Laden...
Römershag
Jugendfußball U 13

Tränen nach bitterer Niederlage

Die SG Wartmannsroth nutzt ihre Chancen eiskalt zu einer frühen 3:0-Führung. Der SV Römershag steigert sich anschließend kontinuierlich, schafft die Wende aber nicht mehr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im richtigen Moment zur Stelle: Römershags Keeper Tim Baumbach rettet vor Luca Biemüller (SG Wartmannsroth). Im Hintergrund verfolgt Raphael Spahn gespannt die Aktion seines Torwarts. Foto: ssp
Im richtigen Moment zur Stelle: Römershags Keeper Tim Baumbach rettet vor Luca Biemüller (SG Wartmannsroth). Im Hintergrund verfolgt Raphael Spahn gespannt die Aktion seines Torwarts. Foto: ssp
SV Römershag - SG Wartmannsroth 2:4 (1:3). Tore: 0:1 Nick Schnelle (1.), 0:2 Jonah Beck (3.), 0:3 Vincent Schultheis (17.) 1:3 Manuel Meißner (27.), 1:4 Larissa Müller (33.), 2:4 Luis Illichmann (47.).
Durch einen verschlafenen Auftakt brachte sich die Heimmannschaft frühzeitig um ihre Siegchancen. "Wir sahen in der ersten Hälfte der ersten Halbzeit kein Land", räumte SV-Betreuer Maximilian Spahn ein. Bereits nach einer Minute stand es 1:0 für die Gäste, bei einem Abstoß von Torwart Lucas Hänelt ließ die Römershager Abwehr Nick Schnelle laufen, der sich nicht zweimal bitten ließ. Der zweite Treffer durch einen Freistoß ließ nicht lange auf sich warten. Und mit dem dritten Treffer durch Vincent Schultheis war die Chancenverwertung der Wartmannsröther hundertprozentig.
"Wir hatten sonst eigentlich keine zwingenden Torchancen", räumte SG-Betreuer Thomas Wießner ein. "Man muss auch hervorheben, dass Römershag den Anfang total verschlafen hat, dann aber immer stärker wurde."

Erneuter Abwehrfehler

Lohn dafür war der Anschlusstreffer durch Manuel Meißner nach einem gelungenen Seitenwechsel. Das beflügelte den SV, der nun das Spiel im Griff hatte und in der zweiten Halbzeit vehement auf das zweite Tor drängte. "Doch leider wurden wir noch einmal hart getroffen. Nach einem Abwehrfehler nach einer Ecke konnte Larissa Müller mit der Schulter das 4:1 erzielen", ärgerte sich Maximilian Spahn. Sein Team ließ sich dadurch nicht unterkriegen und stürmte unverdrossen weiter. Doch die durch gute Kondition und super Teamgeist erarbeiteten Gelegenheiten wurden bis auf eine nicht genutzt. Der Treffer von Luis Illichmann nach einer Ecke gab der Mannschaft zwar nochmals Hoffnung, fiel aber letztlich zu spät.
"Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt und die Chancen genutzt, in der zweiten aber nicht mehr an die Leistung der ersten anknüpfen können. Das lag auch an immer stärker werdenden Römershagern. Alles in allem bin ich sehr stolz auf meine Mannschaft", wollte Thomas Wießner keinen einzelnen Spieler hervorheben, sondern die "super Mannschaftsleistung". Für Römers hag war die Niederlage sehr schmerzhaft. "Das haben mir die Tränen der Kinder gezeigt", berichtete Maximilian Spahn nach der spielerisch sehr hochwertigen Partie. "Durch die Dominanz in der zweiten Halbzeit hätten wir ein Unentschieden verdient gehabt. Aber am Ende fehlten uns nun einmal zwei Tore. Trotzdem bin ich sehr stolz auf die Mannschaft und hoffe, dass wir in Zukunft auch solche Spiele für uns entscheiden können." Bestnoten in seinem Team verteilte er an Raphael Spahn sowie an Luca Schneider und Luis Illichmann, denen er eine Leistungssteigerung im Vergleich zu den Spielen zuvor bescheinigte.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren