Laden...
Waldfenster
Spitzen-Spieler!

Ruslan Zhyvka, der bescheidene Torgarant

Der Stürmer hat bei Dynamo Kiew in der Jugend um die ukrainische Meisterschaft mitgespielt. Jetzt half er dem TSV Waldfenster beim 7:1-Sieg mit vier Toren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Für Ruslan Zhyvka vom TSV Waldfenster sind Tore eher eine Selbstverständlichkeit als eine fußballerische Sensation. Foto: ssp/Archiv
Für Ruslan Zhyvka vom TSV Waldfenster sind Tore eher eine Selbstverständlichkeit als eine fußballerische Sensation. Foto: ssp/Archiv
Dass der TSV Waldfenster an diesem Wochenende die SG Bad Brückenau II/Oberleichtersbach II mit 7:1 vom Platz gefegt hat, ist zwar noch keine richtige Sensation. Dass ein Stürmer in drei Spielen neun Treffer macht, ist hingegen keineswegs alltäglich. Ruslan Zhyvka hat mit seinen vier Toren am Waldfensterer Sportgelände (26., 67., 75., 77.) an diesem Sonntag mal wieder für sportliche Glanzlichter gesorgt. "Eigentlich waren wir spielerisch gar nicht so überzeugend oder dominant, das Ergebnis hört sich viel deutlicher an, als der Spielverlauf tatsächlich war", sagt TSV-Abteilungsleiter Jochen Schlereth. "Wir hatten mit dem Gegner zunächst doch einige Mühen", berichtet Schlereth. Dass Tobias Klaus mit einem echten Sonntagsschuss für den zwischenzeitlichen Ausgleich in der 21. Minute sorgte, war ebenfalls nicht im Matchplan vorgesehen. "Der Gegner hat eigentlich das schönste Tor im ganzen Spiel gemacht", schmunzelt Schlereth. "Erst in der Schlussphase hätten wir dann noch den ein oder anderen Treffer nachlegen können."

Dass Ruslan Zhyvka am Ball wieder einmal brillierte, kommt nicht von Ungefähr. "Ruslan hat in der Jugend bei Dynamo Kiew gespielt. Seine technischen Fähigkeiten sind daher überragend", sagt Schlereth. Der Hauptstadt-Verein gewann mittlerweile 15 ukrainische Meistertitel, ist dreizehnfacher sowjetischer Meister, elfmaliger ukrainischer Pokalsieger, neunmaliger sowjetischer Pokalgewinner und konnte zweimal den Gewinn des Europapokals der Pokalsieger feiern. Er ist damit der unangefochten erfolgreichste Fußballverein der ganzen Ukraine.


Echt(e) Spitze

"Ruslan hat bei Dynamo Kiew in der B-Jugend um die ukrainische Meisterschaft mitgespielt. Es ist toll, welche Übersicht er am Ball hat. Er kann ein Spiel lesen und trifft immer die richtigen Entscheidungen vor dem Tor", schwärmt Schlereth. Ruslan trägt beim TSV Waldfenster die Nummer 10, wird aber weniger als Spielmacher, sondern viel häufiger als echte Spitze gebracht. In der Vorrunde dieser Saison kam Zhyvka erst einmal zum Einsatz. "Durch seine Hochzeit im vergangenen Jahr musste Ruslan natürlich auch in der Ukraine jede Menge Papierkram erledigen. Da war er nicht immer vor Ort. Doch selbst wenn er beruflich weiter weg musste, kam er immer gerne nach Waldfenster zum Kicken."

Doch wie verschlägt es einen begnadeten Stürmer von Dynamo Kiew zum TSV nach Waldfenster? Zum einen war Waldfenster die erste große Zwischenstation für den Aussiedler in Deutschland, zum anderen hat Zhyvka dort auch seine große Liebe gefunden. "Dass ich in Waldfenster spiele, liegt natürlich an meiner Frau", verrät der 22-jährige Zhyvka, der hinsichtlich der eigenen fußballerischen Fähigkeiten sehr bescheiden ist und gar nicht viel Wirbel um seine Person möchte. In der B-Klasse Tore zu schießen ist für Ruslan Zhyvka eher eine Selbstverständlichkeit als eine fußballerische Sensation. Schon früh geriet er daher vor zwei Jahren unter die Beobachtung der höherklassigen Vereine. Für den TSV Waldfenster wird er wohl nur noch in dieser Saison auf Torejagd gehen. "Ruslan ist menschlich gesehen ein prima Kerl. Wir haben ihn alle sehr schätzen gelernt. Daher werden wir ihm natürlich keine Steine in den Weg legen", macht Schlereth deutlich. "Dass er höherklassig spielen will, ist ja vollkommen nachvollziehbar. So einen guten Fußballer können wir hier nicht auf Dauer halten. Aber vielleicht kommt er ja in einigen Jahren wieder zu uns zurück."


Noch nicht am Ende

Bis zum Saisonende hofft der TSV allerdings noch auf einige weitere Tore des Ausnahme-Stürmers, der mittlerweile nach Reiterswiesen umgezogen ist. "Wenn er wieder zu uns zurückkommen möchte, ist er jederzeit willkommen", sagt Schlereth. "Echte Torjäger können wir doch in Waldfenster immer gut gebrauchen." Und der TSV-Abteilungsleiter ist überzeugt, dass Ruslan Zhyvka längst noch nicht am Ende seiner fußballerischen Entwicklung ist. "Wenn er noch etwas häufiger beim Training ist, dann kann er sicherlich noch viel mehr von seinem enorm großen Potenzial abrufen."

Am Sonntag jedenfalls hat Zyvka seine Mitspieler geradezu mitgerissen. Thomas Eckert (2) und Markus Wehner steuerten die weiteren Treffer zum Heimerfolg bei. Es ist nicht auszuschließen, dass Ruslan Zyvka dem TSV Waldfenster zum Abschied noch einige weitere Treffer schenkt. "Soll er ruhig machen, seine Fähigkeiten sind ja in der Region längst kein Geheimnis mehr", so Schlereth. "Wir müssen uns also keine Gedanken mehr darüber machen, dass ihn größere Vereine entdecken."
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren