Fuchsstadt
Juniorenfussball

Der Siegeszug der SG Untererthal ist nicht zu stoppen

Trotz der deutlichen Niederlage kann sich auch die Leistung der SG Fuchsstadt sehen lassen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit drei Treffern gehörte Elias Wehner natürlich zu den Matchwinnern seiner Mannschaft. Hier nimmt es der Mittelfeld-Regisseur der SG Untererthal gleich mit zwei Spielern der SG Fuchsstadt auf (von links: Tim Wahler und Marlon Franz). Foto: ssp
Mit drei Treffern gehörte Elias Wehner natürlich zu den Matchwinnern seiner Mannschaft. Hier nimmt es der Mittelfeld-Regisseur der SG Untererthal gleich mit zwei Spielern der SG Fuchsstadt auf (von links: Tim Wahler und Marlon Franz). Foto: ssp

SG Fuchsstadt - SG Untererthal 1:6 (1:2). Tore: 0:1 Elias Wehner (3., Foulelfmeter), 0:2 0:2 Leon Häcker (23.), 1:2 Erich Kilchert (32.), 1:3 Elias Wehner (36.), 1:4 Leon Häcker (52.), 1:5 Moritz Feeser (60.), 1:6 Elias Wehner (67.).

In der Kreisliga bleiben die U-15-Kicker der SG Untererthal das Maß aller Dinge, denn der standesgemäße Erfolg im Derby war der siebte Sieg im siebten Spiel. Nicht zuletzt das beeindruckende Torverhältnis von 45:4 unterstreicht, dass der Titel nur über die Elf von Gerald Betz gehen wird, die ihre Offensiv-Power bereits nach drei Minuten zur Geltung gebracht hatte mit dem Führungstreffer von Elias Wehner, per Strafstoß vom Gefoulten selbst erzielt. "Für mich ein unberechtigter Elfer", kommentierte Fuchsstadts Trainer Ronny Kellermann diese Szene. Um ein Haar der Ausgleich, als der Schuss von Erich Kilchert von Finn Schmied auf der Torlinie geklärt wurde. Stattdessen legte der Favorit einen Treffer nach durch den sehenswerten Volleyschuss von Leon Häcker nach einem Wehner-Standard. Dass es zur Pause spannend blieb, war dem Anschlusstreffer von Erich Kilchert geschuldet nach einer Kombination über Jonas Potschka und Evan Mohamad Youssefe. "Wir waren in der Abwehrarbeit viel zu entspannt. Den Gegentreffer vor der Pause haben wir uns redlich verdient", sagte Gerald Betz.

"Leider hat meine Mannschaft den Start in die zweite Halbzeit verschlafen", sagte Kellermann zum dritten Gegentreffer unmittelbar nach Wiederanpfiff durch den Sololauf von Elias Wehner. Die Gastgeber reagierten mit einer offensiveren Systemumstellung, liefen aber in Konter, mit denen die Kicker aus Untererthal, Obererthal und Thulba das halbe Dutzend vollmachten. "Als Westheimer einen Auswärtssieg bei meinen Ex-Mitspielern zu landen, freut mich natürlich. Nach der Halbzeit haben wir zugelegt und in der Abwehr keine Chancen mehr zugelassen", freute sich mit Simon Metz der Linksverteidiger im Siegerteam. "Meine Mannschaft hat dem Tabellenführer einen tollen Kampf geliefert. Da wir diese Saison fast nur mit dem jungen Jahrgang unterwegs sind, war es für uns alle klar, dass es eine schwierige Saison wird. Ich bin trotzdem stolz, der Trainer dieser tollen Mannschaft zu sein", bilanzierte Ronny Kellermann, der seinen Keeper Max Kilchert sowie Mika Wüscher mit einem Extralob bedachte. Leon Häcker aus der Drehung, Moritz Feeser nach Steilpass von Samuel Betz und Elias Wehner mit einem 20-Meter-Freistoßhammer trafen zum Endstand.

"Das war ein von beiden Seiten ehrgeizig, aber immer fair geführtes Derby. Die Teams kennen sich gut und keiner der Spieler wollte als Verlierer in der Schule erscheine", so Gerald Betz, der Elias Wehner als Dreh- und Angelpunkt im Spiel seiner Elf gesehen hatte. "Besonders möchte ich Lara und Lea Ulsamer loben. Echte Vorbilder mit doppeltem Einsatz in der Mädchen U17 und bei uns, von denen sich viele Jungs in Sachen Fokussierung was abschauen können", so Betz, der weitere Erfolgsfaktoren ausmacht. "Die Eltern stehen voll hinter der Mannschaft. Und unsere vier Neuzugänge haben top eingeschlagen. Allgemein wünsche ich mir ein engeres Zusammenrücken in der Jugendarbeit der Vereine rund um Hammelburg." Ein starker der Leiter der Partie war Felix Knauer.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren