Fuchsstadt

Da kommt Qualität auf den Kohlenberg

Nach einer Niederlage in der Liga und im Pokal gastiert mit dem TSV Abtswind ein echtes Schwergewicht beim FC Fuchsstadt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Werden beide in der Startelf des FC Fuchsstadt erwartet: Harry Bayer (links) und Florian Thurn, hier im Spiel gegen Memmelsdorf. Foto: ssp
Werden beide in der Startelf des FC Fuchsstadt erwartet: Harry Bayer (links) und Florian Thurn, hier im Spiel gegen Memmelsdorf. Foto: ssp
FC Fuchsstadt - TSV Abtswind (heute, 16 Uhr)

"Das wird für uns eine große Herausforderung", spricht Fuchsstadts Trainer Martin Halbig vor dem Auftritt des FC (11./4) mit Hochachtung vor dem TSV Abtswind (6./6). Wie der heimische Coach, zählt auch der Rest seiner Kollegen die Weindörfler zu den Top-Teams der Liga. Und das nach dem bisherigen Saisonverlauf nicht zu Unrecht, denn die Schützlinge von Coach Petr Skrabela dominierten in den bisherigen vier Partien den Gegner, fuhren allerdings durch schlechte Chancenverwertung und Nachlässigkeiten von ihren Auswärtsbegegnungen beim FC 05 Schweinfurt II und TSV Unterpleichfeld mit leeren Händen nach Hause. "Gerade diese Negativbilanz wird der Gegner auf dem Kohlenberg revidieren wollen", ist sich Halbig sicher, der aktuell von einer "schwierigen Situation seiner Mannschaft" spricht.


Die unnötige 2:3-Niederlage in Karlburg sowie das Pokal-Aus gegen die DJK Schwebenried haben das Selbstvertrauen des Aufsteigers angekratzt. Außerdem hat sich die personelle Situation verschlechtert. Die Mittelfeldakteure Simon Häcker (Zerrung) und Philipp Pfeuffer (Knie) drohen auszufallen, sicher nicht dabei sein wird Lukas Lieb. Für den zuletzt als Innenverteidiger eingesetzten Polizisten, der dienstlich verhindert ist, dürfte Florian Thurn wieder in der Anfangsformation stehen. Dort wird sich wohl auch wieder Harry Bayer nach Urlaubsrückkehr finden. "Insgesamt müssen wir, und das weiß die Mannschaft, in dieser Liga immer an unsere Schmerzgrenze gehen, sonst ist für uns nichts zu holen", so die weitere Analyse des Trainers.

Der Gast verfügt über spielstarke Individualisten, die Bayern- respektive Regionalliga-Erfahrung haben. Die Akteure Pascal Kamolz, Jürgen Endres und Jörg Otto können jeden Gegner im Alleingang abschießen, erstaunlicherweise führt aber bislang Steffen Barthel, der Neuzugang vom SV Gelchsheim, mit vier Treffern die Liga-Torschützenliste an. "Das zeigt das Offensivpotenzial des TSV", so Halbig. "Dass ein Torjäger wie Peter Mrugalla auf der Bank sitzt, beweist die Qualitäten des Teams."

Diese ist allerdings auch in der Defensive gut besetzt, dort haben sich der Ex-Großbardorfer Carl Murphy und der Ex-Aubstädter Thilo Wilke einen Stammplatz erkämpft. "Ich habe den Gegner zweimal beobachten können", schließt Halbig seinen Kommentar ab, "Abtswind ist für jeden Gegner eine harte Nuss und wird sicher beim Kampf um den Aufstieg ein Wörtchen mitreden können".

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren