LKR Bad Kissingen
Spiel der Woche

Der dreifache Fleischmann rettet Hausen

Nur phasenweise bietet der TSV Arnshausen im Kissinger Derby Paroli. Unter dem Strich wird die TSVgg Hausen ihrer Favoritenstellung vollauf gerecht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Besseres Wetter hätte das Kissinger Stadtteil-Derby verdient gehabt: Zufrieden durfte nach den 90 Minuten nur die TSVgg Hausen sein, die klar gewann. Auf unserem Bild beharkt Christoph Schmück (vorne) den Arnshäuser Konstantin Seufert, Foto: Hopf
Besseres Wetter hätte das Kissinger Stadtteil-Derby verdient gehabt: Zufrieden durfte nach den 90 Minuten nur die TSVgg Hausen sein, die klar gewann. Auf unserem Bild beharkt Christoph Schmück (vorne) den Arnshäuser Konstantin Seufert, Foto: Hopf
+28 Bilder
Das verflixte 3:1. Aus Sicht des TSV Arnshausen ganz klar das Tor, das nicht hätte fallen dürfen. Fand auch Bastian Steuerwald. "Nach dem Anschlusstreffer waren wir drauf und dran, dem Spiel eine Wende zu geben. Aber wir haben uns insgesamt ein paar individuelle Fehler zu viel erlaubt", sagte der Spielertrainer des TSV Arnshausen, der sich diesmal auf's Coaching beschränkte. Und der seine Elf auch schon besser gesehen hatte, "weil wir nicht das gezeigt haben, was wir eigentlich können". Auch Hausens Interimstrainer Maximilian Fichtl, der den urlaubenden Thomas Heydrich vertrat, übte Kritik: "Fällt das 3:1 nicht, hätte es knapp werden können. Bei der starken Konkurrenz in der Liga wird es mit dieser Leistung schwer, oben mitzuspielen. Gut, dass David Fleischmann und Sebastian Noack einen guten Tag erwischt haben."

Natürlich hatten sich beide Teams viel vorgenommen für das Derby zum Saisonauftakt, doch seine Pläne umgesetzt bekam zunächst lediglich die TSVgg Hausen. Die frühe Führung spielte den Gästen perfekt in die Karten. David Fleischmann hatte getroffen nach dem Pass des umtriebigen Timo Schmitt, der sich nach dem Spiel in einen längeren Auslandsaufenthalt verabschiedete, und einer Unsicherheit von TSV-Keeper Michael Hübl, der erneut hinter sich greifen musste beim Treffer von Patrick Häfner. Diesem 0:2 vorausgegangen war eine Freistoß-Chance von Timo Schmitt in Minute 15 - und eine starke Kombination. Perfekt war der öffnende Pass von Tobias Burigk auf Sebastian Noack, dessen Vorlage nicht minder präzise war.


Das Visier falsch eingestellt

Dann der erste offensive Aufreger zu Gunsten der Arnshäuser, als Alexander Baier sein Visier zu hoch eingestellt hatte. Fortan war die Elf von Bastian Steuerwald besser im Spiel, doch gute Gelegenheiten sollte es erst kurz vor dem Seitenwechsel geben. Und das sogar im Dreierpack. Nach dem Steilpass und dem Eckball von Alexander Baier schoss Konstantin Seufert jeweils über das Tor (41., 44.), dann vertändelte Lukas Gröning das Leder nach dem langen Freistoßball von Markus Jeßberger. "Wenn weiter so gekämpft wird, sehe ich nicht schwarz für diese Saison", lautete das Halbzeit-Statement vom Arnshäuser Fan Norbert Fürsch, während Hausens Vorsitzender Wolfgang Lutz warnend anmerkte: "Vor der Pause haben wir uns das Spiel aus der Hand nehmen lassen."


Die Antwort kommt prompt

Aufgrund mangelnder Präzision blieb kurz nach dem Wechsel auch Hausens Patrick Häfner ein Tor versagt, während auf der anderen Seite Schüsse von Konstantin Seufert und Jonas Bayer vom Hausener Kollektiv geblockt wurden. Nicht unfair, aber ruppiger wurde die Begegnung. Und spannend, weil Arnshausen dann doch verkürzen konnte durch Konstantin Seufert, als Hausens Schlussmann Sebastian Fichtl den Ball hatte prallen lassen. Aber die Antwort der Gäste kam blitzschnell mit dem zweiten Fleischmann-Treffer nach der Hereingabe von Sebastian Noack. Bis auf einen Schuss von Konstantin Seufert hatten die Arnshäuser offensiv nichts mehr anzubieten. Auf der anderen Seite versuchten sich Patrick Häfner (68.) und Peter Tulinski per Freistoß (76.), ehe David Fleischmann nach der Flanke von Nicolas Hänsch zum Endstand traf.
Vor dem Spiel hatte es eine Gedenkminute gegeben für Michael Graf. Der Vorsitzende des TSV Arnshausen war zwei Tage zuvor nach schwerer Krankheit verstorben. Dieser Verlust wiegt für die Gastgeber schwerer als die drei verlorenen Punkte.

Tore 0:1 David Fleischmann (3.), 0:2 Patrick Häfner (17.), 1:2 Konstantin Seufert (64.), 1:3, 1:4 David Fleischmann (66., 90.).

TSV Arnshausen Hübl, F. Bayer, Jeßberger, P. Seufert, Maurer, J. Bayer, Kiesel, Baier, Kurt, Grüning, K. Seufert; eingewechselt: Rustler, Dösch, Pfeiffer.

TSVgg Hausen S. Fichtl, Wimschneider, Schmück, Huck, Fichte, Burigk, Hänsch, Noack, Fleischmann, Schmitt, Häfner; eingewechselt: Ankenbrand, Lauter, Tulinski.

Schiedsrichter Josef Endres (SV Kolitzheim).

Zuschauer 100.


Die anderen Spiele in der A-2

Die neue Spielgemeinschaft aus Oerlenbach und Ebenhausen muss sich erst noch finden. Die vor Saisonbeginn als Mitfavorit gehandelte Truppe von Rainer Schmitt und Michael Nöth setzte ihr Auftaktspiel in den Sand. Dagegen legte der Aufsteiger SG Bad Bocklet/ Aschach einen Traumstart hin und entführte drei Punkte aus Nüdlingen. "Das war für uns völlig ungewohnt, dass sich ein Team gegen uns nur hinten rein stellt", sah Oerlenbachs Abteilungsleiter Hubertus Hofmann über weite Strecken ein Spiel auf ein Tor. Zudem haderte er mit der mangelhaften Chancenverwertung. "Aber das sind wir ja gewohnt , daran müssen und werden wir arbeiten."
Bad Bocklet/Aschach spielte in Nüdlingen selbstbewusst auf und verdiente sich den Sieg. "Sie hatten die besseren und klareren Torchancen, Torwart Johannes Schaub hat uns mit Glanzparaden bei Schüssen von Stephan Buschbacher und André Weidinger vor einem früheren Rückstand bewahrt", so Nüdlingens Abteilungsleiter Werner Freidhof. Als Stephan Buschbacher, von Julian Reith am Fünfmeterraum in Szene gesetzt, abzog, war Schaub machtlos. Auch nach einem 0:3-Rückstand gegen die Sandberger und Waldberger war die Moral der ersatzgeschwächten Bad Kissinger Zweiten intakt. Nach den Treffern von Oliver Lutz (Flachschuss) und Chris Kraus nach Vorarbeit von Michael Tenschert wurden die Karten neu gemischt. "Dann sind wir zwar angerannt", berichtete FC-Betreuer H.P. Schmitt, doch die Ausgleichschancen wurden nicht genutzt. Blöd gelaufen."

Die Spiele im Stenogramm

SG Oerlenbach/Ebenhausen - SG Seubrigshausen/Großwenkheim 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Benjamin Oppermann (82.), 0:2 Sascha Balling (85.).

TSV Nüdlingen - SG Bad Bocklet/Aschach 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Stephan Buschbacher (69.).

FC 06 Bad Kissingen II - SG Sandberg/ Waldberg II 2:3 (0:1). Tore: 0:1 Florian Kessler (33., Foulelfmeter), 0:2 Michael Wetteskind (57.), 0:3 Thomas Uhlein (58.), 1:3 Oliver Lutz (65.), 2:3 Chris Kraus (68.).

FC Strahlungen II - TSV Münnerstadt II 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Kevin Mangold (10., Foulelfmeter), 1.1 Manuel Hein (56.).

VfB Burglauer II - FSV Hohenroth 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Sebastian Mangold (29.), 2:0 Thorsten Sieben (90. + 2).

SV Niederlauer - SG Unter-Oberebersbach/Steinach II 6:0 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 André Mauer (9., 19.), 3:0 Sebastian Braun (47.), 4:0, 5:0 André Mauer (65., 85.), 6:0 Sebastian Braun (86.).
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren