LKR Bad Kissingen
Fußball Kreisklasse Rhön 1, 2

Dem BSC Lauter drohen unruhige Zeiten

Der Favorit Sulzthal strauchelt ausgerechnet beim Derby in Aura. Geduldsspiel für die Wollbacher.
Artikel drucken Artikel einbetten
Diebachs Goalgetter Patrick Schmähling kommt aus dem Tritt. Die Bad Brückenauer Sebastian Ziegler (von links) und Florian Jakobsche  erwiesen sich als unangenehmer Gegner.Sebastian Schmitt
Diebachs Goalgetter Patrick Schmähling kommt aus dem Tritt. Die Bad Brückenauer Sebastian Ziegler (von links) und Florian Jakobsche erwiesen sich als unangenehmer Gegner.Sebastian Schmitt

TSV Wollbach - SG Gräfendorf/Wartmannsroth/Dittlofsroda 3:1 (0:0). Tore: 1:0 Jonas Kirchner (76.), 2:0 Alexander Zink (85.), 3:0 Jonas Kirchner (90.+3, Foulelfmeter), 3:1 Philipp Hölzer (90.+5).

Die Partie gegen die noch punktlosen Gäste war für den Tabellenführer aus Wollbach ein klassisches Geduldsspiel. Bereits im ersten Durchgang erarbeiteten sich die Gastgeber Chance um Chance, ohne SG-Keeper Marcus Stiller überwinden zu können. Alleine Jonas Kirchner hätte für eine deutliche Pausenführung sorgen können. Beinahe wäre die Wollbacher Nachlässigkeit sogar bestraft worden, als Philipp Hölzer die beste Gäste-Möglichkeit vergab (56.). So musste die Schluss-Viertelstunde anbrechen, ehe Jonas Kirchner mit einem satten Linksschuss ins lange Eck die Hausherren erlöste. Danach war der Widerstand der Gräfendorfer endgültig gebrochen. Alexander Zink und wiederum Jonas Kirchner per Foulelfmeter sorgten für klare Verhältnisse. Immerhin gelang Philipp Hölzer in der Nachspielzeit noch der Ehrentreffer und somit das erste Saisontor für eindeutig unterlegene Gräfendorfer. Die Wollbacher dagegen bauen ihre makellose Bilanz weiter aus.

SG Oberleichtersbach/Modlos - TSV Reiterswiesen 0:0.

Eintracht-Pressesprecher Alexander Bub sah eine "Steigerung um hundert Prozent im Vergleich zur Vorwoche", als die SG mit 1:5 in Obererthal unter die Räder kam. Nur selten konnten die favorisierten Reiterswiesener ihre spielerische Überlegenheit zur Entfaltung bringen. Besonders TSV-Stürmer Florian Heller war in der starken SG-Defensive weitestgehend abgemeldet. Beide Teams hatten durchaus Chancen zur Führung. Besonders brenzlig wurde es für die Oberleichtersbacher nach einer halben Stunde, als Yannik Enders das Leder von der Torlinie retten musste. Der Hitze geschuldet ließen in Durchgang Zwei bei beiden Mannschaften die Kräfte nach. Am Ende wäre für tapfer kämpfende Gastgeber sogar ein Dreier möglich gewesen.

SV Aura - VfR Sulzthal 4:3 (2:1). Tore: 0:1 Tim Eckert (13., Handelfmeter), 1:1 Randy Diez (15., Eigentor), 2:1 Jan Graser (37.), 3:1 Dominik Graser (62.), 4:1 Levin Gessner (88.), 4:2 Tim Eckert (90., Foulelfmeter), 4:3 Lukas David (90.). Gelb-Rot: Dominik Graser (90., Aura).

Im dritten Spiel mussten die Jungs von Stephan Penquitt erstmals eine Niederlage hinnehmen - und das nicht unverdient. Laut SV-Abteilungsleiter Daniel Sauer zeigten die Gastgeber insgesamt mehr Siegeswillen als der VfR. Dabei hatten die Sulzthaler bereits nach 13 Minuten Grund zum Jubeln, als Tim Eckert einen umstrittenen Handelfmeter zur 0:1-Gästeführung verwandelte. Doch bereits im Gegenzug stand es nach einer Uneinigkeit in der Gäste-Defensive 1:1. Gerade nach Jan Grasers Führungstreffer kamen die Sulzthaler nur selten gefährlich vor das SV-Gehäuse. Besser machten es die Auraer. Mit Levin Gessners 4:1 schien die Partie gelaufen, nach Dominik Grasers Platzverweis wurde es zumindest dem Ergebnis nach ein bisschen eng. Der von vielen SV-lern aufgrund des schweren Auftaktprogramms befürchtete Fehlstart des Aufsteigers blieb somit aus.

BSC Lauter - SG Oerlenbach/ TSV Ebenhausen 1:5 (0:3). Tore: 0:1, 0:2 Joachim Hofmann (5., 22.), 0:3 Sandro Cazella (40.), 0:4 Moritz Mützel (47.), 0:5 Florian Vierheilig (76.), 1:5 Alexander Müller (84., Eigentor).

Laut BSC-Informant Daniel Metz geht das Ergebnis auch in dieser Höhe absolut in Ordnung. Der spielerischen Klasse der Oerlenbacher und Ebenhäuser hatten die punktlosen Lauterer zu keiner Zeit etwas entgegenzusetzen. Beim 0:1 legte Frank Schmitt mustergültig auf Joachim Hofmann, der mühelos einschieben konnte. Auch beim 2:0 wurde Joachim Hofmann in die Tiefe geschickt, diesmal von Torsten Büttner. Es passt ins Bild, dass der Ehrentreffer für den Tabellenletzten auch von einem Gäste-Akteur erzielt werden musste. Am nächsten Wochenende ist der BSC spielfrei. Somit bleibt zu hoffen, dass Trainer Oliver Keidel nach der Pause wieder mehr Jungs zur Verfügung stehen. Die SG dagegen darf sich nach zwei Siegen in Folge nach oben orientieren. FC Bad Brückenau - SC Diebach 2:1 (2:1) Tore: 0:1 Patrick Schmähling ((8., Foulelfmeter) 1:1 Johannes Meixner (16.) 2:1 Florian Jakobsche (45.+2).

Schlecht begann das Spiel für den 1. FC Bad Brückenau. Schon früh pfiff der Schiedsrichter Elfmeter für Diebach; ein Spieler der Gäste war im Strafraum gefallen, aus Sicht der Gastgeber fragwürdig. Routinier Patrick Schmähling traf sicher vom Punkt. Dann hatten aber die Brückenauer die Initiative auf ihrer Seite. Sergej Schill zog nach Zuspiel von Alex Gartung aus 14 Metern knapp übers Gästegehäuse. Wenig später hielt Torwart Lukas Wahler nach Freistoß Florian Jakobsche und Kopfball Philipp Jakobsche sicher. Dann doch der Ausgleich. Eine lange Flanke von Sascha Wagner erreichte Johannes Meixner, der seinen Gegenspieler ausspielte und überlegt ins Eck traf: 1:1. Fast wäre Diebach wieder in Führung gegangen. Doch Sebastian Ziegler rettete per Kopf auf der Torlinie nach einem Torwartfehler von Daniel Gebhart. Kurz vor der Pause hatte Sergej Schill nach einer Ecke von Ronald Kömpel die Chance zur Brückenauer Führung. Doch er schoss volley über den Kasten. Besser machte es in der Nachspielzeit der ersten Hälfte Florian Jakobsche, ebenfalls nach Ecke Kömpel. Er traf per Kopf. In der zweiten Halbzeit waren die Chancen auf beiden Seiten gleich verteilt. Philipp Jakobsche rettete gegen Daniel Schaub gerade noch zur Ecke. Ein Schuss von Ronald Kömpel aus 20 Metern ging knapp übers Tor. Und schließlich spielten die eingewechselten Brückenauer Florian Vogler und Alexander Latus toll zusammen; Letzterer verzog knapp. Am Schluss hielten die Brückenauer den wütenden Diebacher Angriffen stand.

SV Morlesau/Windheim - FC Untererthal 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Henrik Diener (25.), 0:2 Lukas Tartler (49.), 0:3 Mathias Tartler (87.).

Bei den Gastgebern klemmt es weiter in der Offensive, ein Treffer in vier Spielen sind eine sehr magere Ausbeute. FC-Keeper Jonas Schipper sah sich in neunzig Minuten nur einmal nennenswert bei einem Schuss von Manuel Doschko geprüft. Dafür bekam SV-Goalie Udo Baum umso mehr zu tun. Die gefällig kombinierenden Viktorianer hatten das Spiel jederzeit im Griff und gingen in Führung, als Lukas Tartler seinen Cousin Henrik Diener bediente, der dem herausstürzenden Baum das Nachsehen gab. SV-Coach Stefan Thoma versuchte mit der zur Pause vorgenommenen Einwechslung von Paulo Rodrigues Carvalho und Martin Rügemer dem Spiel eine Wende zu geben, doch das 0:2 durch Lukas Tartler nach einem Angriff über André Tiedemann, Maurice Fella und Henrik Diener war ein herber Rückschlag für die Ausgleichsbemühungen der Heimelf. Ab diesem Zeitpunkt verwalteten die Grün-Weißen ungefährdet den Vorsprung. Das i-Tüpfelchen aus Sicht der Gäste war der dritte Treffer, den Mathias Tartler nach einem Abspielfehler der SVler erzielte. sbp FC Rottershausen - VfR Stadt Bischofsheim 2:5 (1:2). Tore: 0:1 Yannick Kleinhenz (2.), 0:2 Florin Christea (7.), 1:2 Maximilian Seufert (14.), 1:3 Yannick Kleinhenz (56.), 2:3 Frank Seufert (69.), 2:4 Fabian Rott (72.), 2:5 Ionut Neata (88.).

Am Spieltag der Favoritenstürze waren auch die "Spirken" beteiligt, die den bislang noch sieglosen Gästen die drei Punkte überlassen mussten. "Diese nutzten gleich zwei individuelle Fehler im Spielaufbau zur schnellen 2:0-Führung", berichtete FC-Abteilungsleiter Jörg Wetterich, der aber den schnellen Anschlusstreffer notierte, als ein abgeblockter Weitschuss von Peter Werner dem Torschützen Maximilian Seufert vor die Füße fiel. Gegen aggressiv agierende Gäste ergaben sich noch vor der Pause mehrere Chancen zum Ausgleich, Pech hatte Frank Seufert bei seinem Lattenkopfball (43.). Nach der Pause drückten die Schott-Schützlinge den Gegner noch mehr in dessen Hälfte zurück, doch nach einem weiteren Ballverlust der FCler im Mittelfeld netzte Kleinhenz zum 1:3 ein. Neue Hoffnung für die Platzherren kam auf nach dem Anschlusstreffer, Frank Seufert setzte das Leder in den Winkel, doch das war das letzte Mal, dass sich der gute VfR-Keeper Sebastian Wappes bezwingen ließ. Dessen Gegenüber Johannes Hein hatte beim nächsten Gegentreffer keine Abwehrchance, denn der Schuss von Fabian Rott wurde von Johannes Kanz abgefälscht. Die Platzherren rannten bis zur Schlussphase weiter an, "die Moral hat gepasst", so Wetterich. Als Iunot Neata nach einer Ecke einnickte, war das Match endgültig entschieden.

DJK Weichtungen - SG Heustreu/Hollstadt 2:5 (2:1). Tore: 0:1 Rene Voll (6.), 1:1 Leon Kilian (7.), 2:1 Stefan Denner (41.), 2:2 Moritz Menninger (59.), 2:3, 2:4 Corbinian Ress (69., 78.), 2:5 Christian Menninger (93.).

Die Weichtunger kassierten ohne die Defensivkünstler Michael Denner (Kieferbruch) und Thomas Denner (Sperre) eine verdiente Niederlage. "Nach einer Stunde hat der Gegner seine konditionelle Überlegenheit ausgespielt", sagte DJK-Pressesprecher Carsten Dietz. Die Gäste gingen nach einem Volleyschuss von Rene Voll in Führung, die im Gegenzug Leon Kilian egalisierte, als er nach einem Steilpass von Stefan Denner einschlenzte. Der Aufsteiger war danach am Drücker, vergeigte einige gute Möglichkeiten, schaffte aber noch vor dem Kabinengang durch Stefan Denner die Führung, als die SG-Deckung das Leder nicht aus der Gefahrenzone bugsieren konnte. Den Vorsprung wollten die ersatzgeschwächten Gastgeber später verwalten. Der Plan scheiterte, als Moritz Menningger nach Flanke von Pascal Seufert einnickte. Von da an kippte die Begegnung zugunsten der SGler. Nach einem Abpraller war Corbinian Ress zur Stelle, der anschließend nach einer Hereingabe von der Grundlinie nur noch den Fuß hinhalten musste. "Das Aufbäumen unsererseits fiel zu schwach aus", beendete Dietz seinen Bericht, "was aber nicht verwunderlich war, das intensive Verschieben hatte viel Kraft gekostet". Den Schlusspunkt setzte Christian Menninger, der sich den vermeintlich im Toraus befindlichen Ball erobert hatte.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren