LKR Bad Kissingen
Handball

Bad Brückenauer Geheimwaffen

Mit Finten am Kreis führt Max Puschner die Sinnstädter zum Sieg in Giebelstadt. Die FC-Reserve bietet überraschend Altmeister Salvatore Fuser im Tor auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Traf viermal für die SG Garitz/Nüdlingen: Elena Keßler (am Ball). Foto: Hopf
Traf viermal für die SG Garitz/Nüdlingen: Elena Keßler (am Ball). Foto: Hopf

SpVgg Giebelstadt - FC Bad Brückenau 29:35 (11:16).

Auswärts in dieser Saison deutlich mehr Punkte holen als gewohnt, ist das erklärte Ziel von FC-Coach Oliver Hilbert-Probeck. Da traf es sich recht gut, dass Keeper Peter Feuerstein einen Sahnetag erwischte. Wenn Feuerstein im Kasten akrobatische Glanzparaden zeigt und Simon Dietrich aus dem Rückraum zielsicher in des Gegners Maschen trifft, dann stehen die Chancen auf einen Bad Brückenauer Erfolg nie so richtig schlecht. "Eine starke Defensive und ein Tempospiel auf hohem Niveau waren der Schlüssel zum Erfolg", berichtete der FC-Trainer. Zur echten Geheimwaffe hat sich Max Puschner entwickelt, der am gegnerischen Kreis schwer zu fassen war und mit schnellen Körpertäuschungen für viel Verwirrung in der Giebelstädter Defensive sorgte. Das temporeiche Spiel in Giebelstadt kam den Sinnstädtern sehr entgegen, die sich in der Vorwärtsbewegung nur extrem ungern in körperbetonte Ringkämpfe stürzen. Mit drei Siegen aus vier Partien kann der Auftakt in die neue Runde als gelungen bezeichnet werden. "Das Ergebnis hätte durchaus höher ausfallen können, hätten wir in der Schlussphase nicht einen Gang zurückgeschaltet", resümierte Coach Hilbert-Probeck.

Tore für Bad Brückenau: Simon Dietrich (8/1), Max Puschner (6), Michael Müller (5), Lukas Heil (5), Georg Hoch (3), Simon Weiner (3), Tom Schumm (2), Fabian Peter (2), Jan Markovics (1).

FC Bad Brückenau - TG Heidingsfeld 16:23 (7:12).

Nach größeren Abstiegssorgen in der vergangenen Saison haben die "Hätzfelder Bullen" den Fuchsstädter Manfred Leiher als neuen Trainer für die Frauenmannschaft engagiert. Der ist in Bad Brückenau kein Unbekannter, schließlich war "Manni" Leiher über Jahre hinweg im Hammelburger Handballsport als Coach aktiv. Die Aufbruchstimmung bei der TG Heidingsfeld ist derzeit groß, spätestens seitdem der aus Würzburg stammende Profi-Torhüter Carsten Lichtlein öffentlich seine Patenschaft erklärt hat und dem Verein zu neuer Bedeutung verhelfen will. In einem über weite Strecken sehr statischen Spiel waren die Sinnstädterinnen zwar fast durchgehend im Rückstand, aber keineswegs chancenlos. Bei Kontern über Jennifer Frank, Sophie Gundelach, Melissa Kalmund und Anna Pragmann zeigte sich die Verwundbarkeit der Hätzfelder Defensive. Dass allerdings einige Bad Brückenauer Konter ohne Torerfolg blieben, sollte sich als spielentscheidend herauskristallisieren. Larissa Schneider vertrat Annalena Löser im FC-Kasten und machte ihre Sache tadellos, auch wenn gegen die Hätzfelder Wurfgewalt kaum ein Kraut gewachsen war. Gecoacht werden die Sinnstädterinnen übergangsweise von Maike Ditzel, die ihr Team deutlich mutiger als in der Vorwoche gegen die Schweinfurterinnen gesehen hatte.

Tore für Bad Brückenau: Jennifer Frank (5), Theresa Löser (3), Lena Übelacker (2/1), Sophie Gundelach (2), Melissa Kalmund (2), Anna Pragmann (1), Selina Vogler (1).

SG Garitz/Nüdlingen - HSV Thüngersheim 27:14 (15:5).

Eine neuerliche Demonstration der Stärke lieferte die Spielgemeinschaft in der Bezirksliga ab. Heraus kam ein weiterer hoher Sieg, der bereits in Halbzeit eins beschlossene Sache war. SG-Torfrau Mercedes Dör musste in 30 Minuten nämlich nur fünfmal hinter sich greifen, in dieser Zeit sollten ihre Vorderleute gleich 15 Tore werfen. Zwischen der achten und 20. Minute gelang den HSV-Frauen kein einziger Treffer. Dem Gast blieb lediglich das sehr kleine Trostpflaster, den ersten und auch letzten Treffer der Partie erzielt zu haben in einem extrem fairen Spiel mit nur einer Zeitstrafe.js

Tore für die SG: Katharina Karch (5/2), Pia Steinegger (5), Katrin Busse (4), Elena Keßler (4/1), Sarah Zintl (3), Milena Schmitt (3/1), Michelle Kutzer (1), Nadja Heer (1), Hanna Mahlmeister (1).

FC Bad Brückenau II - TG Höchberg III 33:19 (15:9).

Allmählich kommt die neu gegründete zweite Mannschaft der Sinnstädterinnen nach größeren Anlaufschwierigkeiten zu Saisonbeginn in Schwung. Gegen die TG Höchberg III überzeugte die Bad Brückenauer Reserve mit sehenswerten Spielzügen in der Offensive, die zwar nicht hundertprozentig zu Torerfolgen führten, aber das spielerische Potenzial der Mannschaft deutlich aufzeigten. Schade eigentlich, dass die TG Höchberg III außer Konkurrenz spielt, denn das Match hatte auf beiden Seiten einige Glanzpunkte. Sophie Kohlhepp im Bad Brückenauer Kasten kam mit zunehmender Dauer des äußerst fairen Matches immer besser ins Spiel und entschärfte einige gute Würfe der Gastmannschaft. Bei rasanten Tempogegenstößen schlichen sich beim FC Bad Brückenau ein paar unkonzentrierte und leichtfertig vergebene Abschlüsse ein, was am ungefährdeten Sieg allerdings rein gar nichts zu ändern vermochte.

Tore für Bad Brückenau II: Katharina Probeck (8), Sabine Bott (5), Nadine Pragmann (5), Maria Römmelt (5), Inci Abbate (4), Mareike Schneider (3), Jana Gebhard (2), Anna Pragmann (1).

FC Bad Brückenau II - SG Schonungen 27:26 (13:10).

Es läuft wie am Schnürchen bei der zweiten Mannschaft der Sinnstadt-Herren, die den dritten Sieg in Serie seit dem Saisonauftakt feiern konnte. In den Anfangsminuten waren die Gäste am Drücker, die sich einen kleinen Vorsprung erspielten. Im Verlauf der ersten Halbzeit eroberten sich die Sinnstädter die Führung zurück, obwohl gleich die ersten beiden Brückenauer Strafwürfe in die Binsen gingen. So richtig abschütteln ließen sich die ausgebufften Mainfranken nach der Pause nicht, auch wenn die Gastgeber tonangebend waren. Drei Minuten vor Schluss stellte Tilman Stäblein mit dem 24:25 den Spielverlauf plötzlich auf den Kopf. Dass Routinier Urs Grewen am Siebenmeterpunkt die Nerven behielt, sicherte den sofortigen Ausgleich, den Oliver Hilbert-Probeck und Lukas Heil zum knappen Sieg veredelten. Johannes Högers Treffer Sekunden vor der Schluss-Sirene kam für die Schonunger zu spät. Bei den Bad Brückenauern wurde unterdessen das unverhoffte Revival von Altmeister Salvatore Fuser im Kasten gefeiert.

Tore für Bad Brückenau II: Lukas Heil (7/1), Dominik Hüfner (5), Oliver Hilbert-Probeck (5), Urs Grewen (3/2), Niklas Gerlach (3), Sven Markovics (2), Moritz Schumm (2).

TV/DJK Hammelburg - HSG Volkach II 27:17 (12:8).

Einen verdienten und letztendlich sicheren Erfolg konnten die jungen Saalestädterinnen gegen die zweite Mannschaft von der Mainschleife auf ihrer Habenseite verbuchen. Bis zur 23. Spielminute wog das Spielgeschehen hin und her, bis Lena Doschko mit drei aufeinanderfolgten Toren die Gastgeberinnen mit einen Vorsprung in die Pause schickte. Danach wurde aus einer stabilen Abwehr heraus sehenswerter Tempohandball gespielt. Ein ums andere Mal schlossen Annika Keller und Laura Finke ihre Gegenstöße für die Hammelburger Sieben sicher ab. Rückraumspielerin Lea Schlereth erwischte ebenfalls einen "Sahnetag" und konnte sich auf ihrer Position gegen die chancenlosen Spielerinnen aus Volkach in Szene setzen. Die sicher leitende Schiedsrichterin Michaela Fries pfiff ein wohltuend faires Spiel vor gut gefüllten Zuschauerrängen. spion

Tore für Hammelburg: Laura Finke (5/2), Annika Keller (7), Lea Schlereth (7);, Lena Doschko (3), Annika Schmitt (1), Nicole Schröter (1), Nicole Simon (1).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren