LKR Bad Kissingen
Fussball

Die 06er sind neuer Spitzenreiter

Der FC Thulba bleibt an der Spitze dran. Ohne Goalgetter Yanik Pragmann blieb der Sturm des FC Westheim ein Lüftchen. Der TSV Münnerstadt siegt überraschend.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ließ die Westheimer mit einem Flugkopfball gegen Hirschfeld noch mal hoffen: der eingewechselte Daniel Wendel (vorne). Foto: Sebastian Schmitt
Ließ die Westheimer mit einem Flugkopfball gegen Hirschfeld noch mal hoffen: der eingewechselte Daniel Wendel (vorne). Foto: Sebastian Schmitt

FC Sand II - FC 06 Bad Kissingen 0:3 (0:2). Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Fuaad Kheder (9., 44., 48.).

Die 06-er grüßen aufgrund des besseren Torverhältnisses als neuer Tabellenführer, "somit gibt es derzeit keinen Grund zur Klage" meinte ihr zufriedener Pressesprecher Stephan Heimerl. Auch deswegen, "weil wir früher gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion oftmals leichtsinnig agiert und Punkte verschenkt haben". Doch am Sonntagnachmittag machten die Vorderleute von Keeper Jan Hofmann vom Anpfiff weg Ernst und gingen früh in Führung. Der am Sechzehner angespielte Fuaad Kheder fackelte nicht lange und haute das Leder am machtlosen Keeper Fabian Zehe vorbei in den Winkel. Die Gastgeber waren danach konsterniert, die von ihrem Coach Christian Michl ausgegebene Defensivtaktik über den Haufen geworfen. "Obwohl wir sicherlich nicht unsere beste Saisonleistung gezeigt haben", setzte Heimerl fort, "dominierten wir über 90 Minuten die Begegnung und bauten vor dem Seitenwechsel den Vorsprung aus". Nach einem Vorstoß von Jonas Schmitt über die Außenbahn vermochte die Heimelf dessen Hereingabe nicht zu unterbinden; am Sander Abwehrchef Jusuf Kurtanovic vorbei nagelte Kheder das Spielgerät unter die Latte. Eine mögliche Sander Aufholjagd erhielt gleich nach Wiederanpfiff einen schweren Dämpfer. Denn einem heimischen Defensivakteur unterlief ein schwerer Fehler; sein misslungener Befreiungsschlag landete auf dem Fuß von Kheder, der das Leder ohne Zögern über den Keeper ins verwaiste Tor setzte. "Danach entwickelte sich eine offene Schlacht", so Heimerl. "Es ergaben sich beiderseits gute Chancen; ein 3:6 wäre durchaus möglich gewesen." Doch die Abwehrreihen hielten.

Bad Kissingen: Hofmann - Schmitt, Heilmann, Bäßler, Götz (68. Ruja) - L. Halbig. Aleksoski, May, L. Hüfner - Kheder (79. N. Halbig), N. Halbig (78. Fischer).

FC Westheim - DJK Hirschfeld 2:3 (0:1). Tore: 0:1 Michel Knaup (38.), 0:2, 0:3 Patrick Hartmann (64., 85., Handelfmeter), 1:3 David Böhm (86.), 2:3 Daniel Wendel (90.). Gelb-Rot: Andreas Graup (85., Westheim).

Die Waster brauchen unbedingt Erfolgserlebnisse. Gegen die Grün-Weißen aus Hirschfeld tat sich die Elf von David Böhm von Beginn an schwer und hatte am verletzungsbedingten frühen Ausscheiden von Torjäger Yanik Pragmann zu kauen. Mit extrem hohen und weiten Abschlägen des FC-Keepers Leon Wahler hielten sich die Platzherren die Hirschfelder auf Distanz. Das gelang im ersten Durchgang meist glänzend. In Führung ging das Gästeteam von Stefan Nöthling dann doch. Ein Kunstschuss von Michel Knaup von der rechten Außenbahn drehte sich wie in Superzeitlupe um den verdutzten Leon Wahler herum in den Winkel. Wenige Sekunden später brach DJK-Goalgetter Patrick Hartmann alleine durch, setzte das Leder aber knapp am langen Pfosten vorbei. Die Angriffsbemühungen der Waster hielten sich in Grenzen. Dass Maximilian Schaub mit einem Eckball den Pfosten traf und Maximilian Seit eine stramme Direktabnahme auf das gegnerische Tor brachte, waren die größten Aufreger bis zur Pause. David Böhm mühte sich im Sturm redlich, vermisste Pragmann aber schmerzlich. Nach der Pause erhöhten die Gastgeber den Druck. Einen tollen Freistoß von Böhm fischte Medet Aydin mit den Fingerspitzen aus dem Winkel. Andy Graup brachte im Fünf-Meter-Raum nicht genug Druck hinter den Ball und vergab kläglich. Logische Folge der nachlässigen Chancenverwertung war das nächste Gegentor durch Patrick Hartmann, der auf der rechten Außenbahn mit vollem Körpereinsatz durchbrach und aus extrem spitzem Winkel ins lange Eck traf. Nun wurde das Match ruppiger. Die vermeintliche Entscheidung fiel nach einem eher unglücklichen und zufälligen Handspiel von Andy Graup im eigenen Strafraum bei einem Freistoß der Hirschfelder. Patrick Hartmann versenkte den Elfer eiskalt. Graup sah die Ampelkarte. Plötzlich erwachte der Waster Sturm aus dem Dornröschenschlaf. Zunächst netzte David Böhm aus kürzester Distanz flach ein. Dann flog Daniel Wendel mit dem Kopf in eine halbhohe Böhm-Flanke und versenkte unhaltbar ins lange Eck. In Unterzahl schnupperten die Westheimer am Remis. Allerdings lief ihnen die Zeit davon, sodass nichts Zählbares heraussprang. Westheim: Wahler - Martin, Vierheilig, Grek, Wiesler (71. D. Wendel) - Pragmann (4. Schaub), Stöth, Seit, Schmid (62. Wüscher) - Böhm, Graup. SV Rödelmaier - FC Thulba 1:3 (0:3). Tore: 0:1 Maximilian Heinrich (13.), 0:2 Marcus Hein (41.), 0:3 Tobias Huppmann (45.), 1:3 Christoph Koob (90. +1).

Wohin führt der Weg des FC Thulba in der Bezirksliga? Die Truppe von Spielertrainer Victor Kleinhenz knackte auch den SV Rödelmaier, für den es die sechste Niederlage in Folge war. Schwacher Trost für die Platzherren, dass man in der Nachspielzeit nach fünf vergeblichen Anläufen wenigstens durch Christoph Koob wieder einen eigenen Treffer erzielte. Für Rödelmaiers Pressesprecher Mike Seidler war der Führungstreffer der Gäste irregulär. "Der Torschütze stand klar im Abseits. Das muss der Assistent doch sehen, denn es waren nicht nur Zentimeter, sondern Meter." Zweimal hatte Rödelmaiers Benedikt Hess den Ausgleich auf dem Schlappen. Aber erst zischte sein Fernschuss knapp am Tor vorbei (16.). Und dann landete sein Kopfball in den Händen des Gästekeepers (29.). Die Entscheidung fiel bereits kurz vor der Pause, als die Gäste auf 3:0 erhöhten. "Das waren zwei geschenkte Tore. Die schießen drei Mal aufs Tor und treffen drei Mal. Dabei wussten sie zur Halbzeit gar nicht, warum sie überhaupt führten." Die zweite Halbzeit plätscherte dahin, bis in der Nachspielzeit Koob mit einem Kopfball nach einer Ecke der Ehrentreffer gelang.

Thulba: A. Büchner - Werner, F. Heim, M. Heim, Victor Kleinhenz - L. Heim (78. Leurer), Huppmann (46. Max Scholz), D. Büchner, Graser, Hein (42. Betz) - Reuß. SV-DJK Oberschwarzach - TSV Münnerstadt 1:2 (1:1). Tore: 0:1 Niklas Markart (1.), 1:1 Lorenz Büttner (13., Eigentor), 1:2 Niklas Markart (54.). Gelb-Rot: Lukas Katzenberger (60., Münnerstadt).

Die als Außenseiter angereisten Lauertaler legten den Grundstein für ihren überraschenden Erfolg, der sie komfortabel vom Abstiegs-Relegationsplatz wegbringt, mit dem ersten Angriff. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld steckte Tobias Kröckel auf Niklas Markart durch, der das Leder überlegt an Keeper Leon Schmidt vorbei ins lange Eck schlenzte. Die Heimelf antwortete über ihr Trainerduo Alexander Greß und Simon Müller mit wütenden Angriffen. Der Ausgleichstreffer schien aus ihrer Sicht das Geschehen ins Lot zu bringen. Nach einem weiten Schlag in den TSV-Sechzehner hinein stiegen mehrere Akteure hoch, auch Goalie Lorenz Büttner; im Getümmel war der ansonsten stark parierende Keeper zuletzt am Ball, bevor das Spielgerät über die Torlinie rutschte. "Danach waren wir zu passiv", kritisierte TSV-Abteilungsleiter Rainer Schmittzeh. Trotzdem hätten die Nägelsieder vor der Pause in Führung gehen können, wenn der Heber von Lucas Fleischmann nicht nur über Leon Schmidt hinweggeflogen wäre. Mehr Abgebrühtheit bewies zu Beginn der zweiten Hälfte Niklas Markart, der von einer feinen Vorarbeit von Lukas Schmittzeh profitierte. Gegen den Lupfer war der Torwart machtlos. Schwer unter Druck gerieten die Schützlinge von Goran Mikolaj nach einer Stunde, weil Lukas Katzenberger die Ampelkarte sah. "Das gelang, weil sich die Mannschaft in die Zweikämpfe biss und die Aktionen der Platzherren, die in der Schlussphase mit der Brechstange agierten, störten."

Münnerstadt: Büttner - N. Markert, Köhler, J. Markert, M. Halupczok (37. Back) - S. Halupczok (73. Knysak), Kröckel, L. Schmittzeh (80. Fl. Mangold), Markart - Fleischmann, Katzenberger.

 Außerdem spielten TSV Forst - SV-DJK Unterspiesheim 1:0 (0:0). Tor: 1:0 (Florian Hetzel (90., Elfmeter).

TSV Bergrheinfeld - Spfr. Steinbach 4:2 (0:0). Tore: 1:0 Felix Kilian (49.), 2:0 Sebastian Werner (62.), 3:0 Niklas Kommer (64.), 3:1 Antony Jilke (67.), 3:2 Besart Isufi (79.), 4:2 Alexandro Pösl (90. +1).

TSV Gochsheim - DJK Altbessingen 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Kai Herold (55.).

DJK Dampfach - TSV/DJK Wiesentheid 2:2 (0:1). Tore: 0:1, 0:2 Lukas Huscher (14., 50.), 1:2 Thiemo Persch (54.), 2:2 Patrick Winter (74.).

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren