LKR Bad Kissingen

Der Derbysieg geht an die Ramsthaler

Die Rannunger schwächeln und die Riedenberger können den Sieg vom Freitag nicht veredeln.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schulter an Schulter verteidigt der Ramsthaler Julian Volpert den Ballbesitz gegen den Rottershäuser André Karch. Ähnlich umkämpft war das Derby insgesamt. Foto: Sebastian Schmitt
Schulter an Schulter verteidigt der Ramsthaler Julian Volpert den Ballbesitz gegen den Rottershäuser André Karch. Ähnlich umkämpft war das Derby insgesamt. Foto: Sebastian Schmitt

SV Riedenberg - Spfr. Herbstadt 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Sebastian Bömmel (40.), 0:2 Franz Brückner (58.).

Die Niederlage der Grün-Weißen war sicher eine der Überraschungen des Spieltages. "Die Niederlage war nicht unverdient", so der zerknirschte SV-Pressesprecher Mario Rüttiger. Ob die Gastgeber noch vom Freitagsspiel müde waren oder den Gegner unterschätzen, war nach dem Abpfiff nicht zu klären, Tatsache war, "dass wir auf die kampfstarken Gäste nie richtig Zugriff bekamen und im Spielaufbau zu fahrig agierten." Die Schützlinge von Martin Naber zogen ein Konterspiel aus einer kompakt stehenden Abwehr heraus auf, doch erarbeiteten auch sie sich vor der Pause, genauso wie die Leiber-Elf, keine einzig klare Torgelegenheit. Dass doch ein Treffer fiel, beruhte eher auf Glück. Bei einer Freistoßflanke von Sebastian Bömmel verpassten sämtliche Akteure die Kugel. Damit hatte SV-Keeper Florian Dorn nicht gerechnet, der auf der Linie verharrte, während das Leder noch einmal aufsprang und hoch in den Winkel flog. Der zweite Treffer resultierte ebenfalls aus einer Standardsituation: Nach einer Ecke brachten die SV-Verteidiger den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Franz Brückner reagierte am schnellsten und schob ein. Bis zur ersten richtigen Chance der Rhöner mussten ihre Fans bis zur 85. Minute warten, da stolperte sich unter Bedrängnis Kevin Lormehs an zwei Verteidigern vorbei, zielte aber knapp am Gäste-Tor vorbei. "Die Niederlage ist bitter, weil wir so den Großbardorfer Punktverlust nicht zur Verbesserung er Tabellensituation nutzen konnten", schloss Rüttiger seinen Bericht ab.

SG Oerlenbach/Ebenhausen - TSV Trappstadt 1:4 (1:3). Tore: 0:1 Hannes Bauer (6.), 0:2 Sebastian Schirling (12., Foulelfmeter), 0:3 Sebastian Wagner (29.), 1:3 Frank Schmitt (40., Foulelfmeter), 1:4 Philipp Rudbach.

Das Ergebnis täuscht über den Spielverlauf. Die Grabfelder beherrschten zunächst das Geschehen, gingen nach einer schnell vorgetragenen Kombination in Führung und bauten diese wenig später nach einem von Alexander Müller begangenen Foul per Strafstoß aus. "Wir waren aufgrund der letzten Misserfolge zu diesem Zeitpunkt total nervös, die Gegentreffer führten natürlich zu einer weiteren Beunruhigung. Nach dem 0:3 befürchtete ich das nächste Debakel", meinte SG-Spielertrainer Thorsten Büttner. Doch die Gäste ruhten sich danach auf den Lorbeeren aus. Auch den Gegentreffer, Jonas Böckler hatte den reaktivierten Matthias Dees im Sechzehner umgetreten und Frank Schmitt den fälligen Strafstoß verwandelt, schienen die Beck-Schützlinge nicht Ernst zu nehmen. Im zweiten Durchgang ergriffen die Platzherren die Initiative und zeigten lobenswerten Offensivfußball. Als Knackpunkt im Spiel sahen die beiden Trainer die vergebene Chance zum Anschlusstreffer in der 69. Minute: Auf Vorarbeit von Sandro Cazzella legte Matthias Dees quer, doch freistehend zimmerte Daniel Franz das Leder über den Winkel. Die Strafe folgte auf dem Fuß. Nach einem gewonnenen Zweikampf im Mittelfeld schickte Peter Hutzler Philipp Rudbach auf die Reise, der abgeklärt abschloss. "Trotz der Niederlage gehen wir mit Selbstvertrauen in die nächsten Spiele. Die zweite Halbzeit hat gezeigt, dass wir in dieser Liga mithalten können", meinte Büttner.

FC Fladungen - TSV Steinach 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Jannik Weiss (90.).

Es lief bereits die 90. Minute, als der FC Fladungen noch einmal einen Freistoß zugesprochen bekam. Christopher Goldbach schnappte sich den Ball, schlug ihn in den 16-Meter-Raum und Jannik Weiss traf per Kopf zum umjubelten 1:0-Sieg ins Tor. "Heute war das Glück einmal auf unserer Seite. Wir hatten zwar ein leichtes Chancenplus, doch Steinach war spielerisch die bessere Mannschaft und hätte am Ende genauso gut gewinnen können", bilanzierte FC-Trainer Matthias Stumpf. Er sah vor allem in den zweiten 45 Minuten "ein packendes Spiel, in dem es ständig hin und her ging. Man hat gemerkt, dass sich keine der beiden Mannschaften mit einem Unentschieden zufrieden geben wollte.". Nach dem späten Treffer zum 1:0 mussten die Hausherren eine siebenminütige Nachspielzeit überstehen, ehe der zweite Saisonsieg feststand. Die größte Gäste-Chance besaß Spielertrainer Michael Voll, dessen Schuss auf der Linie geklärt wurde. Ansonsten waren die Steinacher vor allem bei Standards gefährlich, doch Fladungens Keeper André Weiß pflückte viele Bälle sicher herunter und war einmal mehr ein sicherer Rückhalt. rus

SV Burgwallbach/Bad Neustadt - FC Reichenbach 3:1 (2:1). Tore: 1:0 Denis Vogel (5.), 1:1 Markus Weisenseel (30.), 2:1 Benedikt Floth (32.), 3:1 Denis Vogel (90.+1).

Der SV Burgwallbach/Bad Neustadt hat gegen den FC Reichenbach einen verdienten Erfolg eingefahren, musste aber lange um die volle Punktausbeute zittern. Denis Vogel hieß der Mann des Tages, denn das Geburtstagskind erzielte gleich zwei Treffer. Dazwischen lagen die Tore von Markus Weisenseel zum Ausgleich und zum 2:1 für die Heimmannschaft, das gegeben wurden, obwohl die Reichenbacher vehement vorbrachten, dass sich Floth beim Anspiel in Abseitsposition befunden habe. Noch einmal musste sich Reichenbach ärgern, als Christian Pickel einen Kopfball ans Lattenkreuz setzte (65.). Die frühe Führung hätten die Burgwallbach/Bad Neustädter ausbauen können, aber sowohl Benedikt Floth als auch Alexander Ortloff verpassten Eingaben von Jannis-Vöth um je eine Fußlänge. Es folgten die Treffer von Weisenseel und Floth sowie die Erkenntnis, dass das Ergebnis das Geschehen bis hierhin korrekt abbildete. In der zweiten Halbzeit wussten sich die Teutonen zu steigern, der Hausherr versäumte es, aus seinen vielen Kontergelegenheiten Kapital zu schlagen.rus

FC Rottershausen - SV Ramsthal 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Christoph Schießer (84.).

Im Duell der Patenvereine siegte vor 180 Zuschauern der Gast, der sich mit diesem "Dreier" in der Spitzengruppe hält. Doch bevor ein weiterer Erfolg gefeiert werden konnte, musste erst einmal die starke Defensive des Aufsteigers geknackt werden. FC-Coach Alexander Schott hatte seiner Elf eine Kontertaktik aus massierter Deckung heraus verordnet. Der Plan ging lange auf, wobei der regendurchweichte Platz allen Akteuren große Probleme bei der Ballbehandlung bereitete. Matthias Mock aber nur fünf Minuten, denn bei einem "Ausrutscher" zog sich der Ramsthaler eine Zerrung zu und musste früh Thomas Simon Platz machen. Die Gäste waren optisch zwar überlegen, verzeichneten vor dem Seitenwechsel aber nur eine vielversprechende Möglichkeit, als Harald Bayer das Quergestänge traf (20.). Die Torhüter Sedrick Rotter (FC) und Florian Rottenberger bekamen auch im zweiten Durchgang unterdurchschnittlich zu tun, der immer tiefer werdende Hauptplatz ließ kaum ordentliche Kombinationen zu. Tormöglichkeiten ergaben sich so nur aus Einzelaktionen und bei Standards, die aber von den aufmerksamen Deckungsreihen, die bei den Einheimischen Johannes Kanz und beim SV Kapitän Björn Morper organisierte, bereinigt wurden. Die Fans hatten sich schon mit einer Nullnummer abgefunden, als sich Fabian Willacker zu einem Vorstoß über die linke Außenbahn entschloss. Dessen Hereingabe verwertete der mitgelaufene Christoph Schießer. "Unser Erfolg war sicher nicht unverdient. Dieser Gegner, der sich taktisch klug verhielt und zweikampfstark war, muss erst einmal bezwungen werden", meinte Ramsthals Trainer Tim Herterich.

TSV Rannungen - FC Strahlungen 1:2 (1:2). Tore: 1:0 Fabian Erhard (8.), 1:1 Christoph Kriener (27.), 1:2 Benedikt Bötsch (42.).

Die Gastgeber haben mit dieser Niederlage endgültig den Kontakt zur Tabellenspitze verloren. Allgemeiner Konsens nach dem Match war, dass sich die Schützlinge von Klaus Seufert bei solchen Leistungen eher nach unten orientieren müssen. Das gilt nicht für die Elf von Oliver Schönwiesner, die ein ernst zunehmender Aufstiegsaspirant zu sein scheint. In dem für beide Kontrahenten richtungsweisenden Match gingen die Platzherren früh in Führung, als sich Christian Keller nach zwei gewonnenen Zweikämpfen bis zur Grundlinie durchtankte und dann präzise Fabian Erhard bediente, der mit seinem Schuss aus Nahdistanz FC-Keeper Johannes Bömmel keine Abwehrchance ließ. Doch dieser Rückstand animierte eher den Gast zur Offensive, der das Kommando übernahm und zügig zum Ausgleich kam. Nachdem Markus Mellenthin nach Steilpass von Markus Neder noch freistehend an Goalie Florian Erhard gescheitert war (17.), besorgte der bei einer Standardsituation aufgerückte Innenverteidiger Christoph Kriener den Ausgleich nach einem von Benedikt Bötsch hereingegebenen Freistoß. Die perplexen Platzherren verloren nun noch mehr den Faden und kassierten vor dem Seitenwechsel den spielentscheidenden Treffer. Nachdem Mellenthin auf Vorarbeit von Neder neuerlich am Keeper gescheitert war, war dieser gegen den Nachschuss von Bötsch machtlos. Nach der Pause kämpften sich die Rannunger zwar in die nun zusehends hektisch werdende Partie zurück, doch viel Zwingendes brachten sie nicht zustande. Vage Möglichkeiten ergaben sich bei Schüssen von Michael Röder, Marcello Weigand und Daniel Kraus. Der starke Markus Neder hätte da schon lange für die Vorentscheidung sorgen können, hätte er bei seinem unwiderstehlichen Solo von der Mittellinie aus nicht aus elf Metern vorbeigeschossen.

SV Riedenberg - SV Burgwallbach/Bad Neustadt 2:1 (0:1). Tore: 0:1 Pascal Memmler (45.), 1:1 Kevin Lormehs (72.), 2:1 Maximilian Spahn (74.). Bes. Vorkommnis: Benedikt Floth (Burgwallbach) schießt Foulelfmeter über das Tor (55.).

Den schwer erkämpften Sieg verdienten sich die Schützlinge von Michael Leiber erst nach einer Stunde so richtig. Die Begegnung verlief im ersten Durchgang zäh und ohne größere Höhepunkte. Auf dem tiefgründigen Nebenplatz, auf den wegen der dortigen Flutlichtanlage ausgewichen werden musste, entwickelte sich ein reines Kampfspiel. Der Unparteiische wollte schon zum Halbzeitpfiff ansetzen, da gelang den Gästen der Führungstreffer durch den Kopfball von Pascal Memmler nach Freistoß von Jannis Vöth. Kurz nach der Pause verpassten die Burgwallbacher das 2:0, als Benedikt Floth einen Strafstoß nach Foul an Marcel Mölter über den von Florian Dorn gehüteten Kasten schoss. Fortan übernahmen die Grün-Weißen die Initiative, der Ausgleichstreffer fiel daher nicht unerwartet. Nach einem Schuss des eingewechselten Kilian Markart, den Keeper Yannic Borchardt prallen lassen musste, staubte Kevin Lormehs ab. Gleich nach Wiederanpfiff verloren die Gäste den Ball in der Vorwärtsbewegung, die Kugel landete bei Maximilian Spahn, dessen Schuss der Goalie zunächste abwehrte, doch prallte das Leder ans Knie von Spahn und flog von dort über die Torlinie. Der Gast bemühte sich mit langen Bällen, um den Ausgleich, doch die von Thomas Vorndran gut organisierte Deckung blieb stabil.

Außerdem spielten

TSV Bad Königshofen - SG Urspringen-Sondheim/Rhön 2:1 (1:1). Tore: 0:1 Felix Umla (26.), 1:1 Franz Schmitt (45.), 2:1 Patrice Wüscher (90. +4).

TSV Großbardorf - TSV-DJK Wülfershausen 3:3 (2:2). Tore: 1:0 Benjamin Diemer (4.), 1:1 Florian Büttner (11.), 1:2 Patrik Warmuth (17.), 2:2 Jonas Albert (45.), 2:3 Patrik Warmuth (68.), 3:3 Luca Derlet (80). Bes. Vorkommnis: Lukas Bier (Wülfershausen) hält Elfmeter von Benjamin Diemer (31.).

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren