Laden...
LKR Bad Kissingen
Fussball Kreisklasse Rhön 1

Treue Hammelburger Fans

Der FC kann nach dem Ausgleich gegen Schönderling befreit aufspielen und schnuppert sogar am Sieg. Kothen dreht das Spiel gegen Schondra mit Glück.
Artikel drucken Artikel einbetten
Steuerte den Siegtreffer zum 2:1 bei: Kothens Klaus Walko (links), hier im Duell mit Schondras Peter Leitsch. Foto: Hopf
Steuerte den Siegtreffer zum 2:1 bei: Kothens Klaus Walko (links), hier im Duell mit Schondras Peter Leitsch. Foto: Hopf
FC Hammelburg - FSV Schönderling 2:2 (1:2). Tore: 1:0 Thomas Hartung (28.), 1:1 Christian Knüttel (36.), 1:2 Sven Caesar (41.), 2:2 Julius Günther (76.).
Die Hoffnung stirbt zuletzt im Hammelburger Sportpark. Zunächst entwickelte sich ein recht ausgeglichenes Spiel mit wenigen Szenen in den beiden Strafräumen, aber leichten Vorteilen für die Schönderlinger. Per Kopf sorgte Tom Hartung für Jubel bei den einheimischen Fans, die ihrem Team auch in sportlich schweren Zeiten die Treue halten. Doch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Mit einem Freistoß aus rund 30 Metern netzte Christian Knüttel ein. Es sollte noch dicker für die Saalestädter kommen, die nach Sven Cäsars abgefälschtem Schuss einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Schönderling machte ordentlich Druck, hatte bei beiden Treffern aber auch das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. Mit einer Direktabnahme stellte Julius Günther den erneuten Ausgleich her. Dieser Treffer beflügelte die Hammelburger, die nun befreiter aufspielen konnten und sogar noch am Siegtreffer schnupperten. Weil aber in einer ansehnlichen Schlussphase auch die Gäste zu Kontern kamen, können die FCler mit einem Remis leben.

BSC Lauter - SV Obererthal 1:1 (0:0). Tore: 0:1 David Böhm (55.), 1:1 Simon Kessler (78., Foulelfmeter).
Die Verletzungsmisere beim BSC hatte in den zurückliegenden Wochen für Ernüchterung an der Lauterer Kreuzung gesorgt. Zunächst drückten die Gäste aus Obererthal auf das Gaspedal, die durch Christoph Uschold, David Böhm und Christof Rüth zu guten Möglichkeiten kamen. Beim BSC strahlte in erster Linie Oliver Kleinhenz Torgefährlichkeit aus. "Insgesamt gestaltete sich das Match zunächst noch relativ ausgeglichen", berichtete André Lang. "Erst nach der Pause haben wir uns stabilisiert und sind endlich auch mal spielerisch stärker aufgetreten als in den zurückliegenden Wochen." Als die Platzherren eigentlich einen Strafstoß zugesprochen bekommen wollten, netzte David Böhm mit dem sofortigen Tempogegenstoß eiskalt ein. Der verdiente Ausgleich ließ auf sich warten, wurde dann aber vom Kreidepunkt aus sichergestellt. Ein Sonderlob gab es für den jungen Ersatztormann Felix Friedlein, der mit seinen 18 Jahren im Lauterer Kasten eine gute Figur machte. "Lauter hat sich gesteigert, das ist positiv zu erwähnen. Aber nur mit Unentschieden kommst du in dieser Klasse keinen Schritt weiter."

DJK Kothen - DJK Schondra 2:1 (1:1). Tore: 0:1 Daniel Kleinhenz (8.), 1:1 Sebastian Ögretmen (34.), 2:1 Klaus Walko (88.).
Das Jugendkraft-Duell ist längst zum Rhöner Dauerbrenner mutiert und bezieht aktuell seine Brisanz vor allem aus der Tatsache, dass Kothen nach dem völlig missratenen Saisonstart mit dem Rücken zur Wand steht. Zunächst nutzten die Gäste einen Stellungsfehler in der Kothener Defensive aus. Daniel Kleinhenz setzte das Leder aus zehn Metern ins kurze Eck. "Auf beiden Seiten waren viele Fehler zu beobachten. Das gute Pressing durch die Kothener Mannschaft zeigte aber auch seine Wirkung", berichtete Daniel Vogler. Völlig freistehend erzielte Sebastian Ögretmen den Ausgleich. Eine Großchance per Kopf ließ Paul Konopka kurz vor der Pause ungenutzt. "Im zweiten Durchgang hat die Spielqualität doch sehr gelitten, es gab hauptsächlich weite, hohe Bälle." Schondra nutzte selbst kleinste Freiräume clever, fand in Martin Bielecki aber seinen Meister. "Unser Keeper hat uns vor einem erneuten Rückstand bewahrt." Nach einer Standardsituation besorgte Klaus Walko den Kothener Siegtreffer. "Beide Mannschaften hätten dieses Spiel gewinnen können. Aber jetzt sind wir endlich wieder im Rennen und hatten auch mal das Glück, das uns bisher in den engen Partien grundsätzlich gefehlt hat."

FC Westheim - TSV Wollbach 2:3 (0:1). Tore: 0:1 Florian Seidl (20.), 0:2, 0:3 Mathias Kirchner (46., 51.), 1:3 Yanik Pragmann (52.), 2:3 Fabian Beck (60., Foulelfmeter).
Fast wären die Westheimer im ersten Durchgang völlig unter die Räder gekommen. "Wollbach hatte fünf oder sechs Aluminiumtreffer. Das hätte richtig übel ausgehen können für uns", sagte Abteilungsleiter Bernd Wüscher. In Führung gingen die Gäste, als Florian Seidl das Leder direkt vor die Füße fiel und sein Schuss gegen den Innenpfosten klatschte. Direkt nach Wiederanpfiff spielten die Westheimer den Ball in den Lauf von Mathias Kirchner, der diese großzügige Geste zu schätzen wusste. Wiederum Kirchner war bei einem Freistoß per Kopf zur Stelle und machte seinen nächsten Treffer. "Mit dem Tor von Yanik Pragmann sind wir urplötzlich wieder zurück ins Spiel gekommen. Dann ist es auch wieder super gelaufen. Aber wenn du mit drei Treffern hinten liegst, dann drehst du so ein Spiel nicht so einfach. Wir sind heute einfach viel zu spät aus unserem Tiefschlaf erwacht."

SV Morlesau/Windheim - TSV Oberthulba 2:2 (1:1). Tore: 1:0 Steffen Weigand (17., Foulelfmeter), 1:1, 1:2 Michael Römmelt (36., 49.), 2:2 Daniel Doschko (65.).
Der TSV war in der Vorsaison nur mit Hilfe der Relegation zu retten gewesen und überrascht in jüngster Zeit mit intelligentem und schnörkellosem Umschaltspiel. Die Platzherren starteten furios, machten ordentlich Druck und gingen verdientermaßen in Führung. Ab der 20. Minute allerdings wurde der Gast aus Oberthulba stärker und zwang den Aufsteiger zu einigen Unachtsamkeiten. "Zwar hatten wir Markus Markert, den Spielmacher von Oberthulba, gut im Griff, aber Michael Römmelt hat seine Freiräume dafür clever ausgenutzt", berichtete Stefan Brustmann. Gute Chancen von Dominik und Stefan Thoma verpufften. "Jede Mannschaft wollte den Sieg unbedingt. Am Ende geht das Remis in Ordnung, die guten Keeper auf beiden Seiten wurden zu wenig gefordert. Wir waren nicht in allen Szenen aufmerksam genug. Trotzdem sind wir mit unserem Abschneiden in dieser Saison sehr zufrieden."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren