Schondra
Jugendfußball U-15

Lukas Morshäuser ist ein Kettenhund erster Güte

Weil der Abwehrspieler von der JFG Sinntal/Schondratal exzellent gegen Nico Schäfer verteidigt, fehlt der SG Untererthal die Durchsetzungskraft in der Offensive.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dieses ist der dritte Streich: Untererthals Joshua Heinickel (links) kann den Treffer von Luca Echtner von der JFG Sinntal/Schondratal nicht verhindern. Rechts: Dogukan Sevinc Foto: ssp
Dieses ist der dritte Streich: Untererthals Joshua Heinickel (links) kann den Treffer von Luca Echtner von der JFG Sinntal/Schondratal nicht verhindern. Rechts: Dogukan Sevinc Foto: ssp
JFG Sinntal/Schondratal - SG FC Untererthal 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Tim Weimann (22.), 2:0 Daniel Eirich (25.), 3:0 Luca Echtner (69.).
Dieser Nico Schäfer ist brandgefährlich. Was das Untererthaler Offensiv-Ass früh andeutete. Und was das JFG-Trainergespann um Frank Beck und Harald Fischer früh zum Handeln zwang. Fortan wurde Lukas Morshäuser als Kettenhund auf den SG-Stürmer ansetzte. Eine Maßnahme, die Wirkung zeigte, weil sich das Spiel immer mehr in die Hälfte der Gäste verlagerte. "Das Spiel hat richtig Spaß gemacht. Ich wurde bereits beim Aufwärmen vom Trainer informiert, dass ich voraussichtlich als Manndecker ran muss. Als das Zeichen kam, wusste ich genau, was ich zu machen hatte. Unser Team hat toll gespielt und verdient gewonnen", berichtet Lukas Morshäuser.

Im Mittelfeld zogen Fabienne Beck, Marius Fischer und Luca Echtner geschickt die Fäden, aber bei den guten Torchancen fehlte bei Tim Weimann, Daniel Kuznetzow und Dogukan Sevinc die nötige Ruhe und Entschlossenheit. Ein Standard musste zur Führung der Rhöner herhalten. Nach einer Ecke von Daniel Kuznetzow traf Tim Weimann per Kopf. Dem schnell folgenden 2:0 ging ein weiterer ruhender Ball voraus. Den Freistoßknaller von Tim Weimann aus 25 Metern konnte SG-Keeper Timo Heilmann gerade noch an die Latte lenken, der kurz davor eingewechselte Daniel Eirich reagierte am schnellsten und staubte clever ab. Einen dritten Treffer für die Rhöner verpasste Marius Fischer, dessen Kopfball nach der Flanke von Daniel Kuznetzow auf der Linie geklärt wurde.

Mit Wiederanpfiff wurde der Gast unter der Leitung des souveränen Unparteiischen Sebastian Heck (Hammelburg) offensiver und auch aggressiver. "Aber unser Abwehrverbund um die umsichtigen Niklas Beck, Claudius Ebert und Justus Walter ließ kaum eine Torchance zu. Wenn Bälle aufs Tor kamen, war Keeper Max Hornung zur Stelle", sagte Harald Fischer. Tim Weimann, Daniel Kuznetzow, Daniel Eirich und Luca Echtner hatten diverse Gelegenheiten vergeben, ehe doch das spielentscheidende dritte Tor fiel. Erzielt von Luca Echtner mit einer feinen Einzelleistung nach Kuznetzow-Pass. Im Team der Gastgeber fügten sich auch die eingewechselten Marcel Dirkmann und Fabian Knüttel gut in das Mannschaftsgefüge ein und trugen mit ihrer Leistung zum Erfolg bei. "Mit dem Auftreten unserer Mannschaft sind wir sehr zufrieden. Insbesondere wurden unsere taktischen Vorgaben sehr gut umgesetzt, jeder einzelne Spieler hielt sich an den Matchplan der Trainer. Auch die taktischen Umstellungen haben die Spieler verstanden. In der hektischen Phase blieben unsere Spieler ruhig. Wir sind auf dem richtigen Weg", bilanzierten Harald Fischer und Frank Beck

Die Elf von Thomas Hammer und René Pump kämpfte mit toller Moral gegen die Niederlage an, doch klare Chancen sollten Mangelware bleiben. "Felix Schäfer versuchte im Mittelfeld das Spiel geordnet nach vorne zu tragen, aber am hochverdienten Erfolg der JFG gibt es nichts zu rütteln", sagte SG-Coach Thomas Hammer, der zudem unnötige und überflüssige Fouls seiner Truppe anprangerte. "Unsere Jungs sollten sich wieder mehr auf das Fußballspielen besinnen."


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren