Großbardorf
Fußball Relegation

TSV Großbardorf aus allen Träumen gerissen

Bayern Hof macht schon im Hinspiel mit einem6:1-Sieg bei den Grabfeldern alles klar.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit Pascal Stahl (Mitte), der sich hier gegen zwei Hofer durchsetzt, kommt nach der Pause mehr Schwung in die Großbardorfer Angriffsaktionen. Foto: as
Mit Pascal Stahl (Mitte), der sich hier gegen zwei Hofer durchsetzt, kommt nach der Pause mehr Schwung in die Großbardorfer Angriffsaktionen. Foto: as
TSV Großbardorf - SpVgg Bayern Hof 1:6 (0:3) - Torfolge: 0:1/0:2 Daniel Schäffler (3./31.), 0:3 Daniel Felgenhauer (33.), 1:3 Pascal Stahl (55.), 1:4 Christopher Klaszka (64.), 1:5/1:6 Daniel Schäffler (81./Foulelfmeter, 86.).

Nach dem Schlusspfiff war Großbardorfs Kapitän Manuel Leicht sprachlos, suchte nach einer Erklärung für die Klatsche, mit der die Großbardorfer schon vor dem Rückspiel ihre Aufstiegshoffnungen begraben dürfen. "Für uns ging es mit dem frühen Gegentor ganz schlecht los und jedes Mal, wenn wir im Spiel waren, kassierten wir den nächsten Nackenschlag." Schon zur Halbzeit lagen die Hofer Bayern klar auf Regionalliga-Kurs.
Zwar kam bei den Großbardorfern kurz Hoffnung auf, als dem eingewechselten Pascal Stahl nach der Pause mit einem Freistoßtreffer der Anschlusstreffer zum 1:3 glückte, doch nachdem Manuel Leicht zwei Mal den zweiten Treffer für die Gallier verpasste, setzte Christopher Klaszka den TSV endgültig matt. Dieser Treffer, mitten in der Drangphase der Gastgeber, machte den Unterschied an diesem Abend deutlich, denn der bullige Klaszka setzte sich gegen drei Gegenspieler durch und verwandelte eiskalt. Die Hofer erwiesen sich als eine Klasse besser und nutzten auch ihre weiteren Chancen konsequent. Die letzten beiden Treffer des vierfachen Torschützen Daniel Schäffler besiegelten den bitteren Abend für die Gallier, die nie aufgaben und alles versuchten, aber eben ohne die nötige Durchschlagskraft.
Vor rund 1000 Zuschauern, darunter nur knapp zwei Dutzend Hofer Fans, spielten die Gäste von Beginn an forsch auf. Robuster in den Zweikämpfen und mit dem brandgefährlichen Angriffstrio Christopher Klaszka in der Mitte und den schnellen Außen Christian Knorr und Daniel Schäffler setzten sie die Großbardorfer gleich unter Druck. Bereits nach drei Minuten verwertete Schäffler eine präzise Knorr-Flanke per Kopf zur Führung. Für Aufregung sorgte ein heftiger Zusammenprall von Philipp Kleinhenz mit dem Hofer Redondo, doch beide konnten nach kurzer Behandlung weitermachen. Zunächst konnte Schäffler zwei weitere Großchancen nicht nutzen, die Gastgeber fanden besser ins Spiel, doch nach einer halben Stunde machte es Schäffler besser, veredelte einen Konter, indem er die Kugel an Torwart Klaus Freisinger zum 0:2 vorbeischnibbelte. Ex-Profi Daniel Felgenhauer verwandelte zwei Minuten später aus 22 Metern einen Freistoß direkt ins kurze Eck. Dass die Hofer vor der Pause ohne Gegentreffer blieben, verdankten sie ihrem Keeper Christian Berchthold, der einen Kopfball von Markus Lurz aus fünf Metern parierte.
In der Halbzeitpause erhielt der Abteilungsleiter des FC Elfershausen, Jürgen Durmann, einen Scheck im Rahmen der Aktion BFV-Sozialeuro überreicht, da sein Handicap den Rollstuhlfahrer nicht davon abhält, sich für seinen Verein zu engagieren. js/ts
Großbardorf: Freisinger - M. Lurz, Zang, Hirn (Rieß/52.) - Kirchner, Kleinhenz (Stahl/46.), Piecha, Schönwiesner - Mantlik, Leicht, Heim.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren