LKR Bad Kissingen
Fußball Bezirksliga

Stefan Wich ist wahrlich ein Allrounder

Riedenbergs Goalgetter überzeugt diesmal als Torwart. Der FC 06 Bad Kissingen springt nach dem Sieg in Unterspiesheim an die Tabellenspitze.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einsatz und Geduld werden belohnt: Münnerstadts Spielführer Simon Snaschel (blaues Trikot) schoss seine Farben zum Lastminute-Sieg gegen den TSV/DJK Wiesentheid. Foto: Hopf
Einsatz und Geduld werden belohnt: Münnerstadts Spielführer Simon Snaschel (blaues Trikot) schoss seine Farben zum Lastminute-Sieg gegen den TSV/DJK Wiesentheid. Foto: Hopf
SV-DJK Unterspiesheim - FC 06 Bad Kissingen 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Julian Hüfner (5.), 0:2 Andrei Puscas (61.), 0:3 Christian Laus (72.). Gelb-Rot: Florian Heimerl (84., Bad Kissingen).
Die 06-er lösten nach einer feinen Leistung den Gegner von der Tabellenspitze ab und präsentierten sich über neunzig Minuten "als ganz abgezockte Truppe, die clever agiert und stark aus der kompakten Deckung gefährlich nach vorne ihr Spiel aufzieht", so der heimische Pressesprecher Benedikt Neubauer. Der bisherige Tabellenführer, bei dem die Brendler-Brüder zunächst die Bank drückten, geriet bereits beim ersten nennenswerten FC-Angriff in Rückstand, als sich Julian Hüfner nach Diagonalschlag von Mario Wirth absetzte und Keeper Maximilian Schneider das Nachsehen gab. Alexander Heim vergab nach einer halben Stunde den Ausgleich, als er das Leder am leeren Tor vorbeisetzte. Nach dem Seitenwechsel rannten die Schützlinge von Reinhard Seger stark Richtung FC-Strafraum an, doch wurden diese Aktionen so ungestüm vorgetragen, dass sie ohne Erfolg blieben. Wie man es besser macht, zeigte die Lutz-Elf, die durch einen Distanzschuss von Andrei Puscas den Vorsprung ausbaute. Jetzt ließen die ersten Unterspiesheimer Akteure den Kopf hängen. Die ganze Mannschaft tat es, als Christian Laus die Kugel aus 25 Meter in den Winkel setzte. "Da war unsere Moral gebrochen und der Glaube an einen Punktgewinn endgültig flöten gegangen", so Hofbauer. Daran konnte auch die personelle Überzahl in den letzten Minuten nichts ändern. "Bad Kissingen wird im Aufstiegskampf ein Wörtchen mitreden", glaubt Hofbauer, dem insbesondere das routinierte Auftreten der Kurstädter imponierte.
Bad Kissingen: Rottenberger - Wirth, Greubel, Heilmann, Hamzic - J. Hüfner (74. Gergely), Heimerl, Laus, Ruja (76. M. Hüfner) - Brinkley (83. Porombka), Puscas.

TSV Münnerstadt - TSV/DJK Wiesentheid 1:0 (0:0). Tor: Simon Snaschel (90.).
"Die können noch drei Stunden spielen und es fällt kein Tor", unkte Münnerstadts Fan Norbert Wolf kurz vor Spielende. Zu seiner Freude wurde er doch noch von Simon Snaschel widerlegt. Bis zum entscheidenden Treffer taten sich die Gastgeber zum einen im Spielaufbau recht schwer, zum anderen nutzten sie ihre Chancen nicht. Die Steigerwälder ihrerseits setzten immer wieder Nadelstiche, doch auch ihre Offensivreihe erwies sich als wenig durchschlagskräftig. Sie hätten nach einer Viertelstunde in Führung gehen können, als Münnerstadts Keeper Lorenz Büttner den Ball unterlaufen hatte. Nach einer halben Stunde überlief Snaschel Gäste-Libero Christian Enzbrenner, platzierte seinen Schuss aus spitzem Winkel aber nur ans Außennetz. Fünf Minuten später gab es helle Aufregung im heimischen Fan-Lager, als Snaschel kurz vor dem Abschluss von Enzbrenner umgerempelt wurde, der Strafstoßpfiff von Schiedsrichter André Wörtmann (Haßfurt) aber unterblieb. Nachdem Julian Göller einen Schuss aus der Drehung direkt auf Keeper Jan Molitor setzte und Snaschel einen Heber am Tor vorbeizog, ging es bei da schon starkem Regen in die Kabine. Glück hatten die Gäste nach dem Wechsel, als Paul Kaiser einen Schuss von Niklas Markart von der Torlinie wegschlug (62.). Danach blieben die Platzherren durch Standards gefährlich, nach Freistoßflanke von Fabian May köpfte Sebastian Köhler übers Tor. Pech hatte Göller, als er auf Vorarbeit von Markart das Leder ans Lattenkreuz nagelte. Der spielentscheidende Treffer fiel unter gütiger Mithilfe des Gastes. Nach weitem Schlag von Köhler unterlief Kaiser den Ball, den Snaschel aus der Drehung in die Maschen setzte. Den möglichen Ausgleich vergab mit der letzten Spielsituation der eingewechselte Mohamud Mohame, der das Spielgerät überhastet am kurzen Weck vorbeizog. "Die Mannschaft hat immer an sich geglaubt, wir sollten zukünftig aber unsere Chancen eher nutzen", so ein erleichterter TSV-Coach Thomas Dietz.
Münnerstadt: Büttner - Schießer, Köhler, Weber, Katzenberger - Kröckel, Markart, Markert (46. L. Schmittzeh) - Göller (91. J. Back), Snaschel, May (78. Müller).

FSV Krum - SV Ramsthal 4:2 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 Thomas Durst (11., 17.), 3:0 Fabian Dürrbeck (47.), 4:0 Patrick Schmitt (67.), 4:1, 4:2 Enrico Ott (78., 83., Foulelfmeter). Rot: Sascha Ott (51., Ramsthal).
Die Ramsthaler warten weiterhin auf den ersten Punktgewinn. Der Ausflug in die Haßberge verlief erfolglos und war mit einer Hiobsbotschaft belastet. Denn ihre Angriffsspitze Sascha Ott wird in den nächsten Spielen fehlen. Der mehrmals hart attackierte Stürmer ließ sich zu Beginn der zweiten Halbzeit zu einem Nachschlagen hinreißen. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gastgeber bereits deutlich in Führung. "Die Höhe schmeichelte sogar dem "völlig überforderten Gegner", so FSV-Pressesprecher Marco Schorr. Thomas Durst schoss die Einheimischen nach einer zu kurz abgewehrten Ecke in Führung, und baute diese nach Hereingabe von Florian Degen zügig aus. Die Weindörfler lockerten ihre Defensive und hatten in der Folgezeit gegen euphorische Platzherren Glück, dass diese mehrere Hochkaräter nicht nutzten oder am überragenden Frank Popp scheiterten. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Platzherren am Drücker. Das schnelle 3:0, das Fabian Dürrbeck auf Vorarbeit des selten zu stoppenden Ramon Räth erzielte, war Gift für die Moral der SVler, die kurz danach von Schiedsrichter Manuel Steigerwald (Gräfendorf) gezückte Rote Karte erst recht. Nachdem Patrick Schmitt das 4:0 gegen eine weiterhin instabile Gäste-Deckung erzielt hatte, stellten die Platzherren den Spielbetrieb unvermittelt ein. Die laxe Spielweise nutzte immerhin Enrico Ott zu zwei Treffern. Zunächst setzte er einen Freistoß in die Maschen, dann zeigte er sich bei einem Strafstoß nervenstark. Doch mehr war für die Schell-Elf nicht drin, die weiterhin Lehrgeld zahlt. "Und es bei solchen Leistungen schwer haben wird, sich aus dem Tabellenkeller zu verabschieden", prophezeite der bezirksligaerfahrene Schorr ohne jede Häme.
Ramsthal: Popp - Hallhuber (46. Weber), M. Schmitt), Brand, Hagemann - J. Mock, M. Mock (64. Fuß), Kaiser, Ph. Schmitt (77. Koch) - S. Ott, E. Ott.

SV-DJK Oberschwarzach - SV Riedenberg 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Sandro Heidrich (14.), 1:1 Dominik Fröhlich (76.).
Nach zuletzt wenig überzeugenden Leistungen entführten die ersatzgeschwächten Rhöner etwas überraschend einen Punkt bei den bislang stark aufspielenden Steigerwäldern, und das mit einer überraschenden Personalie, denn mit Stefan Wich als Keeper hatte niemand gerechnet. Doch der Torjäger machte seine Sache in Vertretung des verhinderten Florian Dorn sehr gut, war chancenlos beim frühen Gegentreffer von Sandro Heidrich. Die Gastgeber setzten gegen einen tief stehenden Kontrahenten sofort nach, aber nicht mit letzter Konsequenz. Eric Renno und Simon Müller scheiterten mit ihren Schussversuchen an Wich oder verhedderten sich mit ihrem zu langsamen Kombinationsfußball. Die Klug-Elf ihrerseits versuchte über Konter zum Ausgleich zu kommen, doch weder Dominik Fröhlich noch Simon Hergenröder vermochten erfolgreich abzuschließen. Auch im zweiten Durchgang waren die Platzherren optisch überlegen, doch hatte die Deckungsreihe der Rhöner mit "Chef" Christoph Dorn mit den vielen hohen Bällen wenig Probleme. In der Schlussphase verlegten die Riedenberger ihr Spiel mehr nach vorne. Und kamen zum Ausgleich, als Dominik Fröhlich einen Freistoßball direkt in die Maschen setzte. Die Hausherren antworteten mit zu unüberlegten Angriffen. "Der Gegner hat uns den Kirchweih-Abend etwas versaut. Aber auf Zugeständnisse in dieser Hinsicht durften wir eh nicht bauen", konstatierte SV-DJK-Pressesprecher Werner Müller.
Riedenberg: Wich - Schultheiss, Ch. Dorn, Schaab, Seuring - S. Hergenröder (83. Spahn), B. Carton, Galloway (72. Krapf), Fröhlich, Klug - Barthelmes (83. Schäfer).


Außerdem spielt
en
TSV Forst - FC Gerolzhofen 2:1 (2:0). Tore: 1:0 Florian Hetzel (13.), 2:0 Benjamin Wittig (30.), 2:1 Markus Stühler (64.). Gelb-Rot: Tobias Barth (90.), Daniel Mohr (90. + 2, beide Forst).
TSV Gochsheim - FC Geesdorf 2:2 (2:2). Tore: 1:0 Daniel Meusel (11.), 2:0 Nico Kummer (30.), 2:1 Hassan Remaithi (41.), 2:2 Mohamed Remaithi (43.).
FC Strahlungen - FT Schweinfurt 0:0. Rot: Dominik May (FTS, 85.).
DJK Dampfach - SV Euerbach/Kützberg 1:3 (0:2). Tore: 0:1 Michael Kraus (14.), 0:2 Thomas Heinisch (25.), 0:3 Lucian Murgoci (59.), 1:3 Lois Jilke (90.+1).
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren