LKR Bad Kissingen
Fussball Bezirksliga Ost

Die Lauerstädter bezahlen ihren Sieg teuer

Münnerstadt hat Unterspiesheim im Griff. Riedenberg gegen Bad Kissingen ist vom Anpfiff weg aufregend und mit einer Fülle von Torchancen gesegnet.
Artikel drucken Artikel einbetten
TSV Münnerstadt - SV-DJK Unterspiesheim 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Ahmet Coprak (22., Foulelfmeter), 2:0 Nicolas Weber (35.), 3:0 Hans-Christian Schmitt (93.).
Bei der Heimelf war man mit einiger Spannung in die Partie gegangen, denn gegen den Gast hatte man sich in der Vergangenheit meist schwer getan. "Doch diesmal hatten wir den Gegner immer im Griff", so TSV-Pressesprecher Günter Scheuring, der nach einer Viertelstunde allerdings mit Schrecken konstatieren musste, dass sich Julian Göller neuerlich und vielleicht wieder schwer am Knie verletzt hat. Der eingewechselte Ahmet Coprak zeigte sich wenig später nach einem Foul an Niklas Markart nervenstark und brachte sein Team in Führung. Die Gastgeber setzten sofort nach vergaben gute Möglichkeiten, bevor Nicolas Weber nach einem Strafraumgetümmel, das Simon Snaschel angezettelt hatte, einschob. Aber auch dieser Rückstand sorgte beim Gegner für kein größeres Aufbäumen, die Mannschaft agierte zumindest in der Offensive weitgehend planlos. Das galt nicht für die Schützlinge von Thomas Dietz, die auch nach dem Seitenwechsel optisch überlegen waren. Lediglich in Sachen Chancenverwertung lief nicht alles nach Wunsch. Als nach einer Stunde auch noch Simon Snaschel wegen einer Zerrung vom Feld genommen werden musste, war nicht nur Scheuring endgültig bedient und konnte da schon feststellen, dass die drei Punkte, die das Team weiterhin im Verfolgerfeld ansiedeln, teuer erkauft wurden. "Gefallen hat mir, dass die Spieler den ersten Schock gut verdauten, sich nicht von der ausgegebenen Taktik abbringen ließen und mit Konzentration den Vorsprung verteidigten", so Scheuring. Es wurden in der Schlussphase weitere Hochkaräter durch Niklas Markart und seine Mannschaftskameraden vermasselt in den Duellen mit Gäste-Keeper Maximilian Schneider, ehe Hans-Christian Schmitt endgültig die Frage nach dem Sieger der recht einseitigen Auseinandersetzung beantwortete. Der Mannschaftskapitän setzte einen Freistoßball fulminant ins Toreck. "Wir müssen nun sehen, dass wir am Sonntag in Krum eine schlagkräftige Mannschaft zusammenbringen, doch in der Breite sind wir ganz gut aufgestellt, da vertraue ich den gesunden Jungs", so Scheuring abschließend.
Münnerstadt: Büttner - D. Mangold (73. Erhard), Weber, Köhler, L. Schmittzeh - May, Schmitt, Markart, J. Schmittzeh - Göller (15. Coprak), Snaschel (69. Markert).

TSV/DJK Wiesentheid - SV Ramsthal 5:0 (2:0). Tore: 1:0 Christian Enzbrenner (26., Foulelfmeter), 2:0, 3:0 Markus Pfeuffer (36., 60.), 4:0, 5:0 Florian Eschenbacher (83., 88.).
Die Hoffnung von SV-Coach Nico Schell, dass seine Schützlinge die starke Leistung der Vorwoche gegen den FC 06 (2:3) auch im Steigerwald wiederholen würden, erfüllte sich nur in den ersten zwanzig Minuten. Die Defensive hielt bis dahin den Angriffen des Gegners ordentlich stand, doch nach einer abgefangenen Ecke der Weindörfler liefen die Platzherren einen Konter, der im Sechzehner unfair beendet wurde. Der dafür zuständige Strafstoßexperte Christian Enzbrenner netzte ein. Die Führung stärkte den Offensivgeist der Mannen von Stefan Schöler sichtlich, die noch vor dem Seitenwechsel den Vorsprung nach einer Kombination durch Markus Pfeuffer ausbauten. Dieser war nach einer Stunde neuerlich zur Stelle, auch in dieser Szene gab er dem guten Keeper Frank Popp das Nachsehen. "Ich möchte nicht sagen, dass Ramsthal schlecht gespielt hat. In kämpferischer Hinsicht kann man dem Team sicher keinen Vorwurf machen, doch vor unserem Tor fehlte die letzte Präzision", so Schöler. In der Schlussphase rannte die Schell-Elf, die früh ihren Angreifer Sascha Ott verloren hatte, bedingungslos an, eröffnete dem Gegner aber dadurch viele Freiräume. Der eingewechselte Florian Eschenbacher bedankte sich mit zwei Treffern zum zu hohen Sieg.
Ramsthal: Popp - Hagemann, M. Schmitt, J. Mock, Büttner - Ph. Schmitt (72. N. Morper), M. Mock, Weber, Kaiser - S. Ott (39. Voss), E. Ott.

SV Riedenberg - FC 06 Bad Kissingen 2:4 (1:3). Tore: 0:1 Anthony Brinkley (13.), 0:2 Andrei Puscas (15.), 1:2 Philipp Dorn (19.), 1:3 Christian Laus (45., Foulelfmeter), 1:4 Andrei Puscas (49., Foulelfmeter), 2:4 Simon Hergenröder (60.). Gelb-Rot: Julian Hüfner (49., Riedenberg).
Das Derby war vom Anpfiff weg aufregend und mit einer Fülle von Torchancen auf beiden Seiten gesegnet. "Das Spiel hätte auch 5:10 enden können", so FC-Coach Thomas Lutz. Und bot für reichlich Gesprächsstoff auch nach den kurzweiligen neunzig Minuten. Die Partie sah zunächst eine Dominanz des Tabellenführers, wobei Anthony Brinkley bereits in der 3. Minute die Latte anvisierte. Im Gegenzug hatten die heimischen Fans den Torschrei auf den Lippen, als der Kopfball von Stefan Wich nach Freistoß von Marcel Klug am Rottenberger-Kasten vorbeiflog. Eine Einzelaktion von Brinkley, der zwei Gegenspieler austanzte und platziert einschoss, brachte die Lutz-Elf in Führung. Und es sollte noch besser laufen für die Truppe von der Saale, weil Andrei Puscas auf Vorarbeit von Ervin Gergely auf 2:0 erhöhte. Als wenig später FC-Galie Florian Rottenberger bei einem abgefälschten Freistoß prächtig reagierte, war der Vorsprung verteidigt. Doch nach einem Scharfschuss von Dominik Fröhlich musste Rottenberger die Kugel prallen lassen, Philipp Dorn staubte ab. Es folgten beidseits gute herausgespielte Angriffe, doch ein Lapsus von SV-Keeper Julian Hüfner war Ausgangspunkt des des nächsten Treffers. Sein Missverständnis mit Christoph Dorn brachte Puscas in Ballbesitz, der dann von Hüfner gefoult wurde. Den Strafstoß verwandelte Christian Laus sicher. Den nächsten, wieder verursacht vom Keeper, der dafür die Ampelkarte sah, netzte Puscas trocken ein. Danach durfte Stefan Wich mal wieder das Torwart-Trikot überziehen.
Große Aufregung gab es wenig später, als ein Kopfball von Benedikt Carton auch nach Ansicht von gut postierten FC-Fans die Torlinie überschritten hatte, doch der Assistent verweigerte die Anerkennung des Treffers. Das 2:4 fiel nach einer Stunde, als nach Hereingabe von Benedikt Carton der stets gefährliche Simon Hergenröder einnickte. Carton setzte die Kugel in der 86. Minute an den Pfosten während die Kurstädter einige Hochkaräter schlampig vergeigten. "Unsere Chancenverwertung war unbefriedigend", so SV-Coach Rüdiger Klug, "hoffnungsvoll stimmt aber, dass sie überhaupt herausgespielt wurden".
Riedenberg: Hüfner - Schultheiss (65. Spahn), Vorndran, Ch. Dorn, Klug - S. Hergenröder, B. Carton (88. Krapf), Galloway, Fröhlich (80. Barthelmes) - Wich, Ph. Dorn.
Bad Kissingen: Rottenberger - Müller (71. Greubel), Hamzic, Limpert, Kirichis - V. Ruja, Laus (68. Aleksoski), Heimerl, Brinkley - Gergely (84. R. Ruja), Puscas).


Außerdem spielten

FC Strahlungen - FSV Krum 1:1 (1:1). Tore: 0:1 Fabian Dürrbeck (13.), 1:1 Christoph Kriener (36.).
SV-DJK Oberschwarzach - TSV Forst 4:1 (0:1). Tore: 0:1 Michael Wolker (44., Elfmeter), 1:1 Pascal Krauß (49.), 2:1 Eric Renno (85.), 3:1 Jonas Geßner (90.), 4:1 Simon Müller (90. + 3).
SV Euerbach/Kützberg - FC Gerolzhofen 3:1 (0:0). Tore: 1:0 Frank Stoll (63.), 1:1 Florian Scharf (75., Elfmeter), 2:1 Thomas Heinisch (88.), 3:1 Mohamad Ghanem (90. + 3). Gelb-Rot: Constantin Brach (90., Euerbach).
DJK Dampfach - TSV Gochsheim 2:1 (0:1). Tore: 0:1 Yannick Sprenger (6.), 1:1 Patrick Winter (49.), 2:1 Peter Hertel (86.). Gelb-Rot: Philipp Geßendorfer (57., Dampfach), Manuel Bartsch (84., Gochsheim).
FT Schweinfurt - FC Geesdorf 0:1 (0:1). Tor: 0:1 Dominik Kober (10.).


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren