Hammelburg
Volleyball Regionalliga

Siege sollen Hammelburger Abschlussfeier garnieren

Männer feiern den Aufstieg in die Dritte Liga und die Damen den souveränen Verbleib in der Regionalliga.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine sichere Annahme, in erster Linie von Libera Denise Roy, ist die Grundlage für ein erfolgreiches Hammelburger Spiel. Im Hintergrund Trainer Frank Otter. Foto: ssp
Eine sichere Annahme, in erster Linie von Libera Denise Roy, ist die Grundlage für ein erfolgreiches Hammelburger Spiel. Im Hintergrund Trainer Frank Otter. Foto: ssp
TV/DJK Hammelburg - SV Lohhof: Den Schlusspunkt unter eine grandiose Saison setzen die Hammelburger Jungs heute gegen Lohhof. Während es für die Gastgeber darum geht, ihre weiße Weste in der Saaletalhalle zu behalten, braucht der SV unbedingt noch Punkte, um nicht auf einen direkten Abstiegsrang zu rutschen. "Man muss davon ausgehen, dass sie alles versuchen werden, um einen Überraschungcoup zu landen", rechnet Trainer Tado Karlovic mit heftiger Gegenwehr. Doch die Saale männer wollen sich standesgemäß in die 3. Liga verabschieden. "Wir haben viele Freunde und Volleyballfans zur Saisonabschlussfeier eingeladen und sind in der Pflicht, eine gute Leistung abzuliefern", verspricht Friedrich Fell. Personell hat Karlovic einige Sorgen. Stefan Böhm und Felix Bendikowski fehlten im Training aus gesundheitlichen Gründen, Dominik Seller fällt mit seiner Sprunggelenksverletzung aus.
Die Diagonale wird wahrscheinlich Oscar Benner besetzen und Lukas Spachmann wird auf die Liberoposition gehen, da Oliver Möller wieder dabei ist. "Danach wird sich die Mannschaft in der Stadt amüsieren, um diese wunderbare Saison zu feiern", so Tado Karlovic.

TV/DJK Hammelburg - VfL Nürnberg II: Einen fröhlichen Abschluss streben auch die Mädels von der Saale an. Das dürfte mit den befreundeten Nürnbergerinnen kein Problem sein. "Nach unserem 3:2-Sieg im Hinspiel war der gemeinsame Besuch des Christkindlesmarkts ein Highlight der Hinrunde", erinnert sich Britta Lohneiß. "Auch wenn es um nichts mehr geht und wir uns mit der Nürnberger Mannschaft sehr gut verstehen, wollen wir ein ordentliches Spiel zum Saisonende zeigen", gibt Trainer Frank Otter vor. Drei Punkte sind das erklärte Ziel der Gastgeber. Garant dafür soll eine stabile Annahme sein, so wie sie in den ersten beiden Sätzen gegen Marktoffingen funktionierte. Dafür wird aber bis zum Schluss volle Konzentration nötig sein. "Die Mädels wollen nochmal ein gutes Spiel abliefern, das merkt man. Für einige wird es das letzte Spiel in Hammelburg sein, da will man sich ordentlich verabschieden", ist Otter sicher. "Melanie Meder ist sogar so engagiert, dass sie leider etwas zu schnell die Strecke zum Training zurücklegte und nun auf das berühmte Schwarz-Weiß-Bild wartet", verrät Britta Lohneiß. "Das war es mir wert, ich versuche auf dem Feld auch so schnell zu sein", so Melanie Meder. Nach dem Spiel wird mit dem ein oder anderen Glas Sekt auf eine erfolgreiche Saison angestoßen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren