Laden...
LKR Bad Kissingen
Fußball

Entscheidet Flutlichtausfall die Meisterschaft?

Poppenlauers AH-Kicker sind dann Meister, wenn der Poppenhäuser Sieg über Schwebenried gewertet wird. Birgit Klaus führt Schondra zum Sieg. Fuchsstädter Senioren mit toller Aufholjagd.
Artikel drucken Artikel einbetten
Unfreiwillig aus dem Tritt geraten: Michaela Selner (links) von der DJK Schondra wird verfolgt von Natalie Weiß vom FC Hammelburg. Foto: ssp
Unfreiwillig aus dem Tritt geraten: Michaela Selner (links) von der DJK Schondra wird verfolgt von Natalie Weiß vom FC Hammelburg. Foto: ssp
Frauenfußball

TSV Frickenhausen II - SV Albertshausen 4:2 (3:1).

Eine halbe Stunde war gespielt, da lagen Elmar Herolds Schützlinge bereits mit 0:3 zurück. Bei den Toren von Anna Thormann, Andrea Hahn und Anja Singvogel fühlte sich SV-Torfrau Corinna Schießer von ihrer Abwehr im Stich gelassen. "Unser Manko war wieder einmal die Effizienz, denn Laura Hauck, Vanessa Wehner und Martina Schmitt hatten die gleiche Anzahl von Torchancen wie der Gegner", sagte Elmar Herold. Hoffnung keimte auf, als Laura Hauck kurz vor und nach der Pause auf 2:3 verkürzte. "Sie war unsere einzige Stürmerin, die etwas mehr Zielwasser getrunken hatte", meinte Herold.
Mit der im Mittelfeld brillierenden Vanessa Wehner war man dem 3:3 nahe, doch kurz vor Schluss erkonterten sich die Gastgeberinnen den vierten Treffer.

MSV Modlos - TSV Nordheim 1:2 (0:1).
Jetzt hat es auch Emporkömmling MSV Modlos erwischt. "Das war nicht der Tag, um einen Blumentopf zu gewinnen, und nachdem der Unparteiische auch nicht seinen besten Tag erwischt hatte, kam es wie es kommen musste", kommentierte Marina Bolz das Ende der Erfolgsserie. Das Modloser Problem war aber auch, dass diesmal eine echte Vollstreckerin fehlte. Das Tor zum 1:1, Franziska Mack hatte in Halbzeit eins zum 1:0 getroffen, resultierte aus einem Strafstoß. In der 85. Minute standen die Gastgeberinnen mit dem Schiedsrichter auf Kriegsfuß, denn er ahndete nicht das Foul an Jessica Just, woraus Nordheims Siegtreffer resultierte. Beste Modloserin war Torfrau Nina Kess.

DJK Schondra - FC Hammelburg 3:0 (2:0).
Ein verdienter Erfolg der gastgebenden DJKlerinnen, die in den entscheidenden Situationen einfach wacher und vor allem gieriger waren. FC-Coach Oliver Zeier musste auf seine Leistungsträgerinnen Natalie Zeier und Vanessa Arendt verzichten. Die ersten beiden Schondraer Treffer fielen nach Standards, Spielertrainerin Birgit Klaus hatte Freistöße bestens getimt in den Strafraum gezirkelt, wo Michaela Selner und Juliane Weber vollendeten. Dazwischen lagen zwei Großchancen der Gäste, bei denen Pia Riedel Pech im Abschluss hatte. Mit einem vollstreckten Foulelfmeter sorgte Birgit Klaus für den Endstand.

Senioren-Fußball

SG Wipfeld - FC Fuchsstadt 3:6 (2:1).

Die Fuschter Not-Elf überraschte angenehm. Zur Pause sah es noch nach einem Sieg der gastgebenden Oldies aus, die das Spiel im Griff hatten und 2:1 führten. Als es in der 63. Minute gar 3:1 für die Wipfelder stand, gab FC-Coach Jürgen Sykora keinen Pfifferling mehr auf seine Crew. Weit gefehlt, denn mit dem 2:3 von René Gerner begann eine grandiose Aufholjagd, eingeleitet von Peter Venne, der in Halbzeit eins das zwischenzeitliche 1:1 erzielt hatte. Sein Tor rüttelte das FC-Team wach und mit Klaus Lösers Sturmlauf über die Außenbahn begannen auch Thomas Ruser, Christoph Zimmermann und Andreas Luxem in ihre Trickkiste zu greifen und trafen jeweils ins Schwarze.

FC Poppenlauer - DJK Üchtelhausen 1:0 (1:0).
Auch das letzte Punktspiel gestalteten die Lauertaler erfolgreich. Dank des goldenen Tores von Stefan Graf aus der 40. Minute verteidigte man die Tabellenführung. Ob es aber zur Meisterschaft reicht, steht in den Sternen. Hatte man nach Spiel ende den 2:1- Sieg des TSV Poppenhauen über die DJK Schwebenried noch erfreut registriert zur Kenntnis genommen, gab es wenig später lange Gesichter. In Poppenhausen soll die Flutlichtanlage ausgefallen sein, sodass mit einer Neuansetzung zu rechnen ist. "Jetzt müssen wir abwarten und Tee trinken", meinte Udo Gensler das ausstehende Sportgerichtsurteil. Geschichten, die nur der Fußball schreibt.

Spfr Stettbach - SV Langendorf 2:5 (2:2).
Trotz des Sieges ist der Meisterschaftszug für Langendorfs Oldies abgefahren. Poppenlauer und Schwebenried können nicht mehr eingeholt werden. In den ersten 45 Minuten tat man sich noch schwer. Erst als Udo Reichert eintraf, ging es kontinuierlich aufwärts Bis dahin stand es 2:2. Reichert setzte auf kontrollierten Spielaufbau über Stefan Weigand und vorne lauerte Oliver Kirchner. Am Ende hatte Kirchner dreimal eingenetzt. Je einmal trafen Stefan Weigand und Udo Reichert. "In Halbzeit eins bestraften die Stettbacher die vielen Fehler unserer Defensive. Mit Udo Reichert kam dann die Wende", bilanzierte Martin Fleissner.

Fussball

SG Gauaschach - SG Eßleben 0:2 (0:0). Tore: 0:1, 0:2 Markus Hub (60., 88.). Bes Vorkommnis: Christoph Weber (Gau aschach) pariert Foulelfmeter von Markus Hub (4.).
Mit der Gauaschacher Spielgemeinschaft ist derzeit kein Staat zu machen. Nach ausgeglichenen ersten Minuten, in denen Christoph Weber einen Elfer fabrizierte, den aber Markus Hub bravourös abwehrte, zeigten sich klare Tendenzen in der Spielausrichtung. Die Gastgeber verlegten sich auf die Defensive und überließen den Gästen den Ball. "Unser Spiel nach vorne fand nicht statt, eine echte Torchance hatten wir nie", resümierte Sebastian Weidner kurz und bündig. Das 1:0 der Gäste war in der 60. Minute gefallen. Wer geglaubt hatte, dass sich die Hausherren nach dem 0:1 aufraffen würden, um zum Ausgleich zu gelangen, sah sich getäuscht. Stattdessen markierten die Gäste ihren zweiten Treffer. ksei

SV Mittelkalbach - SG Oberzell/Züntersbach 3:2 (1:1). Tore: 0:1 Simon Ankert (9.), 1:1, 2:1, 3:1 Johannes Kress (45., 73., 77.), 3:2 Simon Ankert (90.).
Nicht auf ihrer Rechnung hatte die SG Oberzell Johannes Kress. Dieser in Hessen weitläufig bekannte Ausnahmestürmer schoss die Gäste im Alleingang ab. Dabei hatte die Partie für die Spielgemeinschaft optimal begonnen, hatte doch Simon Ankert aus einem Gewühl heraus für die frühe Führung gesorgt. Die hatte nur bis zur 45. Minute Bestand. Johannes Kress bestrafte nicht nur mit dem Halbzeitpfiff, sondern auch zwischen der 70. und 80. Minute die vielen Fehler der im zweiten Durchgang sehr anfälligen SG Oberzell/Züntersbach, die sich mit dieser Niederlage weiter im Kreis der Abstiegskandidaten aufhält. ksei

TSV Bachrain II - SC Motten 3:1 (1:1). Tore: 1:0, 2:0 Marko Madzar (9., 37.), 2:1 Niklas Röhrig (42.), 3:1 Mario Brähler (85.).
"Wir haben die erste Halbzeit total verschlafen und durch eine fehlerhaft agierende Defensive den Gegner regelrecht zum Toreschießen eingeladen. Nicht zu bändigen war Marko Madzar, der die Schwächen in unserer Abwehr eiskalt zu Toren nutzte", resümierte Jochen Link. Er sah in der zweiten Halbzeit, nach Röhrigs Anschlusstor, eine ganz andere Mottener Mannschaft, die aber vergeblich angriff und viele Torchancen liegen ließ. Mit Brählers 3:1 war Mottens Traum endgültig ausgeträumt. ksei

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren