gemacht. Und hatten Pech, dass der Schiedsrichter den Rempler gegen Fabian May nicht geahndet hat. Für uns ein klarer Elfer, unser Spieler hätte den Ball nur noch einschieben müssen." Stattdessen legten die Gäste vor mit dem 20-Meterschuss von Dominik Becker, der noch an die Unterkante der Latte ging. Nach dem Wechsel das selbe Spiel: Die Hausherren sorgten für Druck, der Gegner machte das Tor: durch den Freistoßball von Mario Faulstich in den Winkel. Typisch, dass FC-ler Fabio Erhard nur die Latte traf. "Beim Gegner ging ein solcher Ball halt rein", sagte Jörg Wetterich. DJK Weichtungen - DJK Salz/Mühlbach 3:3 (2:1). Tore: 0:1 Martin Wittenberg (26., Foulelfmeter), 1:1, 2:1 Stefan Denner (28./Foulelfmeter, 30.), 2:2 Christopher Schmitt (46.), 3:2 Lars Wahl (55., Foulelfmeter), 3:3 Philipp Scholz (68.). Gelb-Rot: Lorenz Keller (48., Weichtungen), Philipp Scholz (85., Salz). Bes. Vorkommnis: Marcus Zimmermann (Weichtungen) pariert Handelfmeter von Philipp Scholz (12.). Ordentlich was los war in Weichtungen, wo die Zuschauer sechs Tore, vier Strafstöße und zwei Platzverweise zu sehen bekamen. Wobei die Gastgeber mit der Ampelkarte gegen Lorenz Keller doch arg haderten. "Die erste gelbe Karte bekam unser Spieler für ein unglückliches Handspiel, die zweite für ein eher harmloses Foul. Mit elf Spielern hätten wir dieses Spiel gewinnen können, so ging uns in der Schlussphase etwas die Luft aus", konstatierte Pressesprecher Carsten Dietz, der aber von einem "letztlich gerechten Remis sprach. Und der eine Punkt könnte im Kampf um den Klassenerhalt noch wertvoll werden." Ein sehenswerter Treffer gelang Stefan Denner, der im Fallen und mit dem Rücken zum Tor zum 2:1 getroffen hatte. Nicht von schlechten Eltern war auch das finale Tor dieser Begegnung - ein Prachtschuss von Philipp Scholz.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren