LKR Bad Kissingen
Fußball A-Klassen Rhön 1, 2

DJK Schondra: Erst gestärkt, dann getroffen

Der TSV Volkers erlaubt sich gegen den FC Elfershausen zu viele Fehler. Der Favorit aus Hausen muss lange um den Dreier zittern
Artikel drucken Artikel einbetten
Brachte die SG Hammelburg/Fuchsstadt per Doppelpack in Führung: Mike Ludewig (Bildmitte), der hier mit Philipp Kirchner (links) und Andreas Metz gleich zwei Stangenröther beschäftigt.ssp
Brachte die SG Hammelburg/Fuchsstadt per Doppelpack in Führung: Mike Ludewig (Bildmitte), der hier mit Philipp Kirchner (links) und Andreas Metz gleich zwei Stangenröther beschäftigt.ssp

SG Geroda/Stralsbach/Oehrberg - DJK Schondra 1:4 (0:2). Tore: 0:1 Sebastian Fischer (41.), 0:2 Tim Weimann (45.), 0:3 Jonas Schmitt (52.), 1:3 Daniel Heck (59.), 1:4 Mario Hägerich (88.). Rot: Niklas Schneider (87., Geroda). Gelb-Rot: Maximilian Baumgart (75., Geroda).

Zunächst schien der Plan des Außenseiters aus Geroda/Stralsbach/Oehrberg aufzugehen. Die DJK kam laut SG-Spielertrainer Alexander Schleicher nur selten gefährlich vor das Gehäuse von Niklas Schneider und selbst konnten die Hausherren zwei Möglichkeiten zur Führung herausspielen. In Folge der Trinkpause nach 25 Minuten bekamen die Schondraer die Partie immer besser in den Griff. Noch vor der Pause nutzte der Tabellenführer seine Schnelligkeit über die Flügel zur 0:2-Vorentscheidung. Daniel Hecks Anschluss nach einem langen Ball ließ die Gastgeber ein letztes Mal hoffen, spätestens nach den beiden Platzverweisen war die Partie zugunsten des Favoriten gelaufen.

TSV Volkers - FC Elfershausen 1:5 (1:2). Tore: 0:1 Marcel Schiffermüller (21.). 1:1 Narcis Plavanescu (25.), 1:2 Lukas Schwab (30., Handelfmeter), 1:3 Julian Kleinhenz (46.), 1:4 Marcel Schiffermüller (63.), 1:5 Thorsten Büttner (74.).

"Das kommt dabei raus, wenn man zu viele eigene Fehler macht und vorne die Chancen fahrlässig vergibt", ärgerte sich der Volkerser Abteilungsleiter Oliver Brust angesichts der deutlichen Heimpleite. Manuel Schiffermüllers Gäste-Führung konnte Narcis Plavanescu per Drop-Kick von der Strafraumgrenze noch egalisieren, ehe Elfershausens Lukas Schwab vom Punkt den alten Abstand herstellte. Selbst nach Julian Kleinhenz' 1:3 direkt nach Wiederanpfiff hatten die Gastgeber mehrfach die Möglichkeit, die Partie wieder offen zu gestalten. Nach Schiffermüllers zweitem Streich war der Elfershäuser Auswärtserfolg unter Dach und Fach.

SV Machtilshausen - SV Römershag 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Christian Mützel (42.), 2:0 Johannes Zink (50.), 3:0 Christian Mützel (79.).

"Gerade nach dem Relegations-Drama tat uns der verdiente Erfolg vor heimischem Publikum heute richtig gut", freute sich Machtilshausens Abteilungsleiter Clemens Schmitt. Dabei dauerte es bis kurz vor der Pause, bis Christian Mützel die Gastgeber auf die Siegerstraße brachte. Beim 2:0 ließ Johannes Zink Römershag-Keeper Patrick Shabou aus zwanzig Metern keine Abwehrchance. Dieser machte beim 3:0 keine gute Figur, als er einen hohen Ball durch die Hände gleiten ließ und Christian Mützel nur noch einschieben musste. "Römershag war nur auf Konter ausgerichtet, wir haben das aber auch gut gespielt", resümierte Clemens Schmitt.

SG Oberleichtersbach/Modlos - SG Thulba II/Frankenbrunn I 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Simon Zeier (8.), 2:0, 3:0 Florian Friebel (51., 67.), 3:1 Rafael Brand (78.).

Trotz des eindeutigen Heimerfolgs sah Oberleichtersbachs Informant Martin Schmitt noch Steigerungspotenzial und beklagte die fehlende Effizienz: "Alleine Florian Friebel hätte sechs oder sieben Mal einnetzen müssen." Beim 1:0 profitierte Simon Zeier von einem Fehlpass in der Gäste-Defensive und schlenzte vom Strafraum-Eck in die Maschen. Die einzige große Gäste-Möglichkeit entschärfte Niklas Geppert sehenswert (37.). Trotz der Vielzahl an Chancen war Florian Friebel nach der Pause immerhin zweimal erfolgreich. Beim entscheidenden 3:0 wurde er von Fabian Kubata in Szene gesetzt. Rafael Brands Anschlusstreffer kam für die insgesamt recht harmlosen Thulbaer zu spät.

TSV Stangenroth - SG Hammelburg I/Fuchsstadt II 2:3 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Mike Ludewig (5., 19.), 0:3 Dimitrios Glykos (62.), 1:3 Enrico Rauch (78., Foulelfmeter), 2:3 Johannes Edelmann (90.). Rot: Alexander Latus (85., Stangenroth). Gelb-Rot: Daniel Busch (88., Hammelburg).

"Wir haben früh Geschenke an die Hammelburger und Fuchsstädter verteilt", ärgerte sich Stangenroths Abteilungsleiter Manuel Endres. Beim 0:1 profitierte Mike Ludewig von einer unsauberen Ballannahme Philipp Kirchners. Insbesondere den ballsicheren Andreas Luxem bekamen die Gastgeber kaum in den Griff. Nach dem 0:3 durch Dimitrios Glykos schien die Partie entschieden, Enrico Rauchs verwandelter Foulelfmeter machte den Stangenröthern ein letztes Mal Hoffnung. Eine starke letzte halbe Stunde sollte jedoch nur noch mit Johannes Edelmanns 2:3 in der Schlussminute belohnt werden. "Da wäre heute gegen gute Hammelburger mehr drin gewesen", so Manuel Endres.

SG Arnshausen II/Reiterswiesen II/Bad Kissingen III - FSV Hohenroth 0:4 (0:0). Tore: 0:1 Pascal Straub (47.), 0:2 Dino Straub (62.), 0:3 Jonas Simon (72.), 0:4 Johannes Then (80.).

Bis zur Pause sah es noch nach einem ausgeglichenen Spiel aus. Wer weiß, wie die Partie verlaufen wäre, wenn Markus Greubel in der Anfangsphase den Ball nicht an den Pfosten, sondern ins FSV-Gehäuse geschossen hätte. Doch kurz nach Wiederanpfiff knickte der Gastgeber ein. "Uns ist extrem die Luft ausgegangen", sagte Arnshausens Trainer Johannes Friedrich, der auf einige AH-Spieler zurückgreifen musste. Den aktuellen Spielermangel der großen Spielgemeinschaft bekommt insbesondere das Reserveteam zu spüren. "Wir hatten auch einige gute Torchancen, aber Hohenroth war in der zweiten Halbzeit wirklich deutlich besser. Ihr Sieg ist auf jeden Fall verdient", sagt Friedrich.

TV Jahn Winkels - TSV Rothhausen/Thundorf 3:1 (0:0). Tore: 1:0, 2:0 Thomas Wittmann (62., 77.), 2:1 Manuel Saal (80.), 3:1 Felix Mast (81.).

"Es war ein hart umkämpftes Spiel, was wir am Ende verdient gewonnen haben", berichtete Winkels' Abteilungsleiter Michael Müller. Eine geschlossen gute Mannschaftsleistung habe zum Sieg geführt. Zwei Einzelleistungen konnte er trotzdem besonders hervorheben. Thomas Wittmann traf doppelt und Felix Mast gelang ein besonders sehenswerter Treffer. Mit dem Außenrist schoss er den Ball ins lange Eck. Der Aufsteiger ist sehr zufrieden über die ersten drei Heimspiel-Punkte.

SG Niederlauer I/Strahlungen II - TSVgg Hausen 1:5 (1:0). Tore: 1:0 Dominik Mauer (26.), 1:1 Dominik Ruck (77.), 1:2 Eyob Mekonnen (78.), 1:3 Marc Lauter (79.), 1:4, 1:5 Tobias Burigk (88., 90.). Gelb-Rot: Florian Schmitt (63., Niederlauer I/Strahlungen II), Tim Ditterich (88., Hausen). Bes. Vorkommnis: SG-Torwart Thomas Brückner pariert Handelfmeter von Mario Simon (63.).

In der ersten Halbzeit, ja fast eine Stunde lang sah es nicht danach aus, dass der Meisterschaftsfavorit TSVgg Hausen seiner Rolle gerecht werden könnte. Die 1:0-Führung der Gastgeber durch Dominik Mauer ging sogar völlig in Ordnung. Aus einem Gestocher heraus lenkte Kirill Samojlov den Ball zu Mauer weiter und der musste nur noch die Spitze hinhalten. In der Kabine fand TSVgg-Trainer Jochen Haberle dann anscheinend die richtigen Worte. Heraus kam nämlich eine ganz andere Mannschaft, die freilich beinahe noch das 0:2 durch Konstantin Samoljov (56.) einfing, der aber an Gäste-Keeper Christian Lakke scheiterte. Nach der Ampelkarte gegen Florian Schmitt entschärfte SG-Keeper Thomas Brückner zwar den fälligen Elfer, doch mit dem Ausgleich von Dominik Ruck ließ die Kraft bei den Gastgebern immer mehr nach. Eine Minute später brachte Eyob Mekonnen die Hausener in Führung und wieder eine Minute später erhöhte Marc Lauter auf 1:3, womit das Spiel entschieden war. Tobias Burigk besorgte per Doppelschlag den Endstand.

SG Sulzfeld/Merkershausen - SG Großwenkheim I/Münnerstadt II 7:0 (2:0). Tore: 1:0 Louis Katzenberger (32., Eigentor), 2:0 Ludwig Rothaug (37.), 3:0 Nico Wirsing (63.), 4:0 Ludwig Rothaug (66.), 5:0 Philipp Schneider (85.), 6:0 Nils Schmitt (87.), 7:0 Philipp Schneider (90.). Gelb-Rot: Luca Katzenberger (81., Großwenkheim).

"Der Gast war erschreckend schwach", beschrieb Hausherren-Sprecher Thomas Lorenz. Die spielerische und läuferische Überlegenheit wurde allerdings erst in der 32. Minute, noch dazu durch ein Eigentor, in die Führung umgemünzt. Es folgte das 2:0, zugleich der Pausenstand. "Wir hätten höher führen können. Herrliches Wetter am Stadion zum Hochkreuz. Bier und Bratwurst ein Traum. Freuen wir uns auf weitere 45 Minuten", schrieb Lorenz zur Halbzeit in den Live-Ticker. Und Freude sollte aufkommen - zumindest beim Gastgeber.skz/rus

Außerdem spielten

SV Eichenhausen/Saal - SG Sulzdorf/Bundorf 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Fabian Seifert (3.), 2:0 Tobias Doser (85.). Bes. Vorkommnisse: Jan Büchner (Eichenhausen) schießt Foulelfmeter am Tor vorbei (72.).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren