Einen langen Abend mit dem glücklicheren Ende für den FC Untererthal und einem abgestiegenen Kreisklassisten erlebten etwa 800 Zuschauer in Aura. Und einen munteren Start mit dem etwas zu hoch angesetzten Schuss vom Wirmsthaler Florian Hahn und dem von SG-Keeper Fabian Schliebs parierten Versuch von Marcus Schäfer.
Dann waren es allerdings die Schiedsrichter-Assistenten, die in den Mittelpunkt gerieten. Erst entschied Benjamin Zeitz auf der Wirmsthaler Angriffsseite auf Abseits, als Sascha Ott freistehend ins Untererthaler Tor schoss. Anschließend zeigte Linienrichterin Theresa Stöhr an, dass der Ball nicht hinter der Torlinie war, als Marcus Schäfer aus 30 Metern die Latten-Unterkante traf. "Ein ganz klarer Treffer", meinte nicht nur Untererthals Trainer Matthias Schneider.

Genauer zielte anschließend Stefan Scheuring. Nach einer Kombination über Daniel Six und Harald Morper hatte der Routinier FC-Keeper Jonas Schipper mit einem 30-Meter- Schuss in den Winkel keine Chance gelassen. Kurz vor der Pause hätten die Wirmsthaler und Ramsthaler Kicker sogar auf 2:0 erhöhen können, Philipp Schmitt und Stefan Scheuring vergaben jedoch. In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel zusehends. Ein paar Gelbe Karten waren die Höhepunkte. Erst in der 73. Minute tauchte der eingewechselte Mirko Kaiser vor dem Untererthaler Tor auf, wo der gut aufgelegte Youngster Jonas Schipper auf dem Posten war. Als sich die meisten Zuschauer bereits darauf einstellten, dass die Wirmsthaler das 1:0 und damit den Klassenerhalt nach Hause schaukeln würden, nutzte Daniel Virnekäs nach einem langen Ball ein Missverständnis in der SG-Abwehr aus und überlupfte den herausgelaufenen Fabian Schliebs. "Das Ausgleichstor hat uns komplett aus dem Rhythmus gebracht", analysierte Ramsthals Trainer Thorsten Büttner. "Wir haben überhaupt nicht mehr damit gerechnet und anschließend waren wir komplett verunsichert", brachte es Büttner auf den Punkt.

In der Tat hätte Daniel Virnekäs bereits in der regulären Spielzeit den Siegtreffer erzielen können, als Daniel Seufert in der 90. Minute einen Ball unterlief. Die Verlängerung gestaltete sich dramatisch. Fabian Schliebs parierte in der 102. Minute einen Schuss von Sebastian Scholl, der Nachschuss von Marcus Schäfer ging drüber. "Den muss er machen", meinte ein Zuschauer. Nach dem erneuten Seitenwechsel zielte Schäfer nach Ecke von Simon Hereth auf den langen Pfosten genauer und traf zum Führungstreffer per Kopf. "Hier hat die Zuordnung nicht gestimmt", kritisierte Thorsten Büttner. Dramatisch wurde es in den Schlussminuten. Nach einer Flanke von Wirmsthals Johannes Brand setzte Daniel Six den Ball an die Oberkante der Latte. In der 120. Minute brachten Florian Hahn und Philipp Schmitt nach einem Gewühl den Ball nicht im Tor unter, weil sich Torwart Jonas Schipper und seine Abwehrspieler dazwischen warfen. In der Nachspielzeit der Verlängerung verletzte sich Schipper nach einer Rettungstat am Finger, wurde ersetzt von Feldspieler Marcus Schäfer, der Sekunden später vor Hahn rettete. Unmittelbar vor dem Schlusspfiff sah SG-Torwart Fabian Schliebs die Rote Karte, weil er den Ball außerhalb des Strafraums in die Hand genommen hatte. "Der Aufwand hat sich ausgezahlt. Wir waren die konditionell bessere Truppe", freute sich Untererthals Matthias Schneider, während Spieler und Fans ihrer unbändigen Freude freien Lauf ließen. Einige Spieler flogen direkt nach dem Spiel nach Mallorca in den Urlaub.

Torfolge: 1:0 Stefan Scheuring (32.), 1:1 Daniel Virnekäs (79.), 1:2 Marcus Schäfer (108.)

Rote Karte: Fabian Schliebs (Wirmsthal/120.).

Schiedsrichter:
Sebastian Stöhr (Aidhausen)

Zuschauer:
800.

SG Wirmsthal:
Schliebs - Brand - Seufert, Lee - D. Six - H. Morper, Scheuring - N. Morper, Schmitt - Ott, Hahn; eingewechselt: S. Six, Kaiser, Herterich.

FC Untererthal: Schipper - Schneider, Th. Schäfer, Herrlein, Brustmann - Full, Weigand - Hereth, A. Tiedemann - M. Schäfer, Virnekäs; eingewechselt: Hüfner, Scholl, J. Tiedemann.