Münnerstadt
Futsal

Die Kissinger Saaletal-Crew triumphiert

Bei der Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft des Nachwuchses holt sich die Bad Kissinger U-19 den Gruppensieg. Ansonsten dominieren Rhön-Grabfeld-Teams.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Futsal-Kreismeisterschaft in Münnerstadt kam es in der U-15-Gruppe zur Begegnung  SV Garitz (grüne Trikots) gegen SG Bad Kissingen. Die Garitzer entschieden das Duell mit 3:0 für sich, hatten aber wie der Gegner mit dem Weiterkommen nichts zu tun.   Anand Anders
Bei der Futsal-Kreismeisterschaft in Münnerstadt kam es in der U-15-Gruppe zur Begegnung SV Garitz (grüne Trikots) gegen SG Bad Kissingen. Die Garitzer entschieden das Duell mit 3:0 für sich, hatten aber wie der Gegner mit dem Weiterkommen nichts zu tun. Anand Anders
+2 Bilder

Im Modus "Jeder gegen jeden" spielten im Fußballkreis-Finale die sechs qualifizierten Rhön-Clubs sowie der Gastgeber vom TSV Münnerstadt in der jeweiligen Altersklasse um drei Tickets für die Futsal-Bezirksmeisterschaft in Mellrichstadt. Am ersten Wettkampftag waren die U-15 und die U-19 dran. Im wesentlichen setzten sich die Favoriten durch.

"Der Modus ist gerechter, denn in einer Gruppe kann es einem Team passieren, nach nur einer Niederlage die Taschen packen zu müssen", erklärte BFV-Kreisjugendleiter Markus Winterstein das Prozedere. Die Spannungskurve ohne K.o.-Runde bewegte sich dagegen eher auf einem überschaubaren Level. Vielleicht auch ein Grund dafür, dass sich der Zuschauerandrang in der Mürschter Mehrzweckhalle stark in Grenzen hielt. Für TSV-Fußballjugendleiter Peter Bötsch war das geringe Interesse keine Überraschung: "Wir haben aus der Vergangenheit gelernt und unser Essens- und Getränkeangebot etwas zurückgeschraubt."

Der Spielfreude der U15-Jungs auf dem Feld tat die fehlende Unterstützung von den Rängen jedoch keinen Abbruch. 49 Tore in 21 Spielen - also 2,33 pro Spiel - können sich für Futsal-Verhältnisse sehen lassen. Am Ende setzten sich mit den Bezirksoberligisten TSV Großbardorf und TSV Aubstadt die zwei ambitioniertesten Teams durch. Die Bardorfer verbuchten erst in der allerletzten Partie gegen die SG Fuchsstadt durch das einzige torlose Remis des Turniers einen Punktverlust.

Für die Fuchsstädter war das Unentschieden zum Finale ein gefühlter Sieg, reichte der eine Zähler nämlich für den dritten Rang und damit zur Qualifikation für das Bezirks-Endturnier am letzten Januar-Wochenende.

Bis dahin hielten sich die Bardorfer Jungs von Hansjürgen Ragati, der dem älteren U15-Jahrgang sein Vertrauen schenkte, komplett schadlos. Auch den Klassiker gegen den Ligarivalen aus Aubstadt konnten die Grabfeld-Gallier durch einen Sechsmeter-Treffer von Lenny Kraus für sich entscheiden. "Unser Ziel war heute das Weiterkommen und das haben wir verdientermaßen geschafft."

Einen Vorschlag, das Spiel vor allem für die Zuschauer noch attraktiver zu machen, hatte Ragati dennoch parat: "Aus meiner Sicht würden dem Spiel größere Tore guttun." So könnten sich Teams nicht ohne Weiteres "mit Mann und Maus hinten reinstellen."

Eher auf die Defensivarbeit konzentrierte sich auch so manche U19-Mannschaft. So fiel die Torausbeute mit 35 Toren insgesamt und 1,67 Treffern pro Partie ziemlich bescheiden aus. Für die Jungs der SG Bad Kissingen dürfte das jedoch eher zweitrangig gewesen sein. Ungeschlagen bei nur einem Gegentreffer erreichten die Kurstädter, die in der Punkterunde in der Bezirksoberliga kicken, mit 14 Punkten als souveräner Kreismeister das Bezirks-Endturnier in Mellrichstadt - zur Freude von Trainer Oliver Scholz: "Das Remis gegen den Landesligisten aus Großbardorf zum Abschluss hat mich besonders gefreut. Jetzt wollen wir die Bezirksmeisterschaft genießen und die Großen ein bisschen ärgern."

Auch die Großbardorfer dürfen als Zweiter die Reise nach Mellrichstadt antreten. Bereits vor dem Duell gegen den Erzrivalen aus Aubstadt, das den Abschluss des fairen Turniers bildete, standen die Bardorfer als Teilnehmer auf Bezirksebene fest. Mit einem Sieg hätte die Truppe von Coach Wolfgang Hertlein dem Kreisligisten JFG Oberes Streutal zu einem überraschenden Weiterkommen verhelfen können, was gleichzeitig das Aus für Aubstadt bedeutet hätte.

Über weite Strecken waren die Bardorfer die bessere Mannschaft, ehe sie knapp zwei Minuten vor Ablauf durch einen direkten Freistoß von Jona Köhler kalt erwischt wurden. Luca Schmitt erhöhte sogar noch auf 2:0 und bescherte den Aubstädtern die Teilnahme in Mellrichstadt am 13. Januar. Dort ist auch jeweils die JFG Rhön als Ausrichter gesetzt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren