LKR Bad Kissingen
Fußball Kreisklassen 1, 2

Die Wollbacher präsentieren sich in Torlaune

Ein Joker-Tor bringt den TSV Oberthulba auf Kurs. Die SG Gräfendorf wird unter Wert geschlagen. Der FC Untererthal spielt gekonnt seine Stärken aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Patrick Schmähling (SC Diebach) wird von Marcel Metz (TSV Wollbach) attackiert. Foto: Sebastian Schmitt
Patrick Schmähling (SC Diebach) wird von Marcel Metz (TSV Wollbach) attackiert. Foto: Sebastian Schmitt

TSV Wollbach - SC Diebach 6:0 (1:0). Tore: 1:0 Matthias Albert (21., Foulelfmeter), 2:0 Tim Ehrenberg (52.), 3:0 Alexander Zink (74.), 4:0 Phil Schönhöfer (75.), 5:0 Tim Ehrenberg (82.), 6:0 Phil Schönhöfer (85.). Gelb-Rot: Julian Lutz (71., Diebach).

Dass der Hausherr heiß wie Frittenfett auf die drei Punkte war, merkte man dem Spiel der Rhöner früh an. Zweimal Tim Ehrenberg und Andreas Rost hießen die Rhöner Protagonisten, die den Führungstreffer ihrer Elf verpassten. Den Matthias Albert mit seinem verwandelten Strafstoß nach Foul an Tim Ehrenberg nachholte. In der Folge waren es Felix Warmuth, Alex Zink, Matthias Albert und Tim Ehrenberg mit seinem tollen Kopfball an die Latte, die einen höheren Vorsprung verpassten. Da hatte der SC Diebach vor dem Wechsel lediglich den von Benedikt Theimer parierten Ball von Patrick Schmähling entgegenzusetzen. Nach dem Wechsel wurde es richtig übel für die Frankonen, die fünf weitere Tore eingeschenkt bekamen gegen wie entfesselt aufspielende Wollbacher. Vorentscheidend war das 2:0 durch Tim Ehrenberg nach dem feinen Flankenball von Philipp Pfaff, ehe die Diebacher binnen fünf Minuten eine Ampelkarte sowie zwei Treffer von Alexander Zink und Phil Schönhöfer kassierten. Bei ihrem Schaulaufen machten die Wollbacher durch Ehrenberg und Phil Schönhöfer das halbe Dutzend perfekt.js

TSV Oberthulba - FC WMP Lauertal II 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Steffen Gerlach (44.), 2:0 Markus Kaufmann (52.), 2:1 Martin Baumgart (57.), 3:1 Markus Kaufmann (88.). Bes. Vorkommnis: Julian Reusch (Oberthulba) pariert Foulelfmeter von Martin Baumgart (62.).

Ordentlich ausgedünnt präsentierte sich der Kader des TSV Oberthulba aufgrund von Urlaubern, Sperren und Verletzungen. Trotzdem reichte es für den stark gestarteten Aufsteiger zu einem weiteren Sieg. Allein mit der Chancenverwertung haderte Kevin Voll. "Da waren wir nicht konsequent genug. Beim letzten Pass hat hin und wieder das Timing gefehlt", sagte der TSV-Berichterstatter. Dass die Schluss-Offensive des Gastes mit Hochkarätern von Martin Baumgart und Daniel Heuchler schadlos überstanden wurde, lag auch am stark haltenden Julian Reusch, der erneut eine starke Leistung zwischen den Pfosten bot und sogar einen Strafstoß parierte. Nach zu unpräzisen Abschlüssen für Oberthulba von Markus Kaufmann, Matthias Wolf, Felix Lutz und Alexander Zülch war es der eingewechselte Steffen Gerlach, der seine Mannschaft zur etwas glücklichen Pausenführung schoss. Denn in den Minuten vor der Halbzeit hätte Christopher Schneider gleich zweimal für den Gast vorlegen können; zweimal war Julian Reusch zur Stelle. Nachdem nach Wiederanpfiff auch Lars Wahl der Ausgleich versagt blieb, sorgte auf der anderen Seite Markus Kaufmann für das beruhigende 2:0 nach einem eigentlich verunglückten Flankenball von Felix Lutz. Dass es nach dem Anschlusstreffer durch Martin Baumgart nicht mehr allzu lange spannend wurde, lag am zweiten Kaufmann-Treffer nach Flanke von Michael Herrlein.

jsSG Gräfendorf/Dittlofsroda/SpVgg Wartmannsroth - 1. FC Bad Brückenau 1:5 (0:4). Tore: 0:1 Daniel Bengart (7.), 0:2 Konstantin Bengart (31.), 0:3 Sascha Wagner (33.), 0:4 Philipp Lutz (42., Eigentor), 0:5 Frank Liebhardt (64.), 1:5 Felix Thoma (75.).

"Das 1:5 sieht natürlich blöd aus", sagt Gräfendorfs Trainer Andreas Ermisch. Denn so deutlich, wie es das Ergebnis angibt, sei die Partie nicht gewesen. Die SG habe versucht, das Spiel zu machen; Bad Brückenau habe immer wieder erfolgreich dazwischengegrätscht. So beim 0:1, als Daniel Bengart den Ball aus 25 Metern unbedrängt unter die Latte hämmern konnte. Das 0:2 war ein Konter nach Ecke des Heimteams. Die SGler vertändelten den Ball; der FC-Angriff lief über rechts, Pass auf die linke Seite zu Konstantin Bengart, der einklinkte. Am Spielverlauf änderte sich danach wenig - außer dass die Brückenauer nachlegten: wieder Angriff über rechts, Ball in die Gasse, Sascha Wagner gewinnt das Laufduell und schießt ein. Dass es zur Halbzeit 0:4 stand, dafür sorgte eine unglückliche Abwehraktion von Philipp Lutz. Der Gräfendorfer Abwehrmann grätschte in einen eigentlich harmlosen Schuss. Der Ball flog über den Torwart hinweg ins Netz. In Hälfte zwei wollten die Gastgeber aufholen, boten dem FC aber dadurch viele Räume. Beide Seiten hatten einige Chancen, hätten das Ergebnis hochschrauben können. Doch jede Mannschaft traf noch jeweils einmal: Bad Brückenau nach einer schnell ausgeführten Ecke, als die Gräfendorfer Abwehr pennte und überlupft wurde: Frank Liebhardt schoss ein. Und die SG, als Andreas Ermisch durchmarschierte, den Ball nach innen legte und Felix Thoma einnetzte.st

SV Aura - FC Untererthal 0:3 (0:2). Tore: 0:1 Lukas Tartler (17.), 0:2 Mathias Tartler (37.), 0:3 Lukas Tartler (90.). Gelb-Rot: Dominik Graser (75., Aura).

Insgesamt verdient hat der SV Aura sein Heimspiel gegen den FC Untererthal. Laut Auras Abteilungsleiter Daniel Sauer hätte es aber auch anders kommen können. Die erste Hälfte ging klar an die Gäste; das Heimteam verschlief den Beginn etwas. Folgerichtig die zwei Tore, die Sauer als "für Untererthal typisch" einordnete: lange Bälle über die Auraer Abwehr zu den schnellen Stürmern, die dann allein vor dem Torhüter standen. Lukas und Mathias Tartler konnten sich jeweils die Ecke, in die sie schießen wollten, aussuchen. In Hälfte zwei war der SV Aura am Drücker. Dominik Graser und Mirko Hälbig hatten gute Kopfballchancen. In der 75. Minute fiel der Anschlusstreffer durch Dominik Graser - eigentlich. Doch der Schiedsrichter zeigte - zum Unverständnis vieler - auf Abseits. Graser regte sich über die Entscheidung auf - und kassierte seine zweite gelbe Karte im Spiel: Platzverweis. Danach war das Spiel durch. Aura konnte nicht mehr; Untererthal wollte nicht. Und sorgte in der Schlussminute doch noch für das 3:1. "Wenn das 2:1 gegolten hätte, wäre ein Unentschieden drin gewesen", ist Daniel Sauer überzeugt, "denn wir waren am Drücker".st

VfR Sulzthal - BSC Lauter 2:3 (1:1). Tore: 0:1 Julian Kühnlein (28.), 1:1 Alexander Unsleber (31.), 1:2 Simon Kessler (52.), 2:2 Jonas Schmitt (53.), 2:3 Nico Kessler (62.).

Ein sehr enges und umkämpftes Spiel lieferten sich die beiden Kontrahenten in Sulzthal. Schon in der ersten Minute hatte Lauter die erste gute Möglichkeit, als Julian Kühnlein den Pfosten traf. Nach etwa einer Viertelstunde ging Luca Hartmann nach einem Steilpass alleine auf den Gästekeeper zu und wurde unsanft zu Fall gebracht. Dabei verletzte sich der Sulzthaler schwer und musste ausgewechselt werden. "Das war ein klarer Elfmeter und eine rote Karte noch dazu, der Schiedsrichter hat gar nichts gepfiffen", kommentierte Sulzthals Vorstand Peter Fenn kopfschüttelnd. Auf der Gegenseite führte ein weiterer Steilpass zur Führung. Julian Kühnlein tauchte alleine vor dem Tor auf und ließ sich nicht zweimal bitten. Den Ausgleich erzielte Alexander Unsleber nach einem präzisen Zuspiel von Markus Keller. Nach der Pause setzte sich Kühnlein erneut durch und legte auf Simon Kessler ab, der das 1:2 erzielte. Auch dieser Vorsprung hielt nicht lange, denn nur eine Minute später glich Jonas Schmitt aus dem Getümmel heraus wieder aus. Erst die dritte Führung, für die Nico Kessler nach einem Abwehrfehler sorgte, konnte das Überraschungsteam aus Lauter über die Zeit retten. Der eingewechselte Mario Eberlein vergab die letzte Chance für die Gastgeber.smb

SG Hendungen-Sondheim - FC WMP Lauertal 3:4 (2:1). Tore: 0:1 Daniel Schmitt (14.), 1:1, 2:1 Steffen Scholz (24., 35.), 2:2 André Keßler (53.), 2:3 Stefan Denner (55.), 3:3 Lukas Hess (75., Handelfmeter), 3:4 Stefan Denner (88., Handelfmeter). Rot: Fabian Bauer (75., Lauertal).

Den besseren Start erwischten die Hausherren, die in der Anfangsphase bei Chancen von Noah Stock und Alexander Sopp das 1:0 auf dem Fuß hatten. Der Treffer fiel jedoch wenig später auf der Gegenseite, als Daniel Schmitt einen Freistoß aus 18 Metern im Tor versenkte. Hendungen zeigte sich jedoch nicht geschockt und drehte die Partie durch zwei Treffer von Steffen Scholz noch vor der Pause. "In der zweiten Halbzeit haben die Gäste dann gleich ordentlich Druck gemacht", sagte Hausherren-Sprecher Günther Sopp. Der Lohn war der Ausgleich durch André Keßler, dessen Kopfball von der Latte hinter die Torlinie ging. Zwei Minuten später dann sogar die Führung des FC durch Stefan Denner. Die Hausherren konnten aber noch einmal zurückschlagen durch einen von Lukas Heß verwandelten Handelfmeter. Zuvor verhinderte der FC'ler Fabian Bauer mit einem Handspiel eine klare Torchance und sah dafür die Rote Karte. Als bereits alles auf ein Unentschieden hindeutete bekamen auch die Gäste einen berechtigen Handelfmeter zugesprochen, den Stefan Denner souverän verwandelte.rus

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren