LKR Bad Kissingen
Tischtennis

TV Poppenlauer gewinnt Derby gegen den SV Ramsthal

Negative Doppelbilanz verhindert Aschacher Heimsieg. Die DJK Nüdlingen ist ohne Spitzenspieler Alexander Funk gegen den Tabellenführer chancenlos.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einer der Sieggaranten des TV Poppenlauer gegen Ramsthal: Alexander Roth. Foto: san
Einer der Sieggaranten des TV Poppenlauer gegen Ramsthal: Alexander Roth. Foto: san
3. Bezirksliga Nord

TV Poppenlauer - SV Ramsthal 9:7 (30:30 Sätze).

Der TV Poppenlauer pokerte in der Eröffnung der Partie gegen den SV Ramsthal. Die Rechnung im ausgeglichen verlaufenem Derby (30:30 Sätze) sollte für die Hausherren aufgehen. Die Duos Alexander Roth/Michael Schüller und Guido Hochrein/Robert Martens sorgten für die erhoffte 2:1-Führung, da für Ramsthal nur Jürgen Neder/ Alexander Ullrich siegreich waren. Die Lauertaler hielten ihren Vorsprung auch in den folgenden umkämpften Einzeln bis kurz vor Ende des spannenden Kreisderbys. Das Schlüsselspiel des Tages gewann Michael Martens, der das letzte Tageseinzel beim Stande von 7:7 und nach 0:2-Satzrückstand noch mit 11:7 im Entscheidungssatz gewinnen konnte. Danach blieb es dem Schlussdoppel Alexander Roth/ Michael Schüller vorbehalten, den umjubelten Siegpunkt gegen Alexander Ullrich/Jürgen Neder einzufahren.
Den stärksten Einzelspieler stellte Ramsthal mit Jürgen Neder, der seine Partien im vorderen Paarkreuz gegen Alexander Roth und André Heim gewinnen konnte. Die Punkte blieben aber auf der Seite der glücklicher agierenden Gastgeber, die sich wieder etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen konnten.

TSV Brendlorenzen - DJK Nüdlingen 9:3 (31:14 Sätze).
Da Nüdlingen ohne Spitzenspieler Alexander Funk auskommen musste, war schon vor dem Spiel klar, wie dieses enden wird. Nur die Höhe war letztlich fraglich. Mit einem 2:1-Vorsprung im Rücken, lediglich Gebhardt/Repasky mussten den Brüdern Dominik und Johannes Kiesel zum Sieg gratulieren, konnte der Tabellenerste in der ersten Einzelrunde vier Spiele gewinnen. Lediglich Udo Gebhardt (gegen Dominik Kiesel) und Walter Poiger (gegen Andreas Olbrich) konnten nicht punkten. Alle anderen Spieler gewannen ihre Einzel mehr oder weniger souverän. Danach war bei den Gästen der Widerstand vollkommen gebrochen und die restlichen drei Einzel gingen an Brendlorenzen. Dominik Hüllmantel zeigte seinem Mannschaftskameraden Poiger dann auch, wie man einen Abwehrspieler wie Andy Olbrich mit einfachen, aber effektiven Mitteln bezwingen kann.

TSV Aschach - TSV Grafenrheinfeld 8:8 (36:34 Sätze).
Eine verdiente Punkteteilung erkämpfte sich der TSV Aschach gegen das leicht favorisierte Gästeteam aus Grafenrheinfeld. In den Einzelvergleichen spielten die Aschacher sogar erfolgreicher, aber eine negative 1:3-Doppelbilanz kostete der Gabel-Sechs in der Endabrechnung einen durchaus möglichen Heimsieg. Überragende Akteure waren Spielführer Tobias Gabel und Abwehrrecke Peter Häfner, die im Doppelpack punkteten. Sebastian Schmitt und Martin Beck gewannen je ein Einzel. Das Schlussdoppel Gabel/ Hans Peter Reuss verlor beim Stande von 8:7 gegen das Gästeduo Seufert/Werner in vier Sätzen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren