LKR Bad Kissingen
Fussball

Ein 6:1 sichert dem TSV Ebenhausen Platz 1

Rasant und torreich ging es in Bezirks- und Kreisliga der Frauen zu.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sina Schönberger (Mitte, Weichtungen) hat den Ball im Blick, begleitet von Rannungens Franziska Braun (links) und Lena Erhard. Foto: Hopf
Sina Schönberger (Mitte, Weichtungen) hat den Ball im Blick, begleitet von Rannungens Franziska Braun (links) und Lena Erhard. Foto: Hopf

SV Langendorf - FV Dingolshausen 0:0.

Der SV startete gut in das Spiel und war gegen einen tief stehenden Gegner überlegen. Die Langendorferinnen hatten einige Torchancen, nutzten diese aber nicht. Dreimal trafen sie das Aluminium. In der zweiten Hälfte kam Christina Metz ins Spiel, die nochmal ordentlich Druck nach vorne brachte und die SV-Offensive mit viel Geschwindigkeit belebte. Die Abwehrreihen, darunter Rebekka Heinlein, Marie-Luise Fischer und Susanna Vierheilig absolvierten ein starkes Spiel und ließen kaum Torschüsse des FV Dingolshausen zu. Der Siegtreffer gelang keinem der beiden Teams. "Allerdings wäre gegen die Mannschaft aus Dingolshausen definitiv mehr für uns drinnen gewesen. Wir müssen weiter an uns arbeiten um endlich aus unserer Negativserie zu kommen", sagte Langendorfs Trainerin Sabrina Zeißner. DJK Weichtungen - TSV Rannungen 3:3 (1:1). Tore: 1:0 Jasmin Lindemann (7., Elfmeter), 1:1 Cinja Lindemann (42.), 1:2 Chiara-Sophie Matthes (55.), 2:2 Susanne Kümmerling (64.), 3:2 Sina Schönberger (75.), 3:3 Cinja Lindemann (90.).

Es war eine Begegnung auf Augenhöhe mit je einem verdienten Punkt für beide Teams. Nach einer unspektakulären, aber harten Anfangsphase kam die DJK Weichtungen besser ins Spiel und spielte über ihre schnellen Außenstürmer Lena Pfaab und Sina Schönberger die ersten Torchancen heraus. Jedoch wurden diese Torchancen durch die Rannunger Torhüterin vereitelt. Per frühem Elfmeter belohnte sich die DJK für ihre Bemühungen. Dann mussten beide Mannschaften wechseln, weil Franziska Kilian und Isabell Reck heftig zusammengeprallt waren (9.). Beide mussten mit Platzwunden am Kopf in Krankenhäuser eingeliefert werden. Die DJK machte weiterhin Druck, vergab aber zu viele Torchancen, um die verdiente Führung auszubauen. Kurz vor der Halbzeit setzte sich Rannungens Chiara-Sophie Matthes mit einem klasse Solo über 50 Meter durch und legte den Ball zur mitgelaufenen Cinja Lindemann auf, die eiskalt ins kurze Eck einschob. Nach Wiederanpfiff riss der TSV Rannungen das körperbetonte Spiel an sich und wurde durch Chiara-Sophie Matthes belohnt, nach einem Fauxpas der DJK-Torfrau. Doch Weichtungen hielt danach spielerisch gegen und erzielte den Ausgleich durch Susanne Kümmerling. Und noch mehr: Nach einer Ecke köpfte Sina Schönberger den Ball gekonnt unter die Rannunger Latte. Doch der TSV gab sich nicht geschlagen und erarbeitete sich kurz vor Schluss ein Tor durch Cinja Lindemann. Für Rannungens Betreuer Mathias Feyock ein "mehr als verdienter Auswärtspunkt".

TSV Ebenhausen - 1. FC Eibstadt 05 6:1 (3:1). Tore: 1:0 Martina Rauh (9.), 2:0 Nicole Lutz (20.), 3:0 Christina Dees (23.), 3:1 Tamara Götz (26.), 4:1 Nicole Lutz (77.), 5:1 Christina Lutz (80.), 6:1 Nicole Lutz (90.).

Mit einem souveränen 6:1 hat sich der TSV Platz 1 in der Kreisliga Rhön gesichert. Von Anfang an setzten die Gastgeberinnen Eibstadt unter Druck, gewannen dadurch Bälle. Dann hebelten sie durch genaue Pässe in die Gasse die gegnerische Abwehr aus. So begann das Toreschießen früh. Das 1:0 fiel nach Vorlage von Christina Dees auf Martina Rauh. Beim 2:0 lieferte Sina Zwirlein den Assist; Nicole Lutz vollendete. Dem 3:0 ging eine erneute Vorlage von Sina Zwirlein auf Christina Dees voraus. Dann kam Eibstadt auf zwei Tore heran. Dem 3:1 ging ein Absprachefehler von Ebenhausens Torfrau und zwei TSV-Defensivspielerinnen voraus. FC-Stürmerin Tamara Götz setzte nach und schob den Ball ins leere Tor ein. Doch dann lag die Initiative wieder bei Ebenhausen. Katja Herterich passte auf Nicole Lutz: 4:1. Das 5:1 war ein Alleingang von Christina Dees. Das 6:1 fiel schließlich wie die meisten anderen Tore. Christina Dees bediente Nicole Lutz mit einem Steilpass in den 16er. "Unser Sieg war nie in Gefahr. Läuferisch, kämpferisch und spielerisch war es eine klasse Leistung. Allerdings müssen wir an unserer Chancenverwertung arbeiten, da das Spiel deutlich höher hätte ausgehen können", berichtet Trainerin Nicole Lutz.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren