LKR Bad Kissingen
Fußball Kreisklasse

Der dreifache Dominik Röhner

Der VfR Sulzthal und die SG Oerlenbach/Ebenhausen untermauern mit klaren Siegen ihre Ambitionen. Der FC Untererthal setzt sich von der Kellerzone ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zumindest in dieser Szene hatte Morlesaus Keeper Florian Fischer das bessere Ende für sich im Duell mit Lukas Tartler. Allerdings hatte der Untererthaler Goalgetter kurz zuvor das 2:0 für seine Viktorianer erzielt.ssp
Zumindest in dieser Szene hatte Morlesaus Keeper Florian Fischer das bessere Ende für sich im Duell mit Lukas Tartler. Allerdings hatte der Untererthaler Goalgetter kurz zuvor das 2:0 für seine Viktorianer erzielt.ssp

VfR Sulzthal - SV Aura 3:1 (2:0). Tore: 1:0 Luca Hartmann (34.), 2:0 Tim Eckert (41.), 3:0 Mario Eberlein (72.). 3:1 Dominik Graser (80.). Rot: Sven Meyer (93., Sulzthal). "Heute hätte Aura untergehen können", berichtete VfR-Vorsitzender Peter Fenn von einer Partie, die die Gastgeber von der ersten bis zur letzten Minute dominierten. Die Penquitt-Schützlinge ließen vom Anpfiff weg Ball und Gegner laufen. Vor dem Führungstreffer, den Luca Hartmann per Abstauber erzielte, nachdem Gäste-Keeper Sebastian Schölzke einen Freistoß von Tim Eckert prallen ließ, war Ausdruck der Überlegenheit des Aufstiegsaspiranten. Sulzthal setzte sofort nach, vergab weitere Hochkaräter, baute aber noch vor dem Seitenwechsel die Führung aus, als sich ein verunglückter Flankenball von Tim Eckert ins lange Eck senkte. Das Aufbäumen der SVler fiel im zweiten Durchgang nur dezent aus; die Zweikampfstärke der Platzherren erstickte die Auraer Angriffsversuche im Ansatz. Als Mario Eberlein nach einer tollen Kombination über Fabian Weber und Eckert zum 3:0 traf, war die Partie früh entschieden. Die Auraer kamen zum Ehrentreffer, als Dominik Graser nach einer Hereingabe einnickte. Die Gastgeber hatten in der Nachspielzeit noch einen Wermutstropfen zu verkraften, als sich Sven Meyer zu einer Beleidigung gegenüber seinem Mitspieler hinreißen ließ, was ihn in den nächsten Spielen zum Zuschauer werden lässt. "Ansonsten habe ich einen hochverdienten Sieg unsererseits gesehen", beendete der Informant seinen Bericht von der Sulzthaler Höhe. TSV Reiterswiesen - SG Oberleichtersbach/Modlos 3:1 (1:1). Tore: 1:0 Florian Heller (13.), 1:1 Jakob Leitsch (33.), 2:1 Gani Dervisi (56.), 3:1 Marlon Schwientek (79.). Zunächst muss man allen Akteuren ein großes Lob aussprechen, dass sie bei Starkregen ein ordentliches Spiel aufzogen, das die Mannen von Frank Halbig aufgrund der Überlegenheit in der zweiten Halbzeit nicht unverdient gewannen. Die TSVler gingen in Führung, als Gani Dervisi mit einem Steilpass eine Lücke in der nicht sattelfesten SG-Deckung und dann Florian Heller fand, der in einer 1:1-Situation dem herausstürzenden Goalie Florian Müller mit überlegtem Flachschuss keine Abwehrchance ließ. Die "Brustmänner" zeigten sich vom Rückstand überhaupt nicht beeindruckt, kämpften sich ins Spiel zurück, brachten ihre Sturmspitze Tobias Romeis aber mit ihren langen Bällen nur selten in eine gute Schussposition. Kurz vor der Pause gelang doch noch der Ausgleich: Nach einer unsauberen Kopfballabwehr der TSV-Innenverteidiger fiel das Leder auf den Fuß von Jakob Leitsch. Nach der Pause erhöhten die Platzherren gegen einen nun spielerisch unterlegenen Kontrahenten den Druck. Nach einem weiten Abschlag, den Heller mit dem Kopf verlängerte, setzte sich Dervisi im Zweikampf durch, umspielte den Keeper und schob die Kugel ins leere Tor. Der dritte Treffer der Heimelf fiel fast auf identische Weise, diesmal legte Dervisi den Ball mit dem Kopf in den Lauf des eingewechselten Marlon Schwientek. FC Untererthal - SV Morlesau/Windheim 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Andreas Ermisch (39.), 2:0 Lukas Tartler (68.). Auf dem Untererthaler Ausweichplatz kämpften die beiden Kontrahenten auch mit dem schwer bespielbaren Geläuf. Dabei kam der Gast in den ersten 20 Minuten mit dem Untergrund wesentlich besser zurecht. "Da hätte der Gegner durchaus in Führung gehen können", so FC-Pressesprecher Thomas Tiedemann. So kratzte Andreas Ermisch einen Schuss von Philipp Bold von der Torlinie (7.). Als auch Joachim Rügemer und Nico Neder auf Seiten der Gäste vorbeigezielt hatten, übernahmen die Grün-Weißen das Kommando und gingen durch Andy Ermisch in Führung nach einem Pass von Lukas Tartler. Nach der Pause spielten die Gastgeber "bergab" und hatten den Gegner fest im Griff. Die Chancenverwertung der Viktorianer war allerdings sträflich, lediglich Lukas Tartler durfte jubeln, als er nach Flanke von Pascal Wüscher zunächst an Keeper Florian Fischer scheiterte, das zurückspringende Spielgerät aber einnickte. SG Oerlenbach/Ebenhausen - BSC Lauter 7:1 (5:0). Tore: 1:0, 2:0 Dominik Röhner (31., 38.), 3:0 Yannic Franz (40.), 4:0 Sebastian Dees (42.), 5:0 Joachim Hofmann (44.), 5:1 Julian Kühnlein (51.), 6:1 Dominik Röhner (63., Foulelfmeter), 7:1 Daniel Franz (75.). Gelb-Rot: Michael Bieber (88., SG). "Wir wollen auf jeden Fall um die Meisterschaft mitspielen", sagt SG-Abteilungsleiter Alexander Schreiner. Mit dem klaren Sieg über den abstiegsgefährdeten BSC Lauter bleibt die Spielgemeinschaft jedenfalls am Führungsduo dran. Die Gastgeber dominierten von Beginn an und gingen durch Dominik Röhner in Führung, der einen Freistoßball über die Mauer ins Toreck setzte. Der Damm war endgültig gebrochen, als erneut Röhner traf nach dem Zuspiel von Joachim Hofmann, der auch das 3:0 und 4:0 vorlegte, um den fünften Treffer seiner Elf selbst zu erzielen. Lauter konnte zu Beginn der zweiten Hälfte Unkonzentriertheiten in der SG-Defensive ausnutzen und kam durch Julian Kühnlein zum Ehrentreffer. Nach Foul an SG-Neuzugang Dominik Vierheilig erzielte Dominik Röhner per Strafstoß sein drittes Tor. Den Schlusspunkt im Ebenhäuser Waldstadion setzte Daniel Franz nach starker Einzelleistung. "Natürlich sind wir zufrieden. Hätten wir die Chancen konsequenter genutzt, hätte es gut zweistellig werden können", sagte Alexander Schreiner.sjs



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren