LKR Bad Kissingen
Fußball Kreisliga

Der FC Westheim dreht ein verrücktes Spiel

Der Aufsteiger verliert seinen Keeper mit Platzverweis, gewinnt aber durch zwei Treffer in der Nachspielzeit. Steinach überzeugt mit starker Defensive.
Artikel drucken Artikel einbetten
1Unermüdliche Antreiber im Ramsthaler Spiel waren (von links) Nico Morper und Christoph Schießer, die mit ihrer Dynamik diesen Akteur der DJK Schweinfurt offensichtlich aus dem Gleichgewicht brachten.ssp
1Unermüdliche Antreiber im Ramsthaler Spiel waren (von links) Nico Morper und Christoph Schießer, die mit ihrer Dynamik diesen Akteur der DJK Schweinfurt offensichtlich aus dem Gleichgewicht brachten.ssp

FC Westheim - FC Fladungen 2:1 (0:0). Tore: 0:1 Julian Friedrich (66.), 1:1 Yanik Pragmann (90.+1), 2:1 Arkadiusz Grek (90.+4). Rot: Leon Wahler (34., Westheim). Gelb-Rot: Maximilian Sebold (90., Fladungen). Was für ein emotionaler Sieg für den FC Westheim. "Wir wären mit dem einen Punkt zufrieden gewesen, aber nehmen den Sieg natürlich gerne mit", sagte Abteilungsleiter Maximilian Schaub nach einer Begegnung, die alles andere als gut für den Aufsteiger begonnen hatte. Der hatte schließlich nach einer halben Stunde einen Platzverweis kassiert, für Keeper Leon Wahler nach einer Notbremse, dem ein zu kurzer Rückpass vorausgegangen war. Fortan stand Ersatzkeeper Pascal Kümmert zwischen den Pfosten, für den Maximilian Schaub vom Platz musste. Und als Julian Friedrich im Anschluss an eine Ecke per Kopf das Schlusslicht in Führung brachte, schien es das gewesen zu sein für die Saale-Jungs, die aber in der Nachspielzeit ein unglaubliches Comeback feierten. Erst kassierte Fladungens Maximilian Sebold nach Foulspiel die Ampelkarte; den folgenden Freistoßball schlenzte Yanik Pragmann mit feinem Fuß ins Gästenetz. "Danach waren die Fladunger etwas unsortiert, sodass wir nach Pragmann-Ecke durch Arkadiusz Grek tatsächlich noch zum Siegtreffer kamen", sagte Maxi Schaub, der noch ein Kompliment gen Fladungen schickte. "Die sind wirklich nicht wie ein Schlusslicht aufgetreten und haben fast nichts zugelassen." js TSV Steinach - Spfr. Herbstadt 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Maximilian Hein (34.), 2:0 Philipp Kirchner (50.). Steinachs Pressesprecher Volker Hildmann zeigte sich besonders angetan von der Defensive seiner Mannschaft, die dem Gegner kaum Chancen ermöglichte. "Die Abwehr wurde von Steffen Schmitt prima organisiert. Aber man muss wirklich die ganze Mannschaft loben, weil auch Mittelfeld und Sturm gut nach hinten gearbeitet haben. Und was aufs Tor kam, hat Franz-Xaver Rosshirt gehalten." Vor allem dessen Parade in der finalen Minute hatte Hildmann imponiert. "Da war unser Keeper schon in der anderen Ecke bei einem noch abgefälschten Ball, aber blitzschnell war er ans Leder gekommen und hatte auch den Nachschuss pariert." Nach dem schweren Spiel vom Freitag mit dem Remis in Großbardorf hatte der Aufsteiger auf Kompaktheit gesetzt, was den Herbstädtern nur eine optische Überlegenheit brachte. "Nach 20 Minuten sind wir besser ins Spiel gekommen und in Führung gegangen, als sich Maximilian Hein aus 16 Metern ein Herz gefasst hatte", sagte Hildmann, der nach einer guten Stunde die Entscheidung notieren durfte, als Philipp Kirchner nach Vorarbeit von Arne Wieschal eingenetzt hatte. Die wütenden, aber zu planlos vorgetragenen Angriffe der Herbstädter überstand die Elf von Michael Voll schadlos, hätte nach gefährlichen Kontern sogar noch höher gewinnen können. So traf Urlaubs-Rückkehrer Aaron Friedel nur den Pfosten (75.). Mit elf Punkten aus sechs Spielen ist der Steinacher Saisonstart allemal geglückt. js VfL Spfr. Bad Neustadt - TSV Rannungen 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Benjamin Kaufmann (22., Foulelfmeter), 0:2 Pascal Görner (49.), 0:3 Daniel Kraus (91.).

"In den Hofwiesen" wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht. "Wir haben das Spiel dominiert", sagte Julian Stahl, der den urlaubenden TSV-Trainer Klaus Seufert auf der Bank vertrat. Dass die Gastgeber in Rückstand gerieten, war auf einen nicht gut getimten Steilpass von Benjamin Kaufmann zurückzuführen, den Keeper Benedikt Kolb hätte abfangen können. Doch Bad Neustadts Goalie zögerte mit dem Herauslaufen, was Daniel Kraus in Ballbesitz brachte, den Kolb in seiner Not von den Beinen holte. Nach dem von Kaufmann verwandelten Strafstoß ließen die Rannunger Ball und Gegner laufen, erarbeiteten sich aber wenig klare Tormöglichkeiten. Auch bei den Platzherren hakte es in der Offensive, ihr Torjäger Marek Buchowski konnte sich kaum in Szene setzen. Beim zweiten Gegentreffer kurz nach der Pause hatte Abwehrchef Stefan Hoch Rannungens Pascal Görner angeschossen, von dessen Knie die Kugel sich als Bogenlampe in die Maschen senkte. Fünf Minuten später verließ Buchowski verletzungsbedingt den Rasen, sein Ersatzmann, der talentierte Yuber Ortiz Rodriguez, hatte zwar gute Szenen, vermochte aber auch keine Wende gegen eine insgesamt stabile TSV-Deckung um Maximilian Bindrim und Robin Döll herbeizuführen. Nachdem VfL-Rechtsaußen Felix Nöth freistehend den Ball am kurzen Eck vorbeigejagt hatte, sorgte im Gegenzug Daniel Kraus für die Entscheidung, als er das Leder ins lange Eck setzte. "Am Freitag werden wir bei den offensivstarken Westheimern stärker gefordert sein", vermutet Julian Stahl. sbp TSV Großbardorf II - TSV Steinach 0:0. Bes. Vorkommnis: Christian Dietz (Großbardorf) hält Foulelfmeter von Maximilian Hein (90. + 1).

Vor knapp zwei Wochen war Christian Dietz untröstlich. Damals im Tor der Ersten Mannschaft, konnte er im Elfmeterschießen im Pokal keinen der fünf Aschaffenburger Schüsse parieren. Am Freitagabend machte der Torhüter alles richtig. In der Nachspielzeit hielt er den Foulelfmeter des Steinachers Maximilian Hein und damit den Punkt für seine Mannschaft fest. Zuvor hatte Jochen Schöppner Steinachs Spielertrainer Michael Voll zu Fall gebracht. Wegen dieser Szene, räumte Großbardorfs Nico Kirchner ein, "war es ein glücklicher Punkt für uns. Insgesamt ist das Unentschieden aber gerecht." Er sprach von einem Kampfspiel mit insgesamt wenigen Torraumszenen. Vor der Nachspielzeit hatte Dietz seine beiden Bewährungsproben (9., 65.) bestanden. Und auf der Gegenseite hatte Manuel Leicht die einzige große Gelegenheit für Großbardorf, als er nach innen zog, den Ball aber am kurzen Eck vorbeischoss (60.). rus TSV Hausen - FC Reichenbach 4:0 (1:0). Tore: 1:0 Manuel Reinhart (37.), 2:0 Steffen Wetzel (66.), 3:0, 4:0 Andreas Vierheilig (77., 78.). Der TSV Hausen hat dank einer tollen Vorstellung den ersten Sieg der Saison eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Rainer Graumann besiegte den FC Reichenbach leicht und locker mit 4:0 (1:0). Von den Gästen kam so gut wie nichts, Hausens Abteilungsleiter Michael Orf berichtete von "drei, vier Fernschüssen, die unser Ersatztorwart Tobias Hohmann souverän gehalten hat." Dass der FC nach vorne keine Akzente setzen konnte, lag zum größten Teil an der Defensive des TSV, die "eine starke Leistung", zeigte, wie Orf fand. Der Angriff der Hausener brauchte freilich einige Zeit, bevor er durchschlagskräftig wurde. Schon in der ersten halben Stunde hätte es den Chancen entsprechend 3:0 stehen können. Manuel Reinhart war es schließlich, der den Bann brach und zum längst überfälligen 1:0 vollendete. Im zweiten Durchgang änderte sich nichts an der Dominanz der Rhöner, die nun auch vor dem Tor konsequenter zu Werke gingen. Steffen Wetzel sowie Doppelpacker Andreas Vierheilig sorgten für den mehr als verdienten Endstand. "Ich bin sehr zufrieden", sagte Hausens Trainer Rainer Graumann, "wir haben das Spiel vom Anfang bis zum Ende kontrolliert. Spielerisch war es eine herausragende Vorstellung meiner Jungs. Einziges Manko war die Chancenverwertung." rus SV Ramsthal - DJK Schweinfurt 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Timo Kaiser (2.), 2:0 Christoph Schießer (5.). Bes. Vorkommnis: Florian Hahn (Ramsthal) verschießt Foulelfmeter (35.), Timo Kaiser (Ramsthal) schießt Handelfmeter an die Latte (63.). So langsam flutscht es bei den Ramsthalern, die nach dem ersten Saisonsieg bei der DJK Schwebenried II nun auch den ersten Heimdreier feierten. Und das überaus verdient gegen Jugendkraftler, die SV-Keeper Christian Hänelt kaum in Bedrängnis brachten. Für einen Start nach Maß hatte Timo Kaiser gesorgt mit seinem satten 20-Meterschuss in den Winkel. Und nur vier Minuten später durfte die Ramsthaler Fangemeinde erneut jubeln, weil Sebastian Koch eingelocht hatte nach dem Zuspiel von Christoph Schießer, der in Minute 24 den guten DJK-Keeper Simon Schneider prüfte. Noch größer war freilich die Chance von Florian Hahn, eingewechselt für den verletzten Sascha Ott, der nach Foul an Willi Voss einen Strafstoß über den DJK-Kasten setzte und auch nach dem Wechsel ohne Fortune im Abschluss blieb bei zwei weiteren Chancen (55., 89.). Dazwischen hatte Timo Kaiser das kleine Kunststück fertig gebracht, einen zweiten Strafstoß für die Heimelf zu vergeben. Typisch für den schwachen Auftritt der Gäste, dass Eduard Krüger nach einem Bock von Christian Hänelt das Leder so schwach aufs leere Tor schoss, dass Marcel Schmitt noch auf der Linie zu klären vermochte für die Gastgeber, bei denen Nico Morper und Christoph Schießer als unermüdliche Antreiber zu gefallen wussten. js Außerdem spielten

SV Burgwallbach/Leutershausen - TSV Großbardorf II 1:0 (0:0). Tore: 1:0 Etienne Memmler (63.).

TSV-DJK Wülfershausen - FC Strahlungen 3:3 (0:0). Tore: 1:0 Julian Schneider (48.), 2:0 Florian Büttner (55.), 3:0 Ronny Roggatz (58.), 3:1, 3:2 Tim Krais (77., 79.), 3:3 Benedikt Bötsch (90.). Gelb-Rot: Julian

Gensler (76., Wülfershausen).



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren