Schondra
Juniorenfußball

Die Wetterkapriolen stören in Schondra nur kurz

Der neunte Mettermich Cup mit weit über 400 Teilnehmern war wieder ein Zuschauermagnet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Stellvertretend für die Leidenschaft der Junioren-Kicker beim Mettermich Cup steht unser Szenenbild aus der U-7-Begegnung des TSV Waldfenster gegen die DJK Schondra.Sebastian Schmitt
Stellvertretend für die Leidenschaft der Junioren-Kicker beim Mettermich Cup steht unser Szenenbild aus der U-7-Begegnung des TSV Waldfenster gegen die DJK Schondra.Sebastian Schmitt
+17 Bilder

Der neunte Mettermich Cup lockte wieder die Massen, vor allem die Familien, in den Schondraer Sportpark. Zum Auftakt traten 15 Firmenmannschaften zum beliebten Kick auf Kleinfeld an. Das Team "VR Bank" sicherte sich heuer mit einem 5:4-Erfolg im Finale gegen das Team "Ingenieurbüro Helfrich" den Titel. Im Mittelpunkt des Interesses stehen beim alljährlichen Cup allerdings die jungen Nachwuchskicker. Die kommen aus dem gesamten Landkreis Bad Kissingen, aber immer wieder vereinzelt auch aus weiter Ferne. Der TSV Hirschaid zum Beispiel lernte bei einem Zeltlager am Wochenende die Rhön näher kennen. Ausflüge auf die Wasserkuppe zur dortigen Sommerrodelbahn und zum Kletterwald sorgten bei den Kindern für genauso viel Freude wie das abendliche Grillen am Lagerfeuer. Oben drauf gab es als Belohnung sogar noch den Turniersieg beim Wettbewerb der U7-Mannschaften für den beeindruckend spielstarken TSV Hirschaid I. Die Zweitvertretung des TSV folgte auf dem zweiten Platz. Ein rundum gelungenes Wochenende für die Hirschaider mit durchschlagendem sportlichen Erfolg. Beide Teams aus Hirschaid hatten mit ihrem temporeichen Offensivfußball für mächtig Furore bei den allerjüngsten Kickern gesorgt.

Fairplay im Dauerregen

Beim Turnier der U9-Mannschaften landete der FC Viktoria Poppenroth ganz vorne, der im Finale den TSV Waldfenster mit 5:3 bezwang. Beim U9-Cup wurden wegen des starken Regens teilweise die Platzierungsspiele nicht mehr vollständig ausgetragen. Die Mannschaften haben sich die jeweilige Platzierung dann schiedlich-friedlich und fair geteilt.

Die Dreiberg Kicker haben den Wettbewerb der U11-Mannschaften beim Mettermich Cup gewonnen.

Den Titel hatten sich die jungen "Kickers" absolut verdient, weil sie in jedem Spiel die leicht überlegene Mannschaft waren und ohne ein einziges Gegentor während der regulären Spielzeit im ganzen Turnier geblieben sind. Das Halbfinale gegen den SV Garitz gewannen die Dreiberg Kickers allerdings erst im Neunmeterschießen. Auch im Endspiel gegen den TSV Großbardorf fiel die Entscheidung nicht in der regulären Spielzeit. Das Neunmeterschießen brachte für die Dreiberg Kickers wiederum den Erfolg.

Die JFG Steigerwald holte sich den Mettermich Cup bei den U13-Mannschaften. Das erste Spiel gegen die SG DJK Unterweißenbrunn endete 1:1, im zweiten Spiel trafen die Steigerwälder auf die DJK Schondra und gewannen mit 1:0, das dritte Spiel ging 0:0 gegen die SG Obererthal aus. Erst das letzte Gruppenspiel gegen den SV Garitz II gewann die JFG deutlich mit 4:0. Somit war die JFG Steigerwald Gruppensieger und traf im Halbfinale auf den SV Garitz I. Mit einem 1:0-Sieg war das Finale erreicht. Mit Willen und viel Kampfgeist nahm die JFG das Endspiel gegen die SG DJK Unterweißenbrunn auf. Trotz großer Überlegenheit und einigen Torchancen blieb es beim 0:0 und am Ende musste das Neunmeterschießen entscheiden. Dies gewannen die Steigerwälder letztlich doch noch souverän mit 4:2.

Beim Turnier der Alten Herren setzte sich der FC Bad Brückenau an die Spitze. André Herrmann, Peter Sperl, Benjamin Gold, Erol Sevinc, Julian Schwab und Tobias Ebert sorgten für den Brückenauer Triumph. Der "FCB" bezwang im Finale die SG Oberleichtersbach knapp mit 1:0 und lieferte damit auch gleich die Revanche für die Derbyniederlage in der Vorrunde ab (1:2).

Gaudi-Blitzturnier

Eher zur Gaudi wurde erstmals ein Blitzturnier auf die Beine gestellt. Da keine Dorf-Mannschaft mehr eigenständig spielt, sondern in einer großen Schondraer Spielgemeinschaft untergebracht ist, war es ein Aufeinandertreffen unter Freunden und Teamkollegen. Schondra setzte sich am Ende an die Spitze, gefolgt von Schönderling, Mitgenfeld und Breitenbach.

Allen Befürchtungen zum Trotz war das Wetter am Wochenende meistens durchaus fußballtauglich. Zwar wehte stets ein ziemlich frischer Wind durch den Sportpark, doch immer wieder ließ sich auch mal die Sonne blicken. Lediglich am Samstag schlugen die Wetterkapriolen so heftig zu, dass der Turnierbetrieb leicht gestört wurde. Die Organisatoren von der DJK Schondra zeigten sich mit dem Turnierverlauf dennoch sehr zufrieden und werteten auch die neunte Auflage des Cups als vollen Erfolg. Im kommenden zieht der Wettbewerb wieder um auf den benachbarten Sportplatz zwischen Breitenbach und Mitgenfeld. Der Mettermich-Cup wechselt jährlich zwischen den Dörfern hin und her.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren