LKR Bad Kissingen
Fussball

Bei Oberleichtersbach geht's auch ohne Friebel

Die SG Oberleichtersbach verteidigt mit Glück auch ohne ihren Torjäger die Tabellenspitze gegen Machtilshausen. Die TSVgg Hausen verliert den Anschluss.
Artikel drucken Artikel einbetten
Oberleichtersbachs Dominik Marx (rechts) versucht, sich gegen zwei Machtilshausener Spieler (Niklas Bischof (links) und Leonhard Zink) durchzusetzen. Keinem der beiden Teams gelang ein Treffer, sodass die Rhöner die Tabellenspitze verteidigen konnten. Foto: ssp
Oberleichtersbachs Dominik Marx (rechts) versucht, sich gegen zwei Machtilshausener Spieler (Niklas Bischof (links) und Leonhard Zink) durchzusetzen. Keinem der beiden Teams gelang ein Treffer, sodass die Rhöner die Tabellenspitze verteidigen konnten. Foto: ssp

SG Oberleichtersbach/Modlos - SV Machtilshausen 0:0 (0:0).

Tabellenführer SG Oberleichtersbach hat im Topspiel der A-Klasse 1 den Zweitplatzierten aus Machtilshausen auf Abstand gehalten. Und das ohne Toptorjäger Florian Friebel. Sein Fehlen machte sich bemerkbar, denn die sonst so treffsichere Offensive biss sich an Machtilshausens Abwehr die Zähne aus. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend, boten den Zuschauern aber ein umkämpftes und intensives Spiel. "Beide waren heute sehr fokussiert und konzentriert, so wie man das von Machtilshausen und Oberleichtersbach gewohnt ist", lobte SG-Informant Alexander Bub. Die besten Chancen der Partie hatte Christian Mützel aufseiten der Gäste. Er traf jedoch zwei Mal nur die Latte. Somit bleiben beide Mannschaften ungeschlagen und belegen weiterhin die vordersten Plätze.

SG Hammelburg/Fuchsstadt II - FC Elfershausen 4:2 (3:1). Tore: 1:0, 2:0 Andy Möck (7., 9.), 2:1 Fabio Schwab (21.), 3:1 Johannes Feser (32.), 3:2 Jonas Wahler (52.), 4:2 Johannes Feser (64.).

Die SG übernahm sofort die Kontrolle und Andy Möck sorgte mit seinem frühen Doppelschlag für vermeintlich klare Verhältnisse. Doch Elfershausen erholte sich und Fabio Schwab gelang der Anschlusstreffer. Der starke Johannes Feser, der seine Landesliga-Erfahrung zeigte und in der Offensive stets anspielbar war, stellte den alten Abstand wieder her. In der zweiten Halbzeit nahm die Spielgemeinschaft zum Unverständnis von Pressewart Kurt Kühnlein den Fuß von Gas: "Da haben wir dem Gegner viel zu viel Raum gelassen." So verkürzten die Gäste erneut, dieses mal durch Jonas Wahler. Doch nur wenig später legte Feser seinen zweiten Treffer nach und sicherte den Gastgebern drei Punkte.

SG Thulba II/Frankenbrunn II - SG Obereschenbach/Morlesau 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Philipp Halbritter (32.), 0:2 Andreas Graf (74.), 0:3 Manuel Doschko (79.).

In der ersten Halbzeit war die Partie der beiden Spielgemeinschaften noch sehr ausgeglichen. Den Gästen gelang nur ein einziger Torschuss, doch dieser hatte es in sich. Der schussgewaltige Philipp Halbritter nahm aus 20 Metern Maß und jagte das Leder unhaltbar in die Maschen. Im Anschluss übernahm Obereschenbach nach und nach die Kontrolle über das Spiel. "Wir waren dann zeitweise völlig konfus und das hätte hintenraus sogar noch höher ausgehen können", klagte Thulbas Spielertrainer Rafael Brand. In der zweiten Halbzeit machte der zuvor unsichtbare Manuel Doschko in der Offensive der Gäste viel Betrieb und die Gastgeber hatten auf lange Bälle der Obereschenbacher keine Antwort.

SV Garitz - TSV Volkers 4:1 (2:1). Tore: 0:1 Alin Ionita (14.), 1:1, 2:1 Alexander Flassig (15., 22.), 3:1 Jaroslav Tomko (84.), 4:1 Björn Schlereth (90.).

Garitz freute sich über die Rückkehr zweier Spieler. Jens Niebling und Jaroslav Tomko standen dem SV nach Verletzungen wieder zur Verfügung. Zunächst geriet man in Rückstand, Alin Ionita erlief einen wilden Fehlpass und ließ sich vorm Tor nicht zweimal bitten. Im Gegenzug überlupfte Alexander Flassig den Torwart der Gäste technisch anspruchsvoll zum 1:1 und legte wenig später seinen zweiten Treffer nach. In der zweiten Hälfte war es ein Spiel auf ein Tor. Volkers musste sich immer weiter zurückziehen und so schraubten Jaroslav Tomko und Björn Schlereth das Ergebnis in die Höhe. "In der ersten Halbzeit hat Volkers gut mitgehalten. Der Sieg ist aufgrund der zweiten Hälfte aber hochverdient", fasste Pressewart Thomas Leiner zusammen.

TSV Stangenroth - SG Geroda/Stralsbach/Oehrberg 3:2 (1:1). Tore: 1:0 Steve Kungu (2.), 1:1 Maximilian Baumgart (38.), 2:1 Alexander Latus (47.), 2:2 Florian Edelmann (83., Eigentor), 3:2 Johannes Edelmann (90.).

Stangenroth begann furios und ging schon in der zweiten Minute durch Steve Kungu in Führung. Danach ließ der TSV einige Chancen liegen und ermöglichte den Gästen, sich langsam ins Spiel zu kämpfen. So gelang der Spielgemeinschaft der Ausgleichstreffer. In der zweiten Hälfte bot sich das gleiche Bild. Wieder traf Stangenroth früh; wieder verpassten die Gastgeber es nachzulegen. "Dann haben wir den Gegner mit dem unnötigen zweiten Gegentor wieder stark gemacht", kritisierte TSV-Abteilungsleiter Manuel Endres. Doch kurz vor Schluss stand der an der Abseitslinie lauernde Johannes Edelmann nach einem langen Pass von Alexander Latus goldrichtig, schob unten rechts ein und sicherte den späten Sieg.

TSVgg Hausen - SG Großwenkheim/Münnerstadt II 1:3 (0:2). Tore: 0:1 Dominik Härter (30.), 0:2 Benedikt Zadel (41.), 1:2 Mario Simon (70.), 1:3 Benedikt Zadel (86.). Gelb-Rot: Pascal Schöfer (88., Hausen). Rot: Tim Dittrich (90.+2, Hausen).

Ein Außenseitersieg beim Mitfavoriten um die Meisterschaft wird aus Hausen gemeldet. "Wir wollten heute zu sehr mit dem Kopf durch die Wand; der Sieg der Großwenkheimer und Münnerstädter ist verdient", befand Hausens Abteilungsleiter Sebastian Fichtl. Bei Dominik Härters Gäste-Führung nach einer Ecke machte TSVgg-Schlussmann Christian Lakke keine glückliche Figur. Per Konter erhöhten die tief stehenden Gäste noch vor der Pause. Durch Mario Simons Abstauber nach Ecke keimte Hoffnung bei Hausen. Die machte Benedikt Zadel mit seinem zweiten Tor zunichte, nachdem Christian Lakke am Ball vorbeigeschlagen hatte.

TV Jahn Winkels - SG Arnshausen II/Reiterswiesen II/ Bad Kissingen III 0:5 (0:1). Tore: 0:1 Johannes Friedrich (33.), 0:2 Constantin Kleinhenz (51.), 0:3 Jakob Fischer (64.), 0:4 Leopold Werner (72., Foulelfmeter), 0:5 Constantin Kleinhenz (85.). Rot: Sergej Sasin (44., Winkels). Gelb-Rot: Felix Mast (45.+3, Winkels).

"Wenn man 50 Minuten in doppelter Unterzahl spielt, ist nicht viel mehr zu erwarten", sagte ein enttäuschter Winkelser Abteilungsleiter Michael Müller. Den Schiri, der Sergej Sasin und Felix Mast noch vor der Pause in die Kabine schickte, wollte Müller jedoch nicht zum Schuldigen machen. Nach dem 0:2 durch Constantin Kleinhenz, der nach einer Ecke am schnellsten reagierte, war die Partie gelaufen. Die Entstehung des Strafstoßes zum 0:4 war für Müller fragwürdig: "Den hätte es nicht geben dürfen; hier war eine neue Spielsituation entstanden."

FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen II - SG Sulzfeld/Merkershausen 3:3 (2:2).

Tore: 0:1 Louis Meder (5.), 1:1 Robin Döll (18.), 2:1 Louis Schuler (42.), 2:2 Ludwig Rothaug (45., Foulelfmeter), 2:3 Ludwig Rothaug (63.), 3:3 Tobias Pfeffermann (82.). Gelb-Rot: Nico Wirsing (41., Sulzfeld).

Die Partie musste beim Stand von 2:3 für 45 Minuten unterbrochen werden, da sich ein Sulzfelder Zuschauer eine schwere Fußverletzung zuzog und vom Sanitätswagen abtransportiert wurde. "Der Ball rollte über die Außenlinie, da trat er unglücklich dagegen", schilderte Rannungens Pressewart Roland Zimmermann. Nach Wiederanpfiff gelang Tobias Pfeffermann per 35-Meter-Freistoß der verdiente Ausgleich. Schon zu Beginn hatten beide Teams ihren Torhunger unter Beweis gestellt. "Alleine die zwei Weitschuss-Tore zum 0:1 und 1:1 waren das Eintrittsgeld wert", so Roland Zimmermann. Trotz Unterzahl konnte Ludwig Rot-haug die "gute A-Klassen-Partie" für die Sulzfelder zwischenzeitlich drehen, ehe die Unterbrechung dazwischen kam.

TSV Rothhausen/Thundorf - SG Salz/Mühlbach II 3:1 (0:1). Tore: 0:1 Florian Ruppert (33.), 1:1 Simon Meister (50.), 2:1 Manuel Saal (57., Elfmeter), 3:1 Andre Schmitt (90.).

In der ersten Halbzeit hatten die Akteure aus Rothhausen und Thundorf offenbar noch nicht richtig ausgeschlafen, denn viel gelang ihnen nicht. Und sie gerieten durch Florian Ruppert ins Hintertreffen. "Die Halbzeitansprache des Trainers hat aber Wirkung gezeigt", berichtet Pressewart Max Geier augenzwinkernd. Denn nach Wiederanpfiff traten die Mannen von Trainer Jürgen Unger gänzlich anders auf. Zunächst glich Simon Meister nach einer feinen Freistoßvariante aus; dann drehte Manuel Saal per Elfmeter das Spiel. In der Folge drückten die Gäste noch einmal auf den Ausgleich und machten hinten auf. Das nutzte der TSV zu schnellen Kontern, von denen der letzte durch Andre Schmitt zum 3:1 vollendet wurde.

smb  Außerdem spielten

SV Eichenhausen/Saal - SG Niederlauer I/Strahlungen II 3:1 (1:1). Tore: 0:1 Dominik Mauer (28.), 1:1 Dirk Rössler (35.), 2:1 Jan Büchner (81.), 3:1 Sebastian Bayer (86.). FSV Hohenroth - SG Sulzdorf/Bundorf 2:5 (0:2). Tore: 0:1 Carsten Eckart (6.), 0:2 Stefan Matz (9.), 0:3 René Bönisch (48.), 1:3 Elias Elting (49.), 2:3 Lucas Guthardt (56., Eigentor), 2:4 Dominik Müller (75.), 2:5 Carsten Eckart (79.). Gelb-Rot: Stefan Matz (64., Sulzdorf).

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren