LKR Bad Kissingen
Fußball Kreisliga

Das Glück kehrt nach Rannungen zurück

Aufsteiger FC Westheim untermauert seine Kreisliga-Tauglichkeit. Reichenbach siegt nach Rückstand.
Artikel drucken Artikel einbetten
Robust verschafft sich Rannungens Christian Keller Platz und Geltung im Duell mit dem Steinacher Philipp Kirchner, Nicht mehr eingreifen kann Maximilian Hein.ssp
Robust verschafft sich Rannungens Christian Keller Platz und Geltung im Duell mit dem Steinacher Philipp Kirchner, Nicht mehr eingreifen kann Maximilian Hein.ssp

TSV Steinach - TSV Rannungen 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Franz-Xaver Rosshirt (26., Eigentor), 0:2 Daniel Kraus (67.), 1:2 Fabian Rottenberger (74.). Gelb-Rot: Robin Döll (68., Rannungen), Fabian Schäfer (72.), Joshua Jung (81., beide Steinach). Das Glück, welches die Rannunger am Freitag in Westheim vermisst hatten, kehrte quasi zurück beim Gastspiel in Steinach. Wenngleich der Sieg im Spiel des Absteigers beim Aufsteiger sicher in Ordnung geht, wie Steinachs Informations-Minister Volker Hildmann bestätigt: "Ein Punkt war drin für uns, aber unter dem Strich war der Gegner einen Tick cleverer." Das alles in einem Spiel mit wenigen klaren Tormöglichkeiten. Da passte es ins Bild, dass der erste Treffer der Begegnung aus einem Eigentor resultierte, das Steinachs Keeper Franz-Xaver Rosshirt unterlief im Anschluss an einen scharf getretenen Eckball von Lukas Englert. "Da war viel Betrieb vor unserem Torwart, der offensichtlich so irritiert war, dass er sich das Leder ins Tor faustete", berichtet Hildmann von diesem kampfbetonten Spiel auf gutem Kreisliga-Niveau, das nach dem Wechsel auch mit einer gehörigen Portion Hektik über die Bühne gehen sollte. Zunächst stellten die Rannunger auf 2:0, als Rosshirt erst den Schuss von Julian Stahl parierte, aber machtlos war beim Abstauber von Daniel Kraus. Für die Steinacher reichte es nur noch zum Anschlusstreffer durch Fabian Rottenberger, der eigentlich hatte flanken wollen, aber einen Rannunger Akteur aus seiner Sicht perfekt anschoss. Davor und danach zückte Schiedsrichterin Janine Schoch dreimal die Ampelkarte. "Der Rannunger Robin Döll hätte für sein Foul auch glatt rot bekommen können. Und beim Platzverweis für Fabian Schäfer hat sich der Rannunger Keeper geschickt fallen lassen", fand Volker Hildmann, dessen Elf nach der Hinausstellung gegen Joshua Jung das Match in Unterzahl beendete. Zumindest einmal Glück hatte, als Christian Keller nach seinem Sololauf das Leder am Tor vorbeischoss (77.). js SV Burgwallbach/Leutershausen - FC Westheim 3:3 (2:1). Tore: 1:0, 2:0 Carsten Polzer (10., 22.), 2:1 Yanik Pragmann (42.), 3:1 Hannes Weikard (48.), 3:2 David Böhm (62.), 3:3 Maximilian Schaub (70., Foulelfmeter).

SV-Trainer Alexander Leicht stand 20 Minuten nach dem Abpfiff der Partie gegen den FC Westheim noch so unter Strom, dass er sogar von einer Niederlage sprach. Gar so schlimm war es nicht gekommen, das 3:3 nach 2:0- und 3:1-Führung bedeutete aber die ersten zwei verlorenen Punkte für den SVB, während der Aufsteiger einmal mehr seine Kreisliga-Tauglichkeit unter Beweis stellte. "Ich bin frustriert ohne Ende", ließ Leicht seiner Enttäuschung freien Lauf. "Zur Halbzeit hätten wir 3:0 oder 4:0 führen müssen", haderte er mit der Chancenverwertung und einer gewissen Sorglosigkeit in der Hintermannschaft. Die ermöglichte den Gästen kurz vor der Halbzeit den Anschlusstreffer. Nach dem Wechsel erhöhte Hannes Weikard zwar auf 3:1, aber "dieses Tor hat uns keine Sicherheit gegeben". Westheim nutzte zwei krasse Abwehrfehler zum Ausgleich. Den ersten verunglückten Rückpass nutzte David Böhm, nach dem zweiten und einem Foul von SVB-Schlussmann Yannic Borchardt gab es Strafstoß. Den verwertete Maximilian Schaub zum Endstand. rus FC Reichenbach - TSV-DJK Wülfershausen 2:1 (0:0). Tore: 0:1 Björn Will (60.), 1:1 David Dietz (63.), 2:1 Patrick Hergenröther (76.).

"Das war auf jeden Fall kein unverdienter Sieg", kommentierte FC-Coach Sven Ludsteck den zweiten Saisonsieg gegen einen ungewohnt offensivschwachen Aufsteiger, der allerdings auf seinen verletzten Torjäger Patrick Warmuth verzichten musste. Die Teutonen ergriffen vom Anpfiff weg die Initiative mit guten Gelegenheiten für Jannik Schäfer (4.) und Julian Hergenröther (6.). Ansonsten war der erste Durchgang von vielen Fehlpässen geprägt. Sowie von starken Aktionen des Reichenbacher Keepers Eric Reß, insbesondere bei Gelegenheiten für Ronny Roggatz. In Führung gingen die Wülfershäuser, als der FC-Keeper zunächst einen Schuss von Andre Englert parierte, gegen den Abstauber des eingewechselten Björn Will aber machtlos war. Die Reichenbacher reagierten auf den Rückstand mit wütenden Angriffen und schafften zügig den Ausgleich: Nachdem sich ein abgefälschter Schuss von Christoph Hillenbrand knapp über die Latte gesenkt hatte (61.), bediente Simon Trägner den eingewechselten David Dietz. Der Torschütze verfehlte wenig später nach einem Abwehrlapsus der Koob-Mannen das leere Tor bei seinem Schuss aus spitzem Winkel, durfte aber beim spielentscheidenden Treffer doch jubeln. Nach einem Foul von Florian Büttner an Johannes Katzenberger setzte Patrick Hergenröther bei seinem Freistoß das Leder flach an der Mauer vorbei ins Torwarteck, Ersatzkeeper Kilian Wirsing gab da keine gute Figur ab. Drei Minuten vor dem Abpfiff verhinderte Wirsing allerdings bei einem Dietz-Schuss eine noch höhere Niederlage der Gäste. sbp FC Westheim - TSV Rannungen 3:2 (0:2). Tore: 0:1 Fabian Erhard (10.), 0:2 Benjamin Kaufmann (29.), 1:2 Malte Förster (46.), 2:2 David Böhm (82., Foulelfmeter), 3:2 Arkadiusz Grek (96.).

Als die Gäste zum ersten Mal in die Kabine gingen, war die Welt aus ihrer Sicht noch in Ordnung. Davon konnte nach dem Abpfiff keine Rede mehr sein, denn erstmals in dieser Saison standen sie mit leeren Händen da. Beide Teams schlugen eine offensive Gangart ein, wobei der Aufsteiger die Chance zur Führung verpasste, als Yanik Pragmann freistehend an Keeper Florian Erhard scheiterte (6.). Besser machte es sein Stürmerkollege auf der Gegenseite: Nach einem Steilpass von Benjamin Kaufmann schoss Fabian Erhard an FC-Ersatzkeeper Sven Hengstermann vorbei ins lange Eck ein. Die Schützlinge von Klaus Seufert dominierten nun die Partie, waren ballsicherer im Spielaufbau samt einer guten Gelegenheit für Timo Stahl (26.) - und erhöhten, als Benjamin Kaufmann nach einer Ecke von Lukas Englert mit dem Kopf einen Tick eher am Leder als der Goalie war. Den Anschlusstreffer verpassten die Westheimer, als nach Pass von Maxi Schaub ein Heber von Pragmann knapp am Tor vorbei ging (42.). Mit Beginn der zweiten Halbzeit drehte sich der Wind, als Malte Förster nach Pragmann-Zuarbeit mit seinem Schuss vom Elfmeterpunkt aus Florian Erhard keine Abwehrchance ließ. Die Heimelf gewann jetzt vermehrt Zweikämpfe im Mittelfeld, hatte aber Glück, dass Fabian Erhard und Daniel Kraus binnen Sekunden bei ihren Schussversuchen abgeblockt wurden (57.). Der Ausgleich fiel, als Rannungens Dominik Hüllmantel mit David Böhm aneinandergeriet. Schiedsrichter Manuel Rost (Oberthulba) deutete trotz aller Proteste der Gäste auf den Punkt, der FC-Spielertrainer jagte den Ball unhaltbar in den Winkel. Zwei Minuten später wähnten sich die Gäste neuerlich in Führung, doch zu früh gefreut: Der Unparteiische entschied zu aller Überraschung auf Abseitsstellung des Torschützen Peter Hahn, von da ab war die Atmosphäre vergiftet. Zumal die TSV-Anhänger samt Verantwortlichen nach einer Attacke an Kaufmann vergeblich auf einen Strafstoßpfiff warteten (88.). Die Platzherren setzten in der unerklärlich langen Nachspielzeit von neun Minuten auf Konter und kamen wie schon vor Wochenfrist gegen Fladungen zum nächsten last-minute-Sieg: Nach einer Freistoßflanke von Maxi Schaub nickte Arkadiusz Grek ein. "Der Sieg gegen einen solch starken Gegner ist nicht nur wegen der drei Punkte wertvoll", jubelte David Böhm. sbp DJK Stadelschwarzach - SV Ramsthal 0:6 (0:2). Tore: 0:1 Christoph Schießer (8.), 0:2 Enrico Ott (24.), 0:3, 0:4 Christoph Schießer (53., 72.), 0:5 Thomas Ebert (79., Eigentor), 0:6 Sebastian Koch (88.). Zwei Tage nach der Niederlage auf eigenem Platz machten es die Ramsthaler deutlich besser. Vor allem Christoph Schießer hatte einen richtig guten Tag erwischt mit seinen drei Treffern beim Erfolg im halben Dutzend. Für die Stadelschwarzacher lief dagegen so gar nichts nach Plan. Selbst der vermeintliche Anschlusstreffer durch Jonas Kleedörfer unmittelbar vor dem Pausenpfiff wurde vom Schiedsrichter aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegeben. Das alles zu einem Zeitpunkt, als die Akteure sich bereits zum Anstoß versammelt hatten. Damit ging der Faden bei der DJK gänzlich verloren, womit die Elf von Tim Herterich nach dem Wechsel leichtes Spiel hatte in diesem teils hitzigen Spiel, das die Hausherren um zwei bis drei Tore zu hoch verloren. js

SV Ramsthal - DJK Hirschfeld 1:3 (1:1). Tore: 1:0 Nico Morper (18.), 1:1 Spiridon Antoniou (29.), 1:2, 1:3 Jannik Lutz (58., 71.). Rot: Stefan Nöthling (24., Hirschfeld).

Auch die Ramsthaler wussten den Siegeszug der Gäste, die ihr fünftes Saisonspiel gewannen, nicht zu stoppen. Und das, obwohl die Hirschfelder an diesem Freitagabend fast siebzig Minuten in Unterzahl agierten. "Das ist einfach ein Spitzenteam", lobte Tim Herterich den Gegner und wollte das Fehlen seiner Offensivkräfte Steven Klitzing, Enrico Ott und Sascha Ott nicht als Entschuldigung für die Niederlage anführen. Die DJKler verzeichneten bereits nach sieben Minuten durch den überragenden Spiridon Antoniou einen Pfostenschuss und waren perplex, als sie in Rückstand gerieten. Auf Vorarbeit von Christoph Schießer bezwang Nico Morper mit einem plazierten Schuss Keeper Mehmet Aydin. Die Chancen auf den dritten Saisonsieg der Weindörfler stiegen, als sich DJK-Spielertrainer Stefan Nöthling, noch bestens bekannt als Akteur beim Bezirksligisten TSV Münnerstadt, zu einer Tätlichkeit an Nico Morper hinreißen ließ. Doch die Rote Karte schien die Gäste noch mehr zu motivieren, die nun das SV-Tor bei einer "reifen Spielanlage und mit flüssigen Kombinationen" (Herterich) vermehrt unter Beschuss nahmen. Und den Ausgleich schafften, als Antoniou mit seinem Heber Ramsthals Keeper Christian Hänelt keine Abwehrchance ließ. Nach der Pause setzte der Tabellenzweite seine Offensive fort, hätte aber in Rückstand geraten können, wenn ihr Keeper nicht einen gefährlichen Schuss von Timo Kaiser entschärft hätte (55.). Im Gegenzug die Vorentscheidung, als Jannik Lutz die Kugel aus der Drehung ins Eck setzte. Die Platzherren bemühten sich zwar um den Ausgleich, doch nach dem zweiten Treffer von Lutz nach einem Missverständnis in der heimischen Deckung ließen die Nöthling-Schützlinge nichts mehr anbrennen. sbp Außerdem spielten Sportfreunde Herbstadt - TSV Trappstadt 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Daniel Leicht (5.), 1:1 Mathias Leicht (80., Foulelfmeter).

TSV Großbardorf II - TSV Bad Königshofen 1:1 (1:1). Tore: 0:1 Alexander Sarwanidi (45.), 1:1 Manuel Leicht (45. +2, Elfmeter). Gelb-Rot: Jonas Albert (90., Großbardorf II).

FC Fladungen - TSV Hausen/Rhön 3:1 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 Jannik Weiß (15., 42.), 2:1 Manuel Reinhart (50.), 3:1 Simon Heim (51.).

FC Strahlungen - SG Urspringen/Sondheim/Rhön 5:0 (2:0). Tore: 1:0 David Noack (28.), 2:0 Manuel Hein (45. +1), 3:0 David Noack (79.), 4:0 Sebastian Braun (85.), 5:0 Christoph Kriener (90 +2).



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren