Bad Kissingen
Eishockey Landesliga

Die Kissinger Wölfe schonen sich nicht

Nemirovsky und Co. gehen auf Reisen, spielen am Freitag (20 Uhr) in Selb und am Sonntag (18 Uhr) in Königsbrunn.
Artikel drucken Artikel einbetten
Noch drei Spiele haben die Kissinger Wölfe vor der Brust vor der Verzahnungsrunde, in der acht Mannschaften um drei Aufstiegsplätze kämpfen. Erreicht ist diese bereits, aber den Schongang wollen die Saalestädter nicht einlegen vor dem Doppelspieltag am Wochenende. "Die Jungs hatten ihren Weihnachtsurlaub. Aber seit dieser Woche wird wieder trainiert, um in der entscheidenden Phase der Saison fit zu sein", sagt Vorsitzender Michael Rosin. Als Favorit reisen die Kurstadt-Wölfe am Freitag zur Oberliga-Reserve des VER Selb, die längst als Teilnehmer der Abstiegsrunde feststeht, aber angesichts der sechs Saisonsiege sicher kein Fallobst darstellt. Zumal die Oberpfälzer in eigener Halle deutlich stärker einzuschätzen sind. Richtig gefordert sind die Unterfranken zwei Tage später in Königsbrunn. "Das wird verdammt schwer, nicht so einfach wie bei unserem Hinspielsieg", sagt Rosin. Was daran liegt, dass die Augsburger Vorstädter Anfang Dezember auf dem Transfermarkt zugeschlagen haben mit der Verpflichtung einiger DEL-erprobter Spieler. Darunter der ehemalige Nationalspieler Fabio Carciola, der Alexander Wedl als Trainer ablöste. Dazu kommt Top-Scorer Matthias Forster, der nach einer verletzungsbedingten Pause gegen Bad Kissingen wieder auf dem Eis stehen wird. Zwar zeigten die Brunnenstädter ihr unglaubliches Potential unter anderem beim 8:1-Kantersieg über Haßfurt, aber das Spiel gegen die Schweinfurter Mighty Dogs wurde auf eigenem Eis sang- und klanglos mit 1:5 verloren. Auch das Derby gegen den ESV Burgau ging mit einem 7:8 nach Verlängerung in die Binsen, ehe im Nachholspiel gegen den Vorletzten aus Ulm ein magerer 1:0-Erfolg gelang.

Je eher die Kissinger Wölfe ihren Tabellenstand vor der am 19. Januar beginnenden Verzahnungsrunde wissen, desto besser. "Die Spiele sind je nach Platzierung terminiert. Und es gibt nur zwei Ausweichtermine. Daher hoffen wir auf schnellstmögliche Planungssicherheit, um Busse und die Zeiten in unserer Halle zu buchen", so Rosin, der für das Wochenende noch freie Plätze im Teambus anbietet, der am Freitag um 15 Uhr und am Sonntag ab 12 Uhr an der Eishalle startet.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren