LKR Bad Kissingen
Fussball

Drei fette Punkte für Oerlenbachs Aufstieg

Verfolger VfR Sulzthal muss nach seiner unglücklichen Niederlage abreißen lassen. Rottershausen büßt Punkte im Kampf um den Aufstieg ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Volle Kraft voraus im Derby: Bad Brückenaus Routinier Sebastian Ziegler (links) setzt sich gegen den Oberleichtersbacher Youngster Benedikt Geppert durch. Foto: Sebastian Schmitt
Volle Kraft voraus im Derby: Bad Brückenaus Routinier Sebastian Ziegler (links) setzt sich gegen den Oberleichtersbacher Youngster Benedikt Geppert durch. Foto: Sebastian Schmitt

FC Untererthal - SG Oerlenbach/Ebenhausen 3:4 (2:1). Tore: 1:0 Lukas Tartler (12.), 2:0 Henrik Diener (43.), 2:1 Sebastian Hüfner (45.+3, Eigentor), 2:2 Frank Schmitt (48.), 2:3 Joachim Hofmann (50.), 2:4 Matthias Dees (54.), 3:4 Henrik Diener (60.). Rot: Simon Seidl (33., Oerlenbach). Gelb-Rot: Andreas Ermisch (85., Untererthal). Einen ganz wichtigen Schritt Richtung Meisterschaft in der Kreisklasse landete die SG Oerlenbach/Ebenhausen in Unterthal. Dabei hatte es für den Spitzenreiter lange nicht nach einem Sieg ausgesehen. Der FC führte in der ersten Halbzeit schon 2:0; Oerlenbachs Torwart Simon Seidl war in der 33. Minute wegen Handspiels außerhalb des Strafraums vom Platz geflogen. Zuvor hatte Lukas Tartler nach einem Pass aus dem Mittelfeld mit links das 1:0 für Unterthal erzielt. Und das, obwohl der Winkel zum Tor sehr spitz erschien. Noch ein weiteres Mal präsentierte sich die Abwehr der in der Spielanlage reiferen Oerlenbacher nicht auf der Höhe. Sebastian Hüfner spielte einen Traumpass auf eben jenen Tartler; der wollte den Ball am herausgeeilten Simon Seidl vorbeilegen: Handspiel und Rot für den Keeper. Der folgende Freistoß brachte nichts ein, dafür ein Untererthaler Angriff kurz vor der Pause: Ein Einwurf von Markus Schäfer erreichte Mathias Tartler, der querlegte; Henrik Dierner schob zum 2:0 ein. Wer weiß, wie das Spiel gelaufen wäre, hätte nicht Sebastian Hüfner kurz vor der Pause nach einer Freistoß-Flanke von Dominik Röhner ins eigene Tor geköpft - Anschluss für Oerlenbach. Der Spitzenreiter zeigte dann trotz Unterzahl nach der Pause eine Hammer-Reaktion. Erst köpfte Frank Schmitt nach Flanke von Joachim Hofmann den Ausgleich gegen chaotische Untererthaler; dann stand Letzterer nach Einwurf von Daniel Franz frei und vollendete zur Führung. Zwei Tore in drei Minuten und es kam noch schlimmer für Untererthal. Daniel Franz setzte einen Schuss an den FC-Pfosten; Matthias Dees staubte ab: 2:4 Untererthals Informant Sven Röthlein ärgerte sich mächtig über die Schlafeinlage seiner Mannschaft. Ihr gelang der Anschluss, als Henrik Diener ein Zuspiel von Mathias Tartler über die Linie drückte. Aber danach gab es keine Chancen fürs Heimteam mehr.

VfR Sulzthal - TSV Wollbach 1:3 (0:1). Tore: 0:1 Phil Schönhöfer (43.), 1:1 Luca Hartmann (47.), 1:2 Dominic Bischoff (55., Eigentor), 1:3 Jonas Kirchner (75.). Erst kein Glück und dann auch noch Pech: Der VfR Sulzthal muss im Kampf um die Tabellenspitze abreißen lassen. Das Spiel gegen Verfolger Wollbach verlief laut Pressewart Peter Fenn zunächst ausgeglichen. Doch dann verletzte sich Abwehrspieler Benedikt Jammers schwer, wahrscheinlich an der Achillessehne. Bei dieser Aktion verlor er den Ball ; Phil Schönhöfer spritzte dazwischen und schoss den Ball aus etwa 20 Metern ins lange Toreck. Jammers musst raus und Sulzthal kam zum Anschluss. Alexander Uns-leber steckte den Ball auf Luca Hartmann. Der schoss frei vor Wollbachs Torwart Florian Erb stehend ein. Schön herausgespielt. Doch damit war das Sulzthaler Glück wieder aufgebraucht. Denn der für Jammers eingewechselte Dominic Bischoff lenkte den Ball ins eigene Tor, als er eine Flanke vor rechts klären wollte. Unverschämtes Pech hatte der VfR laut Peter Fenn in der 75. Minute. Luca Hartmann wurde im Strafraum gefoult ("ein klarer Elfer"); Schiri Alfred Schäfer pfiff nicht. Im Gegenzug erzielte Jonas Kirchner das 1:3. Fenn wollte seinem Team angesichts vieler Verletzter keinen Vorwurf machen; ein Unentschieden wäre seiner Ansicht nach gerecht gewesen. Sulzthal will nun Relegationsplatz 2 retten.

SG Gräfendorf/Wartmannsroth - TSV Reiterswiesen 1:2 (0:2). Tore: 0:1 Tizian Fella (25.), 0:2 Maximilian Rau (43., Eigentor). 1:2 Ludwig Kleinhenz (60.). Ein Spiel mit komplett verschiedenen Hälften bekamen die Zuschauer in Gräfendorf geboten. Die erste Halbzeit ging laut Heim-Trainer Christoph Mützel komplett an spielerisch starke Reiterswieser. Verdienter Lohn: das durch die Mitte schön herausgespielte 0:1 durch Tizian Fella. Kurz vor der Pause und nach einer hundertprozentigen Chance durch Felle legten die Gäste nach. Allerdings mit Hilfe von Gräfendorfs Maximilian Rau, der eine Flanke von außen ins eigene Tor ablenkte. In Halbzeit zwei drehten die eigentlich ersatzgeschwächten Gastgeber auf und schafften den Anschluss. Julian Försch kam über links und legte auf den in den Strafraum eilenden Ludwig Kleinhenz ab, der überlegt ins lange Toreck schoss. Beflügelt drängte Gräfendorf auf den Ausgleich, der trotz Chancen nicht gelang.

FC Bad Brückenau - SG Eintracht Oberleichtersbach 2:0 (2:0). Tore: 1:0 Eugen Ortmann (8.), 2:0 Felix Frank (12.).

"Aufgrund der ersten Hälfte war das ein verdienter Sieg für uns", berichtete FC-Informant Phi-lipp Jakobsche. Per Doppelschlag stellten die Brückenauer früh die Weichen auf Sieg. Einen langen Ball von Sebastian Ziegler aus der Abwehr lupfte Eugen Ortmann über SG-Keeper Florian Müller hinweg zur Führung. Nach einer Flanke von der rechten Seite konnten die Gäste-Defensive nicht entscheidend klären, sodass Felix Frank zum 2:0 einschieben konnte. Mit einsetzendem Regen nach der Pause verflachte die Partie zunehmend. Mit der Führung im Rücken konzentrierten sich die Gastgeber auf eine stabile Defensive. Oberleichtersbach wurde nur noch bei dem ein oder anderen Standard gefährlich und rangiert nach der Niederlage weiterhin auf dem Abstiegs-Relegationsrang.

SC Diebach - SV RW Obererthal 2:3 (2:1). Tore: 1:0 Julian Lutz (2.), 2:0 Maik Fella (43., Eigentor), 2:1 Markus Weidinger (45.), 2:2 Maik Fella (67.), 2:3 Michael Strasheim (71.). Rot: Markus Kirchner (90.+3, Diebach).

Sehr enttäuscht über die knappe Niederlage äußerte sich Diebachs SC-Abteilungsleiter Karsten Heurung: "Wir hätten heute gerne den Deckel auf den Klassenerhalt gesetzt. Aber Obererthal war in den Zweikämpfen bissiger." Dabei erwischten die Gastgeber einen Start nach Maß. Eine Flanke von Maik Kirchner verwertete Julian Lutz per Direktabnahme ins lange Eck. Michael Strasheim vergab den direkten Ausgleich, weil Diebachs Keeper Lukas Wahler aus kurzer Distanz parieren konnte (6.). Beim 2:0 versuchte Maik Fella vergeblich, den Abschluss von Maik Kirchner noch von der Linie zu kratzen. Eine Uneinigkeit bei einem Diebacher Rückpass bestrafte Markus Weidinger zum Anschlusstreffer mit dem Pausenpfiff. Mit dem einsetzenden Regen und Wind litt die spielerische Qualität der Partie. Per Freistoß zwischen Latte und Hände von Lukas Wahler konnte Fella ausgleichen. Den für die abstiegsbedrohten Obererthaler so wichtigen Siegtreffer erzielte Michael Strasheim mit einem satten Schuss aus 20 Metern.

SV Aura - BSC Lauter 4:4 (1:2).

Tore: 1:0 Jan Graser (16.), 1:1 Nico Keßler (33.), 1:2 Simon Kessler (41.), 2:2 Sebastian Zink (47.), 3:2 Mirko Hälbig (75.), 3:3 Florian Fichtl (77.), 3:4 Julian Kühnlein (80.), 4:4 Dominik Graser (87.). Gelb-Rot: Sascha Graser (90. +1, Aura).

"Es hätte am Ende auch 7:7 stehen können", resümierte Auras Abteilungsleiter Daniel Sauer nach vielen Chancen auf beiden Seiten. Nach Jan Grasers sehenswertem Alleingang zur frühen SV-Führung stellten die Gastgeber das Fußballspielen ein und gerieten noch vor der Pause in Rückstand. Beim 2:2 direkt nach Wiederanpfiff nutzte Sebastian Zink ein Missverständnis in der Gäste-Defensive. Nach einer fünfminütigen witterungsbedingten Unterbrechung war Auras Mirko Hälbig per Freistoß zu erneuten Führung des SV zur Stelle. Doch Florian Fichtl und Julian Kühnlein konnten binnen drei Minuten sehenswert für die Gäste zurückschlagen. Mit dem späten 4:4 war Daniel Sauer hochzufrieden: "Unsere Serie von nun fünf ungeschlagenen Spielen konnten wir ausbauen. Das Unentschieden geht insgesamt in Ordnung."

FC Rottershausen - SG Unsleben/Wollbach 3:4 (1:1). Tore: 1:0 Johannes Kanz (8.), 1:1 Benjamin Schirber (27.), 1:2 Niklas Müller (65.), 2:2 Johannes Kanz (70., Foulelfmeter), 2:3 Niklas Müller (80.), 3:3 Julian Göller (82.), 3:4 Benjamin Schirber (89.). Rot: Fabian May (68., Rottershausen). Gelb-Rot: Jonas Schirber (68., Unsleben), Frank Seufert (85., Rottershausen).

Es ging hoch her im Spitzenspiel. "Wir kamen gut in die Begegnung", berichtet FC-Abteilungsleiter Jörg Wetterich. Johannes Kanz köpfte nach einer Ecke von Fabian Erhard zur Führung. Julian Göller hatte Chancen zu erhöhen. Freistehend vor dem Keeper setzte er den Ball an den Pfosten. "Wenn der rein gegangen wäre, wäre das Spiel anders gelaufen", meint Wetterich. Unsleben egalisierte. Jonas Schirber flankte auf Benjamin Schirber, der einköpfte. Auch nach der Pause spielte Rottershausen stärker. Unsleben war effektiver. Nach einem vermeintlichen Foul an Johannes Kanz ließ der Schiedsrichter weiterspielen und Niklas Müller erzielte die Gästeführung. Ein Tumult zwischen Jonas Schirber und Fabian May führte zu zwei Platzverweisen. Rottershausen gab nicht auf und Alexander Schott wurde von Keeper Oliver Kühnast gefoult. Schiri Frank Mohr entschied auf Strafstoß, ohne Rot zu zeigen. Johannes Kanz verwandelte. "Nach einer Ecke haben wir gepennt und das 2:3 kassiert", sagt Wetterich. Kurz darauf glich Rottershausen erneut aus. Julian Göller staubte nach einem Pfostenschuss von Thomas Werner ab. Rottershausen drückte weiter auf den Sieg. Nach einem Kopfball von Julian Göller parierte Oliver Kühnast, ehe Frank Seufert im Nachsetzen die Latte traf. Schirber entschied das Spiel für die Gäste nach einem Konter.

rus FC Eibstadt - DJK Weichtungen 2:2 (1:1). Tore: 0:1 Stefan Denner (35.), 1:1 Frank Mauer (45.), 2:1 Joschka Hartmann (70.), 2:2 Stefan Denner (90. + 3). Obwohl die Eibstädter mit einem Sieg gegen den Relegationsplatzinhaber DJK Weichtungen den Klassenerhalt vorzeitig hätten sichern können, begannen sie das Spiel viel zu schläfrig und blieben es bis zur Halbzeitpause, informierte FC-Pressesprecher Christian Mai. Die 0:1-Führung durch Stefan Denner glich Eibstadts Spielertrainer Frank Mauer mit etwas Glück und viel Geschick aus. "Man hat gemerkt, dass das Abstiegsgespenst mit auf dem Platz war", schob Mai noch nach. "Das Spiel lebte von der Spannung, war nicht schön, aber das konnte man von diesen beiden Mannschaften nicht erwarten." In der zweiten Halbzeit dann umgedrehte Verhältnisse, mit dem Unterschied, dass die Gäste wacher waren als die Gastgeber in der ersten Halbzeit und nicht aufgaben bis in die Nachspielzeit. "Es hat jetzt mehr nach Fußball ausgesehen", so Christian Mai. Als Joschka Hartmann den Führungstreffer für Eibstadt erzielte, wollte das Heimteam den Vorsprung nur noch über die Runden verwalten. Doch in der dritten Nachspielminute passierte es: "Ein Freistoß aus der Weichtunger Hälfte, keine Einigung, wo man die Abseitslinie stellt und Denner lässt sich nicht zweimal bitten. Gut ist, dass wir sie wenigstens auf Abstand gehalten haben."rus

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren