Bad Kissingen
Eishockey Bayernliga

Die Eishockey-Fans an der Saale hoffen noch

Die Verpflichtung von Goalie Benni Dirksen ist der Königstransfer bei den Kissinger Wölfen. Im Kader gibt es aber noch einige Lücken zu füllen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Benni Dirksen.Marion Wetterich
Benni Dirksen.Marion Wetterich

Bei den Kissinger Wölfen wird angepackt. Und das ist durchaus wörtlich zu nehmen, denn in den vergangenen Tagen haben Vereinsmitglieder und Förderer in mehreren Arbeitseinsätzen Hand angelegt, um die Eishalle auf Vordermann zu bringen. Wie berichtet, zahlt der Verein künftig an den ukrainischen Besitzer eine monatliche Pacht und hat unter anderem einen Arbeitsvertrag mit Eismeister Maxim Bäumler ausgehandelt, darf dafür die Halle nach eigenem Gusto vermarkten und den hoffentlich erzielbaren Gewinn abschöpfen.

Dass in den vergangenen Spielzeiten die Saison ohne jedes Vorbereitungsspiel begann, soll sich jedenfalls nicht wiederholen. Gleich fünf Testspiele wurden vor dem Start in die Bayernliga-Runde angesetzt, drei davon finden an der Saale statt: gegen den EC Lauterbach (14.9., 20 Uhr), die EG Diez-Limburg (16.9., 16 Uhr) und den ESC Haßfurt (21.9., 20 Uhr). Auswärts getestet wird in Haßfurt (7.9., 19.30 Uhr) und in Lauterbach (23.9., 18 Uhr), wo der Ex-Kissinger Jens Feuerfeil unter Vertrag steht.

Auftakt gegen Randy Neal

Gut präpariert wollen die Kurstädter schließlich sein, wenn es am Freitag, 5. Oktober, zum Auftakt in eigener Halle gegen die Riverkings vom HC Landsberg geht. Übrigens trainiert vom inzwischen 61-jährigen Randy Neal, der Mitte der 80er und Mitte der 90er Jahre den ERV Schweinfurt trainierte, mit den Mighty Dogs 1994 sogar den Aufstieg von der Regionalliga in die 2. Bundesliga schaffte. Im Tor der Lechstädter steht Marcus Kring, der im Vorjahr noch die Pucks für den EHC Königsbrunn hielt und den "Pinguinen" zum Sprung in die Bayernliga verhalf. Weitere Aufsteiger neben den Kissinger Wölfen sind natürlich der ERV Schweinfurt sowie der EHC Klostersee. Abgestiegen aus der Oberliga ist der TEV Miesbach. Komplettiert wird die Bayernliga vom ESC Dorfen, TSV Erding, EV Füssen, ESC River Rats Geretsried, EHF Passau Black Hawks, EV Pegnitz, TSV Peißenberg und EA Schongau.

Reichlich attraktive Gegner, die mitunter schon über beachtliche Kaderstärken verfügen. Und diesbezüglich müssen die Saalestädter ungeachtet aller Bemühungen noch nachlegen. Insbesondere auf der Verteidiger-Position, wo derzeit nur Simon Eirenschmalz, Marc Hemmerich und der vom ERV Schweinfurt gekommene Jona Schneider gelistet sind. Den Angriff bilden die Neuzugänge Jakub Revaj (Höchstadter EC), Jonas Manger (ERV Schweinfurt), Semjon Bär (Crocodiles Hamburg), Anton Zimmer (Crocodiles Hamburg) und Kevin Marquardt (ERV Schweinfurt) sowie Christian Masel, Eugen Nold, Adrian Persch, Anton Seewald, Martin Schuler und Spielertrainer Mikhail Nemirovsky. Das aktuelle Goalie-Duo stellen Benjamin Dirksen (ERV Schweinfurt) und Lars Torben Franz.

Für Freitag war auf der Facebook-Seite des Vereins ein weiterer Neuzugang oder/und eine Vertragsverlängerung angekündigt, die aber kurzfristig verschoben werden musste, weil der Flug der betreffenden Person gestrichen wurde. "Dafür wollen wir am Sonntag bereits mit der Eisaufbereitung beginnen", sagt Vorstandsmitglied Ralph Kiesel.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren