Fuchsstadt
Fußball Landesliga

Der FC Lichtenfels kommt auf den Kohlenberg

Im Duell der Unterfranken gegen die Oberfranken begegnen sich zwei Teams mit Abwehrschwächen.
Artikel drucken Artikel einbetten

FC Fuchsstadt - FC Lichtenfels (Freitag, 18.30 Uhr) "Vom Tabellenstand der Lichtenfelser (18./3) sollten wir uns nicht blenden lassen. Und nach unseren jüngsten Auftritten besteht sowieso keine Veranlassung, irgendeinen Gegner in dieser Liga zu unterschätzen", sagt Martin Halbig vor dem Freitagsspiel der "Füchse" (12./7). Tatsächlich blicken die Kohlenbergler auf zwei bittere Niederlagen (1:3 gegen die FT Schweinfurt und 1:3 in Geesdorf) zurück, womit der erfreuliche Saisonstart schon wieder Makulatur ist. Als weiteres Argument, die Oberfranken nicht zu unterschätzen, führt er deren 2:1-Sieg vor 14 Tagen in Haibach ins Feld. Bei der folgenden 2:4-Niederlage gegen den ungeschlagenen SV Vatan Spor Aschaffenburg zeigten die Schützlinge des Trainerduos Oliver Müller und Christian Goller immerhin Moral, kämpften sich nach einem 0:3 auf 2:3 heran.

Abwehrschwächen ziehen sich wie ein roter Faden durch die bisherigen Spiele der Korbstädter, 18 Gegentreffer in sechs Spielen sind der schlechteste Wert der Liga. "Aber in dieser Hinsicht haben wir uns mit 13 Gegentoren auch nicht mit Ruhm bekleckert", räumt Halbig ein, der zwar auf den rotgesperrten Tobias Bartel verzichten muss, dafür wieder auf Lukas Lieb zurückgreifen kann nach dessen abgelaufener Sperre.

In der Offensive droht den Platzherren ein schweres Handicap aufgrund einer Bänderverletzung bei Dominik Halbig. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Michael Emmer, der sich am Freitag beruflich in Passau aufhält.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren