Hammelburg
Volleyball 2. Bundesliga

Die neue Lust der Hammelburg Volleys

Ihre kleine Leistungsdelle wollen die Saalestädter bei der TG Mainz-Gonsenheim ausbügeln.
Artikel drucken Artikel einbetten

TG Mainz-Gonsenheim - Hammelburg Volleys (Samstag, 19 Uhr) Auch wenn nach der 0:3-Niederlage gegen Mimmenhausen die Freude über den Tiebreak-Erfolg einen Tag später gegen das Frankfurter Internatsteam groß war, soll dies nicht über eine leichte Delle in der Hammelburger Leistungskurve hinwegtäuschen. Das Team von Trainer Headcoach Cornel Closca hat die zurückliegende Trainingswoche genutzt, die Spiele zu analysieren, hart zu trainieren, um fokussiert ihre Fahrt in die Landeshauptstadt anzutreten. Unter dem Strich haben die Hammelburger ihr Soll mit sieben Erfolgen aus neun Spiele immer noch übererfüllt.

Die Jungen setzen Akzente

"Dass mit Ben Stoverink und David Baden derzeit unsere jüngsten Spieler wichtige Impulse setzen, macht uns natürlich sehr happy", resümiert Pressesprecher Olly Wendt die sportliche Situation bei den Volleys. Mit dem Team aus Mainz (10./9 Punkte) treffen die Saalestädter (3./19) auf ein Team, welches vor Saisonbeginn einen personellen Umbruch erlebte und deutlich verjüngt in die aktuelle Bundesligasaison geht. Mit Tobias Brand verließ ein Schlüsselspieler die Rheinland-Pfälzer zum Erstligisten SWD Powervolleys Düren. Bisher stehen drei Siegen fünf Niederlagen gegenüber, allerdings wurde das jüngste Spiel in Unterhaching trotz Verletzung von Diagonalspieler Frederick Dingens nur äußerst knapp im Tiebreak verloren.

"Das wird ein Spiel auf Augenhöhe gegen die Jungs aus Mainz. Das Team hat sich neu formiert und hat zwei engagierte Trainer, die viele Neuerungen umgesetzt haben. Auch wenn das letzte Wochenende für uns nicht einfach war, haben wir nach der Trainingswoche wieder Lust auf Volleyball", freut sich Headcoach Cornel Closca auf das Auswärtsspiel.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren