Fuchsstadt
Fußball Landesliga

Die Kracken kommen auf den Kohlenberg

Der FC Fuchsstadt und die TG Höchberg kennen sich bestens. Geschenke werden aber sicher keine verteilt.
Artikel drucken Artikel einbetten

FC Fuchsstadt - TG Höchberg (Sonntag, 15 Uhr) Wenn sich die "Füchse" (13./26) mit den "Kracken" aus Höchberg (10./27) duellieren, gibt es vor dem Anpfiff außergewöhnlich viel Händeschütteln und Schulterklopfen. Dies wird auch am Sonntagnachmittag der Fall sein, denn beide Teams und ihre Fans verbindet eine Freundschaft. Trotzdem sagt FC-Coach Martin Halbig zum Spiel: "Verschenkt wird da gar nichts". Er und sein Team erhoffen sich die ersten Punktgewinne in diesem Jahr, nach der Heimniederlage (1:2 gegen den FC Geesdorf) und dem Spielausfall in Karlburg.

Philipp Pfeuffer wieder dabei

Die Absage der Karlburg-Partie kam Halbig nicht ungelegen. "Ich wäre mit Personalproblemen angereist, denn einige Spieler waren erkrankt oder angeschlagen. Da hätten wir gegen den Tabellenführer wohl nicht gut ausgesehen." So konnten seine Mannen regenerieren; der Kader steht komplett zur Verfügung. Philipp Pfeuffer steht wohl in der Startelf. Er trug in Studienzeiten das Trikot der TGler und freut sich besonders auf dieses Spiel.

Er und seine Mannschaftskameraden haben etwas gutzumachen. Ihre Leistung verdiente im Hinspiel die Bezeichnung" unterirdisch". "Da sind wir in Erwartung einer spannenden Auseinandersetzung ins Waldstadion gereist", erinnert sich Halbig mit Graus, an die 1:4-Niederlage. "Wir sind mit dem Kopf im Bus geblieben und haben dann kein Bein auf den Boden gebracht."

Diesmal soll es besser werden. "Dann müssen allerdings alle Spieler an ihre Leistungsgrenze gehen", so Halbig. Und vor allem das Tor treffen, wobei die Würzburger Vorstädter einer der stabilsten Abwehrreihen der Liga besitzen. Sie kassierten erst 27 Gegentreffer, die "Füchse" schon 40. Diese organisiert mit Tobias Riedner ein abgeklärter Akteur, der zudem als Co-Trainer von Coach Thomas Kaiser dessen verlängerter Arm auf dem Feld ist. Der aus Hohenroth stammende Trainer verfügt über ein kompaktes Team, aus dem neben Riedner der Stürmer Ferdinand Hansel sowie der in der Winterpause reaktivierte Alexander Priesnitz herausragen.

Höchberg überflügeln

Neben Priesnitz meldeten die "Kracken" in der Winterpause zwei Neue. Der zuletzt vereinslose Alex Beier verstärkt die Defensivreihe; vom TSV Rothemann kam Jakob Müglich. Nur auf zwei Einsätze im Landesligateam gebracht hat es Christian Happ, der in der letzten Saison für Thulba kickte.

Auch die Gäste warten auf den ersten Sieg in diesem Jahr; vor zwei Wochen schienen sie gegen Karlburg auf dem Weg zu drei Punkten zu sein, konnten aber eine 3:1-Führung ab der 87. Minute nicht verteidigen und verloren mit 3:4. "Was uns aufmerksam machen muss, ist die Tatsache, dass sie gegen den Spitzenreiter drei Tore erzielt haben", sagt Halbig. "Ein zusätzlicher Anporn sollte sein, dass wir mit einem Sieg nicht nur die Kaiser-Elf in der Tabelle überflügeln könnten, sondern das Saisonziel, ein einstelliger Tabellenplatz, wieder in Reichweite hätten."

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren