LKR Bad Kissingen
Fußball Bezirksliga

Die Münnerstädter feiern ihren ersten Sieg

Mit ihren Punkteteilungen können Thulba und Riedenberg gut leben. Der FC 06 bringt sich von seinen Reisen gerne etwas mit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gefahr von rechts: Die Grätsche des Altbessingers Sebastian Full gilt dem Thulbaer Manuel Hänelt.ssp
Gefahr von rechts: Die Grätsche des Altbessingers Sebastian Full gilt dem Thulbaer Manuel Hänelt.ssp

TSV Münnerstadt - SV-DJK Unterspiesheim 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Ahmet Coprak (36.), 2:0 Nicolas Weber (57.), 2:1 Patrick Leibold (60.).

Mit dem letzten Aufgebot schafften die Lauertaler den ersten Saisonsieg und überreichten so dem Gegner nach einer intensiven, aber in spielerischer Hinsicht überschaubaren Partie die Rote Laterne. "In unserer Lage zählen derzeit nur die Punkte", so ein erleichterter TSV-Coach Klaus Keller. "Schönspielen ist derzeit nicht angesagt, es zählt nur das positive Ergebnis." Sein Kollege Reinhard Seger trauerte so manchen Chancen aus der ersten Halbzeit hinterher und war mit dem Abwehrverhalten seiner Schützlinge nicht immer zufrieden, glaubt aber, dass es wieder besser wird, wenn sich die Mannschaft für ihr laufaufwendiges Spiel belohnt. In der ersten halben Stunde ging es in Sachen "Tormöglichkeiten" noch unaufgeregt zu, beiden Teams war die Verunsicherung anzumerken. Die Gastgeber gingen in Führung, als sich Lukas Katzenberger einen langen Schlag gerade noch erlief, von der Grundlinie in den Sechzehner passte, wo Ahmet Coprak die Kugel am jungen Keeper Tizian Hänsch vorbei unter die Latte nagelte. Ansonsten setzten die Lauerstädter auf eine Kontertaktik, verloren allerdings früh Michael Halupczok verletzungsbedingt, während Niklas Markart erfolgreich den schnellen Johannes Nunn bewachte.

Die Gäste standen bis zur Pause mehrmals kurz vor dem Ausgleich. Zunächst traf ihr Torjäger Dominik Seufert nur das Außennetz (37.), hatte dann Pech, dass bei seinem Drehschuss der Ball, der dem TSV-Goalie Lorenz Büttner durch die Hände glitt, ins Toraus trudelte (44.). Nach der folgenden Ecke traf der verzweifelte Seufert das Quergestänge. Gleich nach dem Seitenwechsel hatte Seufert wieder den Ausgleich auf dem Fuß, freistehend vor Büttner drosch er das Leder recht kläglich Richtung Althausen. Die Platzherren befreiten sich danach etwas. Nach einem Steilpass in die Tiefe setzte der aufgerückte Verteidiger Nicolas Weber den Ball am überraschten Keeper vorbei aus der Drehung hoch ins lange Eck. Der neue Tabellenletzte schlug allerdings postwendend zurück, nach Ecke von Johannes Nunn köpfte Libero Patrick Leibold unbedrängt ein. Die Partie hätte eher entschieden sein können, wenn Katzenberger nicht knapp verzogen (61.) und Coprak nicht in Hänsch seinen Meister gefunden hätte (63.). Die Platzherren schaukelten mit Mann und Maus den Vorsprung über die Zeit. "Beim nächsten Spiel in Oberschwarzach müsste es personell besser aussehen, denn dann kehren einige Urlauber zurück", so Keller.

Münnerstadt: Büttner - Halupczok (22. Geyer), Köhler (75. Bott), Weber, Schmidtke - Markart, Kröckel (73. M. Knysak), L. Schmittzeh, Fleischmann - Coprak, Katzenberger.

DJK Dampfach - SV Riedenberg 0:0.

Die Grün-Weißen waren mit einem mulmigen Gefühl in die Haßberge gefahren, denn zum einen war der Gegner aufgrund der Qualität seines Kaders hochfavorisiert, zum anderen war bei einigen Akteuren noch das 2:9 vor vier Monaten in unguter Erinnerung. Gut war in dieser Hinsicht, dass sich etliche Spieler darin nicht erinnern konnten, SV-Coach Thorsten Seufert setzte vier A-Junioren ein, den Altersdurchschnitt hob er, der in der Abwehr agierte, dann höchstpersönlich selbst an. "Was die Mannschaft in kämpferischer Hinsicht gezeigt hat, war aller erste Sahne, gerade die jungen Spieler haben sich von den großen Namen nicht beeindrucken lassen", sagte Seufert. Die optisch überlegenen DJKler berannten zwar den SV-Strafraum, scheiterten aber entweder an der vielbeinigen Deckung, am souveränen Torhüter Florian Dorn oder hatten Pech, als ein Freistoß von Ralf Riedlmeier an die Latte klatschte. "Spielerisch konnten wir wenig Bäume ausreißen", gestand Seufert ein, "das war aber nicht der Plan, denn wenn wir uns auf eine offene Schlacht eingelassen hätten, hätten wir mit Sicherheit verloren." Ein Sonderlob erhielt die einzige Sturmspitze: "Was Kevin Lormehs weggelaufen ist, war einfach Klasse, er hat uns einige Verschnaufpausen ermöglicht." Und Lormehs hätte in der 94. Minute den Spielverlauf fast noch auf den Kopf gestellt, als er zu einem Schlenzer ansetzte, den DJK-Keeper Nicolas Herold aber noch aus dem Winkel fischte. "Aber deswegen müssen wir nicht traurig sein", so Seufert. "Mit dem einen Punkt bin ich absolut zufrieden, meine Jungs haben Selbstvertrauen für das anstehende Derby gegen Thulba getankt."

Riedenberg: Fl. Dorn - Keßler, Vorndran, Seufert, Seuring (81. Cimala) - Barthelmes, Schaab, Eirich (57. Fröhlich), Wich (67. Söder), Spahn - Lormehs.

FC Thulba - DJK Altbessingen 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Pascal Warmuth (78.), 1:1 Cedric Werner (93.).

"Da sind wir gerade noch mit einem blauen Auge davongekommen", meinte nach dem Abpfiff ein erleichterter Victor Kleinhenz, dessen Erwartungen im Vorfeld zu hundert Prozent erfüllt wurden. "Altbessingen wird sehr tief stehen und auf Konter setzen", hatte der FC-Spielertrainer jedenfalls vermutet. Tatsächlich zogen sich die Schützlinge von Michael Fery bis auf ihren Torjäger Kai Herold vor den eigenen Sechzehner zurück und überließen der Heimelf das Mittelfeld. Diese wusste mit den Freiräumen wenig anzufangen. "Ich habe befürchtet, dass uns das Fehlen von Kreativkräften wie Florian Heim, Marcus Hein und Maximilian Heinrich weh tun wird, wenn wir das Spiel selbst machen müssen", so Kleinhenz, der zwar viel Ballbesitz seiner Mannen sah, aber vor der Pause wenig Konstruktives und noch weniger Torchancen. Als Herold in der 35. Minute aus aussichtsreicher Position knapp verzog, durften sich die Frankonen glücklich schätzen, nicht in Rückstand geraten zu sein. Besser wurde es, als Fabio Reuß nach einer Stunde den Rasen betrat, weil nun mehr über die Außen agiert wurde. Torgefährlicher blieben aber weiterhin die Gäste. Deren Unruheherd Herold, unterstützt von Manuel Burkard, prüfte mehrmals Daniel Neder. Der FC-Goalie musste sich geschlagen geben, als nach einer von Sebastian Full hereingegebenen Ecke Pascal Warmuth einnickte. Die Heimmannschaft setzte nun alles auf eine Karte, doch schien die von Peter Reitz bestens organisierte DJK-Deckung unüberwindlich. Als Schiedsrichter Peter Flach (Aschaffenburg) in der fairen Begegnung schon die Pfeife zum Abpfiff in die Hand nahm, erarbeiteten sich die Platzherren einen Eckball, den Julian Wüscher hereingab und den der bis dahin gute Keeper Daniel Lilienweiss nicht unter Kontrolle brachte. Cedric Werner staubte reaktionsschnell ab, umgehend folgte der Schlusspfiff. Kollektiver Jubel beim Tabellenzweiten "über den sehr, sehr glücklichen Punktgewinn" (Kleinhenz), kollektives Entsetzen beim Aufsteiger, dem wie schon in der Vorwoche gegen Dampfach sicher geglaubte Punkte in der Schlussphase entglitten.

Thulba: Neder - Graser, Werner, Hänelt, M. Gah - Wüscher, Kleinhenz, Muth (61. Reuß), S. Gah - Kaufmann (76. Görlitz), L. Heim.

SV Rödelmaier - FC 06 Bad Kissingen 2:3 (0:1). Tore: 0:1, 0:2 Fuaad Kheder (45., 53.), 1:2 Florian Balling (61.), 1:3 Christian Laus (83.), 2:3 Christian Hofgesang (90.).

Nach vier Spielen befinden sich die 06-er punktemäßig im Soll, ihr Coach Mario Wirth will nach zwei Heimniederlagen und zwei Auswärtssiegen aber die Konsequenz ziehen, "dass wir uns im nächsten Heimspiel in der Gästekabine umziehen". Am Freitagabend boten seine Schützlinge eine solide Vorstellung, hielten zwei Tage nach dem Pokalspiel gegen Kickers Würzburg (1:9) kräftemäßig mit und gewannen letztlich aufgrund der besseren Spielanlage und einer geringeren Fehlerquote im Spielaufbau nicht unverdient. Die Kurstädter ergriffen vor 150 Zuschauern sofort die Initiative und hatten bei einem Kopfball von Ruslan Zhyvka, den SV-Keeper Sven Ulsamer gerade noch um den Pfosten drehte, die Möglichkeit zur frühen Führung (16.). Die Elf von Werner Feder kam vor dem Seitenwechsel nur einmal gefährlich vor das Tor, als der junge Sebastian Schneyer knapp verzog (18.). Mit dem Pausenpfiff gingen die Gäste zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt in Führung: Nach einem Lattenschuss von Andrei Puscas war Ulsamer noch auf der Suche nach dem Ball, das zurückprallende Leder nickte Fuaad Kheder ein. Der Rückstand löste zu Beginn des zweiten Durchgangs eine Angriffslawine der Gastgeber aus, doch weder Branko Krizanovic noch Florian Balling wussten Florian Rottenberger zu überwinden. Dessen Gegenüber war nicht unschuldig beim zweiten Gegentreffer, denn nach Puscas-Ecke ließ Ulsamer die Kugel ohne Not genau vor die Füße von Kheder fallen. Doch schon im Gegenzug der Anschlusstreffer, nach Pass des eingewechselten Christoph Koob schlenzte Balling freistehend ein.

Die 06-er ließen sich davon nicht irritieren, setzten immer wieder gefährliche Nadelstiche und erzielten ihren dritten Treffer durch Christian Laus nach einem weiteren Lattentreffer von Puscas. Nachdem der eingewechselte Johannes Friedrich zwei Top-Gelegenheiten zur Vorentscheidung vergeben hatte wurde es noch einmal spannend, als Christian Hofgesang nach Flanke von Sebastian Popp einschob. In der 93. Minute hätten die Hausherren fast noch den Ausgleich geschafft, doch der Kopfball von Branko Krizanovic nach Freistoßflanke von Marcel Volkmuth schrammte am FC-Kasten vorbei. "Der Sieg sollte weiter für Selbstvertrauen sorgen, aber der enge Terminplan kann uns einen Strich durch die Rechnung machen", so Wirth, der mit seinen Spielern am Dienstag ein weiteres Pokalspiel in Thulba bestreiten muss. Da auswärts, also nicht als Außenseiter. Bad Kissingen: Rottenberger - Bäßler (75. Schapp), Heilmann, Greubel, Schmitt - Ruja, Laus, Heimerl - Kheder (57. M. Hüfner), Puscas, Zhyvka (85. Friedrich). Außerdem spielten FT Schweinfurt - SV-DJK Oberschwarzach 6:1 (4:1). Tore: 1:0, 2:0 Rico Geiling (12., 14.), 2:1 Tobias Schäfer (16.), 3:1 Dominik Popp (32.), 4:1 Yannik Saal (34.), 5:1 Dominik Popp (60.), 6:1 Yannik Saal (62.). TSV Bergrheinfeld - TSV Gochsheim 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Sebastian Werner (80.). TSV/DJK Wiesentheid - Dettelbach und Ortsteile 1:1 (0:0). Tore: 1:0 Florian Eschenbacher (54.), 1:1 Julian Deinlein (54., Elfmeter). FSV Krum - TSV Forst 1:4 (0:2). Tore: 0:1 Florian Hetzel (5.), 0:2 Marcel Hartmann (45.+1), 0:3 Florian Hetzel (68.), 1:3 Felix Hart (88.), 1:4 Marcel Hartmann (90.).



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren