LKR Bad Kissingen
Fußball Kreisliga

Traumtor bringt FC 06 Bad Kissingen auf Kurs

Der FC Reichenbach bejubelt ein spätes Siegtor, aber das Wiederholungsspiel gegen Bad Königshofen steht auf der Kippe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Staunen über den fliegenden Rhöner: Ervin Gergely vom FC 06 Bad Kissingen (links) und Stephan Voll vom TSV Wollbach. Foto: ssp
Staunen über den fliegenden Rhöner: Ervin Gergely vom FC 06 Bad Kissingen (links) und Stephan Voll vom TSV Wollbach. Foto: ssp
TSV Rannungen - TSV Bad Königshofen 0:0. Rot: Ferdinand Heusinger (21., Bad Königshofen).
Trotz der nun fünf Punkte Rückstand auf den FC 06 hat der TSV Rannungen zwei Spieltage vor Saisonende die Aufstiegs-Relegation noch nicht aus den Augen verloren. "Die Kissinger müssen immerhin noch gegen Thulba und Bad Königshofen ran, wir gegen Großbardorf II und Reichenbach", spricht Rannungens Pressesprecher Ludwig Berninger von einem lösbaren Restprogramm seiner Elf, die im Duell der Verfolger früh in Überzahl geriet nach dem Nachtreten von Ferdinand Heusinger, der zuvor einen Freistoß zugesprochen bekam. Eine Disziplinlosigkeit, auf die die Gäste mit leidenschaftlicher Abwehrarbeit reagierten. Treibende Kraft im Team der Hausherren war Benjamin Kaufmann, der nach dem Pass von Patrick Leurer Pech im Abschluss hatte (35.), dann zweimal Fabian Erhard vergebens mit Flankenbällen fütterte. Die einzige Prüfung bestand Rannungens Keeper Florian Erhard kurz vor dem Halbzeitpfiff beim 30-Meter-Freistoß von Marcus Lockner, dessen Teamkollege Frederic Werner in vorderster Front meist auf sich alleine gestellt war. Trotz der hohen Temperaturen sollten die Gäste nicht einbrechen. Was auch daran lag, dass sich die Elf von Werner Köhler allerhand Fehlpässe leistete und offensiv nur noch wenin in Erscheinung trat mit den Gelegenheiten für Fabian Erhard und Benni Kaufmann, dessen Schuss von Marcus Lockner geklärt wurde für den bereits geschlagenen Keeper Simon Kürschner. Lockner hätte das Match beinahe auf den Kopf gestellt mit seinem 30-Meter-Kracher an die Latte (85.). js

FC 06 Bad Kissingen - TSV Wollbach 2:1 (0:0). Tore: 1:0 Florian Heimerl (50.), 2:0 Vlad Ruja (80.), 2:1 Matthias Albert (89.).
Der Tabellenzweite hatte im Landkreisderby schwer zu kämpfen, um sich die für die Aufstiegs-Relegation wichtigen drei Punkte zu sichern. "Wir sind aggressiv in die Zweikämpfe gegangen und haben den Gegner mit hoher Laufbereitschaft attackiert", sagte Wollbachs Coach Thorsten Ziegler, der mit dem torlosen Remis beim Kabinengang sehr zufrieden war, dessen Elf kurz nach Wiederanpfiff allerdings kalt erwischt wurde. "So einen Sonntagsschuss habe ich schon lange nicht mehr erlebt", kommentierte Ziegler das "Pfund" von Florian Heimerl mit Lattenkreuz-Kontakt. Der Treffer forcierte die Offensivbemühungen der Gelb-Schwarzen, ärgerlich aus ihrer Sicht war der vergebene Hochkaräter von Florian Seidl und noch ärgerlicher ein "unterbliebener Strafstoß, den es in vergleichbaren Fällen schon gegeben hat" (Ziegler). Beim 2:0 hatte der nach dem Seitenwechsel für Maxi Wehner eingewechselte Vlad Ruja freistehend getroffen. Nach einem Pfostenschuss von Felix Warmuth staubte Matthias Albert zum Endstand ab. "Ein Punkt wäre für uns im Abstiegskampf natürlich Gold gewesen, vor allem nicht unverdient", so Ziegler, der nach dieser Leistung den Kampf um den Klassenerhalt noch nicht aufgegeben hat. sbp

FC Bad Brückenau - FC Strahlungen 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Benedikt Bötsch (76.).
Erst gratulierten die Sinnstädter dem frischgebackenen Meister, dann wurde Spielführer Markus Klüpfel verabschiedet. Der 32-jährige Spielmacher verlässt den Verein nach 26 Jahren aktiver Zeit aus beruflichen und privaten Gründen. "In Markus verlieren wir ein wirkliches Urgestein, der immer alles für die Mannschaft gegeben hat", so Abteilungsleiter Heribert Jakobsche mit leichter Trauer. Das Spiel selbst war sportlich bedeutungslos, bot aber dennoch einen ordentlichen Unterhaltungswert mit guten Brückenauer Chancen für Marcel Gebhart (Latte!), Markus Klüpfel oder Sebastian Ziegler. Aus dem Nichts gelang der Elf von Thorsten Seufert das "goldene Tor", nach Pass von Joachim Seit netzte Benedikt Bötsch ein. In den Schlussminuten hatten Florian Vogler und Ronald Kömpel den Ausgleich auf dem Fuß, doch auch ihnen war das Glück nicht hold. sbp

FC Reichenbach - TSV Großbardorf II 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Christian Pickel (92.).
In der Nachspielzeit hielten die Reichenbacher die Hoffnung auf den Klassenerhalt am Leben. Eine Freistoßflanke von Christoph Hillenbrand unterlief Gäste-Keeper Andreas Binner, was FC-Innenverteidiger Christian Pickel zum Tor des Tages nutzte. Die jubelnden Teutonen, die ihr Glück gar nicht fassen konnten, mussten gar nicht mehr zur Mittellinie zurücklaufen, die Partie wurde sofort beendet. "Das war Dusel, der uns in den letzten Wochen gefehlt hat, vor allem hinsichtlich der vielen Verletzungen", so FC-Vorstandsmitglied und Pressesprecher Andreas Trägner. Dieser erlebte wie die anderen 80 Zuschauer auch eine Begegnung, in der die Schützlinge von TSV-Coach Karsten Schilling ein Chancenplus und vor allem die qualitätsreicheren Möglichkeiten hatten. FC-Ersatzkeeper Markus Buhlheller, eigentlich ein Offensivmann, machte seine Sache gut, wurde aber selten geprüft. Sein Gegenüber noch weniger, vor der Pause nur bei einem Schuss von Frank Schmitt (20.), gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs bei einem Schlenzer von Patrick Weisenseel. Die Schützlinge von Camillo Floth boten zwar eine kämpferisch tadellose Leistung, aber spielerisch und vor allem in der Offensive blieb vieles Stückwerk. Wie wertvoll der Erfolg im Abstiegskampf sein wird, wird auch abhängig vom Urteil des Bezirkssportgerichts sein. "Der TSV Bad Königshofen hat gegen das Urteil des Kreissportgerichts, das zu einer Wiederholung des Spieles am kommenden Mittwoch geführt hätte, Berufung eingelegt", so Trägner. sbp

TSV Nordheim - FC Thulba 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Florian Döll (75.), 0:2 Benjamin Johannes (85.).
"Thulba hat mehr gemacht, war mehr und besser unterwegs als wir", sprach TSV-Vorsitzender Konrad Link von einem "verdienten Gästesieg", bedauerte allerdings, dass Markus Herbert nicht mitspielen konnte. Zwei wirklich gute Chancen auf beiden Seiten, aber kein Torjubel, waren bis zur Pause festgehalten. Auf TSV-Seite zog Markus Stumpf ab (20., Keeper Daniel Neder parierte), dann (25.) köpfte Marcel Karlein nach einer Flanke gegen die Laufrichtung des Torwarts an den Innenpfosten, Neder "schaufelte" das Leder raus. Auf der Gegenseite vereitelte Nordheims Torwart Marcel Heinrich innerhalb weniger Minuten mit zwei Glanzparaden einen Rückstand, zudem lupfte Tobias Huppmann das Leder über den TSV-Torwart, aber auch übers Gehäuse. Ein unfreiwilliger Hochball eines TSVlers im eigenen 16er leitete nach der Pause das 0:1 und damit die Niederlage ein. Das 2:0 indes, ein Freistoß-Hammer von Benjamin Johannes aus gut 30 Metern genau in Winkel, war vom Allerfeinsten. Auf Nordheimer Seite besaß nur Johannes Fischer eine ordentliche Möglichkeit, als Neder mit dem Fuß klasse klärte (65.).

TSV Hausen - SV Garitz 6:3 (3:0). Tore: 1:0, 2:0 Stefan Hautzinger (1., 4.), 3:0 Julian Hautzinger (36.), 3:1 Christoph Schießer (65.), 4:1 Stefan Hautzinger (67.), 4:2 Florian Schießer (79.), 5:2 Julian Hautzinger (80.), 5:3 Simon Herold (81.), 6:3 Julian Hautzinger (90.+3). Rot: Konstantin Papadopoulos (78., Garitz), Kevin Ewald (88., Hausen). Gelb-Rot: Benedikt Lang (88., Garitz).
Diese 90 Minuten zweier Mannschaften, die mit dem Rücken zur Wand stehen, waren ihr Eintrittsgeld wert: Neun Tore, zwei Mal Rot, ein Mal Gelb-Rot, pure Offensivpower und am Schluss - einmal mehr - ein Hautzinger-Festival. Sechs Mal tauchte dieser Name in der Torstatistik auf: Stefan und Julian (je 3 Treffer) teilten sich den Torreigen brüderlich. Im wahrsten Sinne des Wortes. "Der Sieg ist mehr als verdient", zog TSV-Pressewart Harald Markert Bilanz. "Wir hätten sogar noch ein paar Tore mehr schießen können. Und zwei Gegentore waren unnötig." Er freute sich zudem über den Blitzstart. "Das 1:0 fiel nach 54 Sekunden. Ich kann mich nicht erinnern, bislang ein so schnelles Tor unserer Mannschaft gesehen zu haben." Kaum vom Schock erholt, kassierte der Gast das 0:2, erneut durch Torjäger Stefan Hautzinger. Beim 3:0 war Julian Hautzinger an der Reihe mit einem 18-Meter-Freistoß. Garitz besaß im zweiten Durchgang mehr Spielanteile, blieb bemüht, fand aber (zunächst) kein Mittel, Hausens Abwehr aus den Angeln zu heben. Und als es gelang, gab Hausen mit dem nächsten Tor sofort die Antwort und machte aufkeimenden Hoffnungen des Gastes gleich wieder ein Ende. In der Schlussphase ging's richtig zur Sache. Nicht nur in Sachen Tore (drei Stück innerhalb von drei Minuten), auch das Spielfeld wurde leerer. Zwei Tätlichkeiten, mit Knallrot bestraft, und ein Mal Gelb-Rot lichteten das Feld der Spieler. Markert ließ den Schuss des Garitzers Benedikt Niebling an den Außenpfosten (85.) nicht unerwähnt. Wenn da das 5:4 fällt...

SV Ramsthal - TSV Abtswind II 2:1. Tore: 1:0 Enrico Ott (4.), 2:0 Timo Kaiser (14.), 2:1 Tim Danz (81., Eigentor).
Vom Feiern können die Ramsthaler sowieso nicht genug bekommen nach Meisterschaft und Bezirksliga-Aufstieg. Aber auch am Siegen hat die Elf von Nico Schell weiter ihre Freude und die dazu nötige Energie. Erstaunlich genug nach dem Party-Marathon der vergangenen Tage. Zur Verstärkung durfte diesmal die komplette sportliche Leitung ran mit Trainer sowie Abteilungsleiter Matthias Hallhuber ran. Eine Aufstellung, die womöglich den Kontrahenten überrumpelte angesichts der zwei frühen Ramsler Tore. Selbst den Abtswinder Anschlusstreffer erzielte ein Ramsthaler.

Außerdem spielten

VfB Burglauer - DJK Waldberg 9:2 (3:0). Tore: 1:0 Christian Back (9.), 2:0 Rene Langer (30.), 3:0 Fabian Seuberling (39.), 3:1 Florian Schmidt (49.), 4:1 Julian Bötsch (55.), 5:1 Sven Bötsch (55.), 6:1 Andre Schmidt (64., Foulelfmeter), 6:2 Patrick Seufert (70., Foulelfmeter), 7:2, 8:2 Sven Bötsch (71., 74.), 9:2 Rene Langer (85.).
SV Burgwallbach - VfL Spfr. Bad Neustadt 3:4 (2:2) Tore: 0:1 Marc Wroblewski (6.), 0:2 Maximilian Mosandl (32.), 1:2, 2:2 Benedikt Floth (37., 45.), 2:3 Christian Weikert (54.), 2:4 Maximilian Mosandl (69.), 3:4 Thorsten Fleckenstein (72.).
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren