Laden...
Obererthal
Jugendfußball U 13

SG Obererthal setzt auf Geduld und sauberes Pass-Spiel

Nach dem verdienten Sieg gegen die kampfstarke SG Oberleichtersbach denkt Trainer Gerald Betz schon an die Weiterentwicklung seines Teams in der nächsten Saison.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mutig gegen die Übermacht: Oberleichtersbachs Keeper Finn Sengstock gegen die Obererthaler (von links) Felix Vogel, Leon Franz und den zweifachen Torschützen Felix Schäfer. Spielführer Marius Enders (rechts/Oberleichtersbach) versucht nach hinten abzusichern.  Foto: ssp
Mutig gegen die Übermacht: Oberleichtersbachs Keeper Finn Sengstock gegen die Obererthaler (von links) Felix Vogel, Leon Franz und den zweifachen Torschützen Felix Schäfer. Spielführer Marius Enders (rechts/Oberleichtersbach) versucht nach hinten abzusichern. Foto: ssp
SG Obererthal - SG Oberleichtersbach 2:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Felix Schäfer (10., 40.).
"Für mich spielt Obererthal in der gesamten Kreisliga den schönsten Fußball." Mehr Kompliment geht nicht - und das aus dem Mund von Volker Enders, dem Trainer der unterlegenen SG Oberleichtersbach. Mit dem Auftritt seiner Jungs war Volker Enders vollauf zufrieden, "wenn man bedenkt, dass wir gegen eine Spitzenmannschaft aus der Kreisliga gespielt haben".
Die gastgebende Spielgemeinschaft aus Ober- und Untererthal war von Beginn an überlegen und kontrollierte das Spiel sicher und geduldig. Nach einem gelungenen Dribbling und einem schönen Rückpass von Felix Vogel, war Felix Schäfer zur Stelle und brachte seine Farben in Front. Ein deutliches Plus an Ballbesitz und Chancen wurde zunächst aber nicht in Tore umgemünzt.
"Entweder gingen die Schüsse knapp vorbei oder wurden vom exzellenten Finn Sengstock gehalten", lobte Obererthals Trainer Gerald Betz den gegnerischen Keeper. Etwas sauer ist ihm aufgestoßen, dass sein Team gleich vier Freistöße in Strafraumnähe leichtfertig vergeben hat.

Sehr kampfstark

Die Gäste, deren Spielgemeinschaft aus der SG Oberleichtersbach und dem FSV Schönderling besteht, standen tief und machten dem Favoriten das Leben schwer. "Sie waren sehr kampfstark und haben geschickt die Räume zugemacht", sah Gerald Betz seinen Torwart Lukas Ger lach nicht gefordert.
Nach der Pause wurde Oberleichtersbach etwas mutiger, vergab aber die Möglichkeiten überhastet. Den Ausgleich verpasste Tizian Zeier, als er nach Zuspiel von Lena Reich knapp über das Tor zielte. "Obererthal war aber über die gesamte Spielzeit die spielbestimmende Mannschaft, hatte mehr Ballbesitz und auch die größeren Torchancen. Das 2:0 fiel jedoch zu einem Zeitpunkt, wo wir den Gegner eigentlich gut im Griff hatten", sah Volker Enders den entscheidenden Treffer durch Felix Schäfer, der nach Querpass von Elias Schneider traf. "Gefühlte 70 Prozent Ballbesitz mit gutem Spielaufbau und passender Grundordnung", attestierte Gerald Betz seiner Truppe eine geschlossene Mannschaftsleistung. Beim Spiel in die Tiefe und der Effizienz vor dem Tor sieht der Trainer allerdings noch Luft nach oben. "Ein verdienter Sieg für uns, vor dem Tor haben wir noch zu oft die falsche Entscheidung getroffen", übte Obererthals Kapitän Elias Bergander Selbstkritik. "Schade, dass die schöne Saison bald zu Ende ist. " Sein Trainer blickt derweil schon in die Zukunft und freut sich, dass sich im Verlauf der Saison die älteren und robusteren Spieler immer besser mit den technisch versierten fünf U11-Spielern ergänzt haben. "Dies war die Basis für unser sauberes Flachpassspiel. Auf dieser Basis müssen wir uns nächste Runde weiter entwickeln. Dazu haben wir mit Hussein Akbari, ein Flüchtlingskind aus Afghanistan, das alle bereits ins Herz geschlossen haben, eine wichtige Ergänzung bekommen."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren