LKR Bad Kissingen

Brückenauer Handballer haben Pleite in Nüdlingen gut verdaut

Sieß-Mannen beherrschen die Hammelburger klar. Die weiblichen Bezirksliga-Teams aus dem Landkreis feiern nach anfänglichen Problemen Auswärtssiege.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ausgebremst: Der anfliegende Brückenauer Sven Markovicz bleibt am Hammelburger Simon Winter hängen. Hinten Simon Dietrich (FC Bad Brückenau). Foto: Hopf
Ausgebremst: Der anfliegende Brückenauer Sven Markovicz bleibt am Hammelburger Simon Winter hängen. Hinten Simon Dietrich (FC Bad Brückenau). Foto: Hopf
Bezirksliga Nord Frauen

HSG Pleichach II - SG Garitz/Nüdlingen II 23:28 (13:14).

Mit Anlaufschwierigkeiten hatte die Bayernliga-Reserve in Pleichach zu kämpfen, lief bis zum Zwischenstand von 11:7 für die HSG ständig einem Rückstand hinterher. Erst gegen Ende der ersten Hälfte stand die Abwehr kompakter und ließ den Gegner kaum noch zur Entfaltung kommen. Sicher ein Verdienst von Theresa Kleinhenz, die nach Verletzungspause wieder ins Team rückte und auch im Angriff ihr Können zeigte. In der Folge drehten die Damen um Spielertrainerin Melanie Dotzer die Partie und schafften nicht nur den Ausgleich, sondern bis zur Pause sogar eine knappe Führung . Die zweite Halbzeit verlief lange Zeit ausgeglichen, ehe die SG bei 18:20 erstmals eine Zwei-Tore-Führung herauswarf. Dank eines variablen Angriffsspiels über Rückraum und Außen sowie einer gut aufgelegten Katharina Lang im Tor wurde der Vorsprung bis zum Abpfiff noch ausgebaut. "Insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung", urteilte eine zufriedene Melanie Dotzer.
Tore für die SG: Melanie Dotzer (8/6), Nadja Herr (7/1), Katharina Karch, Lena Hümmler (beide 3), Theresa Kleinhenz, Svenja Kriegebaum, Sarah Zintl (alle 2) Lisa Metz (1). ts

SG/DJK Würzburg - TV/DJK Hammelburg 21:27 (12:11).
Wie schon beim Triumph über die HG Maintal, benötigten die Hammelburgerinnen eine lange Anlaufzeit. Die erste Halbzeit ging mit 12:11 an die Würzburgerinnen, doch dank einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang feierten die mit nur sieben Feldspielerinnen angetretenen TV/DJK-Frauen am Ende einen auch in der Höhe verdienten Erfolg. "Die ersten 30 Minuten haben natürlich unserem Coach Manfred Leiher nicht gefallen, der es in der Pause ganz schön rauchen ließ", sagte Mannschaftsführerin Nicole Schröter. Die Mannschaft beherzigte die Kritik und drehte trotz der personellen Schwächung die Partie. Wachgerüttelt wurden die Gäste auch von Ute Leidner, die ab der 40. Minute ihren Hammer auspackte und die gegnerische Deckung mit ihren Würfen zermürbte. Garanten für den Erfolg waren zudem die sich steigernde Abwehr um die Innenblockerinnen Johanna Leiher, Helen Faust und Johanna Ruppert sowie die konstant haltende Torfrau Katja Körpert. Mit diesem Sieg hat man sich ein dickes Polster für den anstehenden Kampf um den Klassenerhalt zugelegt.
Tore für Hammelburg: Ute Leidner (9/2), Nicole Schröter (6), Johanna Ruppert (4) Johanna Leiher, Celina Reuter (je 3), Helen Faust (2).

Bezirksliga Nord Männer

TSV Lohr III - DJK Nüdlingen 40:21 (17:10).

Als Oliver Speck vor der Abfahrt gen Lohr das Häuflein der Aufrechten aus seinem Kader sah, ahnte er nichts Gutes. Und in der Tat, sein personell stark geschwächtes Team, in dem fünf Stammspieler fehlten, erlebte ein Debakel. Hatte man die Vorrundenniederlage mit 30:33 noch erträglich gestalten können, wurde man diesmal von der jungen dritten Lohrer Mannschaft deklassiert. "Wir waren in den ersten 20 Minuten keineswegs das schlechtereTeam, da stand es nur 11:14 gegen uns, haben uns dann aber nicht an die taktische Vorgaben gehalten und uns eine unnötige Zeitstrafe eingehandelt, die in den letzten Minuten der ersten Halbzeit den Untergang einleitete. Wir hatten am Ende der Partie zu viele Fehlwürfe, zu viele technische Fehler und schließlich ein konditionelles Problem", resümierte Oliver Speck.
Tore für Nüdlingen: Marcel Müller (7/1), Bastian Kiesel (6/2), Vinzenz Przybilla (4), Maximilian Memmel (3), Philipp Will (1/1).

FC Bad Brückenau - TV/DJK Hammelburg 27:20 (16:10).
Nach der unerwarteten Derby-Niederlage in Nüdlingen konnte der FC Bad Brückenau im nächsten klassischen Derby gegen den TV/DJK Hammelburg sofort die Niederlage wettmachen. Gegen die gut gestaffelte 6:0-Abwehr des FC kamen die Gäste nie richtig zum Zug, verloren teilweise den Überblick und hielten sich nicht an die taktischen Vorgaben. Das konnte Klaus Spieß, Coach der Einheimischen, nur recht sein, dessen Kollektiv die Hammelburger souverän auf Distanz hielt. "Unsere gute Deckung war der Grundstein für den Erfolg", bilanzierte Sieß. In seiner 5:1-Abwehr ragte Simon Dietrich heraus, der vorgeschoben Hammelburgs Rückraumspiel zerstörte und als Ballverteiler seine Offensive in Szene setzte. "Zu bemängeln gab es nur die Torausbeute, die unseren Ansprüchen nicht gerecht wurde", so Sieß.
Tore für Brückenau: Simon Dietrich (7), Tom Schumm (6), Oliver Hilbert (5), Simon Weiner (4), Alexander Bauer (2), Maxi Pusch, Sven Markovicz, Christian Karl (je 1).
Tore für Hammelburg: Christian Preißler (7), Simon Winter, Jan Martin Henn (je 4), Sebastian Leurer (4/3), André Schärpf (1).

Bezirksklasse Nord Frauen

FC Bad Brückenau - HSV Bergtheim III 20:15 (11:8).

Immer besser in Schwung kommt die junge Mannschaft des FC Bad Brückenau. Zu Saisonbeginn hatten Thomas Königs Schützlinge noch in Bergtheim verloren, doch diesmal drehten sie den Spieß um. "Das ist eine schöne Momentaufnahme", freute sich der Coach, wenngleich seine Mädels zwischenzeitlich in der ersten Halbzeit bei einer 8:2-Führung etwas die Konzentration verloren und den Gegner auf zwei Tore ran gelassen hatten. Sie fingen sich dann aber sehr schnell und warfen ihr ganzes spielerisches Reservoire in die Waagschale. "Einzelne Spielerinnen hervorzuheben würde die Leistungen aller schmälern. Das Kollektiv hat den Sieg davongetragen," so König.
Tore für Brückenau: Julia Reinmann (6), Jennifer Frank (5), Stefanie Günther (3), Lisa Reinmann (2), Maike Ditzel, Lena Übelacker, Maria Kolbeck, Maria König (je 1).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren