LKR Bad Kissingen
Fußball Kreisklasse 1, 2

Beim Auraer Sieg über Diebach fallen neun Tore

Die SG Gräfendorf entpuppt sich als Angstgegner für die Obererthaler. Der TSV Wollbach kassiert zum dritten Mal in Folge kein Gegentor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Klar vorne: Sulzthals Andreas Halbig (rechts) gegen den Reiterswiesenser Dominik Bieber  Foto: Hopf
Klar vorne: Sulzthals Andreas Halbig (rechts) gegen den Reiterswiesenser Dominik Bieber Foto: Hopf

SG Reiterswiesen - VfR Sulzthal 0:3 (0:0). Tore: 0:1 Alexander Unsleber (46.), 0:2 Felix Keß (83.), 0:3 Alexander Unsleber (89.). Gelb-Rot: Tobias Windberg (45., Reiterswiesen).

In einem zerfahrenen Spiel zweier schwacher Mannschaften glänzte der VfR Sulzthal nur durch seine Tore. Die SG ließ laut ihrem Abteilungsleiter Tobias Vogel die Durchschlagskraft vermissen. In der ersten Hälfte war der Gast überlegen, hatte Großchancen. Fabian Weber köpfte an die Latte (12.). Noch vor der Pause die wohl spielentscheidende Szene: Reiterswiesens Tobias Windberg flog nach wiederholtem Foulspiel vom Platz. Gleich nach dem Wechsel das 0:1 für die Gäste: Eine Flanke aus dem Halbfeld köpfte Alexander Unsleber ins lange Eck. Danach versuchten die Reiterswiesener alles, waren laut Vogel das bessere Team. Er räumte aber auch ein, dass sich seine Leute meist in der Abwehr der Gäste festrannten oder die Angriffe zu schlampig fertigspielten. Erwähnenswert nur ein Schuss aus 20 Metern von Alexander Brakk. Das 0:2 und das 0:3 fielen jeweils nach langen Bällen der Sulzthaler. Zuerst verlängerte Unsleber einen Abschlag seines Torwarts Felix Neder zu Felix Keß, der Katsimpras überlupfte. Und dann nutzte Unsleber den Fehler eines Verteidigers der SG, der über den Ball schlug. st

TSV Oberthulba - DJK Waldberg 0:4 (0:1). Tore: 0:1 Patrick Seufert (10.), 0:2 Nicolas Krapf (60.), Elias Seufert (75.), 0:4 Nicolas Krapf (80.).

Beide Mannschaften taten sich schwer, ins spiel zu kommen. Die Oberthulbaer Abwehr stand laut Abteilungsleiter Kevin Voll nicht sicher und nach vorn ging bis auf einen Standard, der am Tor vorbeizog, wenig. So stand Waldbergs Patrick Seufert plötzlich allein vor dem TSV-Tor - 1:0. In Hälfte zwei wurde es für die Oberthulbaer nicht besser; die Gäste nutzten zum Ende hin ihre Chancen besser. So beim 0:2, als TSV-Keeper Philipp Metz einen Schuss aus elf Metern nicht festhalten konnte und Nicolas Krapf abstaubte. Kurios: Die Bank der Waldberger kassierte wegen ständigen Reinrufens Gelb. Kevin Voll hofft nun, dass es für Oberthulba nach der Rückkehr von Verletzten und Urlaubern besser läuft.st

SV Aura - SC Diebach 6:3 (2:1). Tore: 1:0 Florian Schießer (7.), 2:0 Konstantin Papadopoulos (19.), 2:1 Daniel Schaub (29.), 3:1 Florian Schießer (52.), 3:2 Patrick Schmähling (66.), 4:2 Florian Schießer (83., Foulelfmeter), 5:2 Robby Kuhn (84., Eigentor), 5:3 Patrick Schmähling (86.), 6:3 Patrick Falkenstein (90. + 1.). Bes. Vorkommnis: Robby Kuhn (Diebach) scheitert mit Foulelfmeter an Nico Kaiser (67.).

Beinahe hat sich der SV Aura seinen verdienten Sieg noch nehmen lassen. Mitte der zweiten Halbzeit hatten die Gäste aus Diebach den Ausgleich per Foulelfer auf dem Fuß, vergaben aber kläglich. In Hälfte eins waren wir klar besser", so Auras Informant Daniel Sauer. Florian Schießer verwertete einen Rückpass zur Führung. Das 2:0 fiel, als Diebachs Keeper Erik Jürgens zu lange mit dem Ball herumdaddelte; Konstantin Papadopoulos fing ihn ab und schob ihn ins Tor. Danach hatte Aura einige Möglichkeiten, wollte aber zu viel. Beim Anschlusstor der Gäste war die Abwehr zu weit aufgerückt; Daniel Schaub vollendete. Den alten Abstand stellte Schießer per Freistoß wieder her. Wieder kam Diebach per Fernschuss heran; Robby Kuhn konnte dann aber seinen Elfer nicht verwerten. Das 4:2 erzielte Schießer per Elfer nach Foul an Aaron Gessner. Beim 5:2 grätschte Diebachs Kuhn sich den Ball selbst ins Tor. Aura machte es unnötig spannend. Ein harmloser Ball fluschte dem Keeper durch die Finger. Patrick Falkenstein traf schließlich zum Endstand per Lupfer über Diebachs Torwart.st

TSV Wollbach - FC Bad Brückenau 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Alexander Zink (12.), 2:0 Jonas Kirchner (34.), 3:0 Phil Schönhöfer (72.).

Mit dem zu hoch angesetzten Schuss von Jonas Kirchner (2.) nach Zuspiel von Marius Geis war früh die Richtung vorgegeben. Die Wollbacher Überlegenheit vor dem Wechsel manifestierte sich im Führungstreffer von Alexander Zink, per Kopf erzielt nach der Freistoßflanke von Jonas Kirchner, der dann auf 2:0 stellte nach einem Zink-Zuspiel. Das in einer Phase, in der die Gäste Pech hatten beim Lattenkopfball von Philipp Jakobsche nach einem Freistoß seines Bruders Florian. Ein Torschuss von FCler Alexander Krämer wurde von der Wollbacher Verteidigung abgefangen. Nach dem Wechsel verhinderte Wollbachs Marcel Metz den Anschlusstreffer mit seinem Einsatz im Fünfmeterraum, ehe die Gastgeber wieder aufs Tempo drückten mit Chancen für Leo Rottenberger, Tim Ehrenberg und Jonas Kirchner, der zweimal etwas zu hoch zielte. Für die Entscheidung sorgte der eingewechselte Phil Schönhöfer nach einem Kirchner-Zuspiel. Den Sinnstädtern ist das Bemühen um den Ehrentreffer hoch anzurechnen, aber auch Konstantin Steigerwald und Florian Jakobsche konnten TSV-Torsteher Florian Erb nicht überwinden. "Das war wieder eine starke Abwehrleistung von uns. Wir sind jetzt das dritte Mal in Folge ohne Gegentor geblieben", freute sich TSV-Abteilungsleiter Steffen Schmitt über die Künste von Marcel Metz, Matthias Albert, Phil Pfaff und Andreas Rost.js

SV RW Obererthal - SG Gräfendorf/Wartmannsroth/Dittlofsroda 2:3 (1:2). Tore: 0:1, 0:2 Thomas Aulbach (21., 30.), 1:2 Markus Weidinger (43.), 2:2 Tobias Brust (60., Foulelfmeter), 2:3 Maximilian Rau (70.). Gelb-Rot: Maik Fella (75., Obererthal), Thomas Aulbach (85., Gräfendorf), Michael Helm (90., Obererthal).

"Die Gräfendorfer sind anscheinend eine Art Angstgegner für uns", kommentierte Obererthals Trainer Lukas Heid den ersten Saisonsieg des Gegners, der in der Vorsaison ein torloses Remis in Obererthal geholt und auf eigenem Platz mit 2:0 gewonnen hatte. Stärkster SG-Akteur war diesmal Thomas Aulbach, der sich bei seinen beiden Toren jeweils stark in Szene gesetzt hatte. "Wir haben die Anfangsphase komplett verschlafen und waren erst kurz vor der Halbzeit im Spiel", sagte Heid. Den Anschlusstreffer kurz vor dem Pausenpfiff hatte Markus Weidinger erzielt mit seinem prächtigen 25-Meterschuss in den Winkel. Die richtige Dosis Motivation für die Rot-Weißen, die nach dem Wechsel egalisierten durch den von Tobias Brust verwandelten Strafstoß nach Foul an Benedikt Brust. "Da waren wir am Drücker, aber der Gegner hat trotzdem nie nachgelassen. In Unterzahl waren wir schließlich zu nervös und hektisch, weshalb der Sieg der Gäste auch in Ordnung geht", so Lukas Heid zum letzten Treffer der Partie durch Maximilian Rau. Eine etwas kuriose Ampelkarte kassierte Obererthals Keeper Michael Helm, der in den finalen Minuten mitstürmte und nach einem Offensivfoul die zweite gelbe Karte sah.js

FC WMP Lauertal II - FC Untererthal 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Benedikt Hüfner (72.), 0:2 Maurice Pache (90.).

Den Hausherren fiel in diesem Spiel nicht viel ein. Sie operierten hauptsächlich mit langen Bällen, die von der Untererthaler Hintermannschaft meist problemlos geklärt wurden. Eine strittige Situation in der ersten Hälfte hätte zu einem Elfmeter führen können, der Schiedsrichter entschied sich aber, das Spiel weiterlaufen zu lassen. Erst in der zweiten Halbzeit erlöste Benedikt Hüfner seine Mannschaft mit einem sehenswerten direkt verwandelten Freistoß. Erst danach bäumte sich der Hausherr für einige Minuten auf, blieb offensiv aber zu harmlos. In der Schlussminute erhöhte Maurice Pache nach einem Konter, der Unparteiische pfiff die Begegnung danach nicht mehr an. "Das Ergebnis ist hochverdient. Wenn Untererthal die Chancen besser nutzt, kann das auch noch höher ausgehen", gab Lauertals Pressewart Sven Gessner zu Protokoll.smb

BSC Lauter - TSV Wollbach 0:0.

Das Derby endete am Freitagabend mit einer Nullnummer, "was insofern logisch war, weil die Partie vornehmlich von Kampf und Krampf geprägt war", berichtete BSC-Pressesprecher André Lang. Beide Seiten setzten auf Zweikampfhärte; Torchancen ergaben sich daher nur selten. Im ersten Durchgang notierte der Informant ein Chancenplus für den ungeschlagenen Tabellenführer. Interessant wurde die Partie, die aufgrund des unebenen Platzes zu einem Fehlpass-Festival ausartete, erst in der letzten Viertelstunde. Da visierte der heimische Angreifer Nico Keßler die Latte an (76.). In der Nachspielzeit ließ sein Teamkamerad Oliver Kleinhenz den Pfosten des TSV-Gehäuses erzittern. Zwischen den beiden Alu-Treffern rauften sich die Gäste-Fans die Haare, weil Jonas Kirchner eine Riesenchance verdaddelte. Ansonsten war das Match von viel Hektik, Fouls und Wortgefechten geprägt. sbp

FC WMP Lauertal - SG Hausen/Nordheim 5:1 (1:0). Tore: 1:0 Fabian Eußner (22.), 2:0 Daniel Schmitt (54.), 3:0, 4:0 Stefan Denner (57., 68.), 5:0 Andre Keßler (73.), 5:1 Sebastian Jackisch (75.).

"Vor allem in der zweiten Hälfte haben wir eine souveräne Leistung gezeigt", berichtete FC-Pressewart Sven Gessner. Etwa 300 Zuschauer lockte der aktuell Tabellenzweite ans Poppenläurer Sportgelände. Hausen hatte in der ersten Hälfte nur eine Torchance, doch auch die Lauertaler spielten zurückhaltend. Fabian Eußner traf mit einem schönen Weitschuss in den Winkel schließlich zur Führung. Nach der Pause kam der FC WMP stark aus der Kabine. Daniel Schmitt und Stefan Denner entschieden mit ihren Treffern die Partie, während die Gäste durch Steffen Wetzel lediglich zu einem Aluminiumtreffer kamen. Das 4:0 erzielte ebenfalls Stefan Denner, der nach einem Lattentreffer von Tim Potschka abstaubte. Andre Keßler erhöhte und Sebastian Jakisch traf zum Hausener Ehrentreffer nach einem krassen Abwehrfehler. "Wir haben hochverdient gewonnen. Es läuft sehr gut bei uns", freute sich Sven Gessner. sjs

SG Hendungen-Sondheim - SG Haard/Nüdlingen 6:3 (5:1). Tore: 1:0 Alexander Sopp (5.), 2:0 Noah Stock (8.), 2:1 Vincent Kiesel (22.), 3:1 Kristen Hess (24.), 4:1, 5:1 Michael Schöppach (35., 44.), 5:2 Vincent Kiesel (48.), 6:2 Lukas Hess (66., Foulelfmeter), 6:4 Jens Mammitzsch (88.). Gelb-Rot: Julian Roos (70., Hendungen).

Im Aufsteigerduell feierte die Mannschaft von Trainer Frank Hartmann nach drei Niederlagen in Serie einen verdienten Erfolg. Bereits nach drei Minuten lag das 1:0 in der Luft, doch Steffen Scholz brachte den Ball nicht im Tor unter. Besser machte es zwei Minuten später Alexander Sopp, der per Kopf die frühe Führung erzielte. Diese baute kurz darauf Noah Stock, der zwei Gegenspieler stehen ließ und souverän vollendete, aus. Hoffnung keimte bei den Gästen nur kurz nach einem von Vincent Kiesel verwandelten Freistoß aus 18 Metern auf, dann stellte Kristen Hess den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Hendungen blieb weiter am Drücker und sorgte noch vor der Pause durch einen Doppelpack von Michael Schöppach für die Entscheidung. Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste durch Vincent Kiesel zwar noch einmal verkürzen, Spannung kam aber nicht mehr auf. rus

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren