Hammelburg
Volleyball 2. Bundesliga Süd

Die Volleys wollen Youngstars jagen und Bären erlegen

Letzte Saison spielten Oscar Benner und Henning Schulte noch gemeinsam bei den Hammelburg Volleys. Nun treten sie in Grafing gegeneinander an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Letzte Saison gemeinsam für die Volleys auf dem Feld, jetzt gegeneinander: Henning Schulte (links) und Oscar Benner. Foto: Jens Feistel
Letzte Saison gemeinsam für die Volleys auf dem Feld, jetzt gegeneinander: Henning Schulte (links) und Oscar Benner. Foto: Jens Feistel

TSV Grafing - Hammelburg Volleys (Samstag, 19 Uhr) Friedrichshafen - Hammelburg Volleys (Sonntag, 16 Uhr) Kurz vor den besinnlichen Tagen begeben sich die Hammelburg Volleys (8./21 Punkte) auf einen schwere Auswärtsreise. Zum Ende der Vorrunde sind die Closca-Schützlinge bei Vize-Meister Grafing (5./25) zu Gast und treffen mit den Volley Youngstars Friedrichshafen (12./12) am Sonntag auf das Überraschungsteam der Liga.

Die "Bären" aus Grafing haben wie Hammelburg acht ihrer elf Ligaspiele gewinnen können und stehen in der Tabelle vor den Saalestädtern, die durch ihre Fünfsatz-Erfolge drei Punkte abgeben mussten.

Viele frühere Erstligaprofis

Die Gastgeber verfügen über einen hochkarätigen Kader, der seit Jahren in ähnlicher Formation zusammenspielt und mit Julius Höfer einen ehemaligen Erstligaprofi in den Reihen hat. Seit dieser Saison hat sich ein Spieler das gelbe Trikot übergestreift, der über viele Jahre den Hammelburger Herren-Volleyball geprägt hat: Henning Schulte. Den "Hammelburger Jung" verschlug es zum Studieren nach München. Und so trifft Schulte am Samstag auf seine ehemaligen Teamgefährten.

Volleys-Kapitän freut sich schon sehr auf das Spiel, "vor allem gegen meinen ehemaligen und langjährigen Teamkollegen Henning auf dem Feld zu stehen".

Bei seinem Team ist die Niedergeschlagenheit nach der 1:3-Schlappe gegen Karlsruhe schon lange Optimismus und Vorfreude gewichen. "Auch wenn wir in letzter Zeit verletzungsbedingt einige Rückschläge verkraften mussten, bin ich sehr positiv gestimmt und glaube, dass ein Auswärtssieg möglich ist", so Benner.

Nach der Partie, wird sich die Reisegruppe von Trainer Cornel Closca auf eine weitere zweistündige Fahrt begeben, wo sie auf Hälfte der Strecke zum Bodensee ihr Nachtquartier bezieht. Nach dem Frühstück geht es nach Friedrichshafen, wo die Jungs im "Volleyballtempel" eine schwere Aufgabe erwartet.

Waren Spiele gegen die Volleyballtalente ob der für Zweitliga-Verhältnisse überdimensionierten Halle schon früher nicht einfach, nahmen die gestandenen Teams meist doch den Sieg mit nach Hause. Heuer jedoch ist das Internatsteam von Trainer Adrian Pfleghar alles andere als ein reiner Punktelieferant.

Große Überraschungen

Das erste fette Ausrufezeichen setzten die Talente zu Saisonbeginn mit zwei Siegen gegen Frankfurt und Aufsteiger Kriftel. Es folgte ein Tie-Break-Erfolg gegen Delitzsch und vor Wochenfrist wohl die dickste Überraschung: ein deutlicher 3:1 Erfolg gegen die AlpenVolleys aus Haching. "Auch aufgrund dieses Ergebnisses werden wir die Jungs keinesfalls unterschätzen", sagt Co-Trainer Klaus Baden.

"Ein Doppel-Auswärtsspieltag mit zwei langen Fahrten in den Beinen zum jetzigen Zeitpunkt in der Saison ist auch nicht leicht. Aber wir haben uns im Training wieder gut auf beide Gegner vorbereitet und hoffen, dass wir unseren treuen Fans noch das eine oder andere Pünktchen unter den Weihnachtsbaum legen können." Es wäre ein gelungener Ausklang einer erfreulichen Hinrunde.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren