SV Garitz - SV Obererthal 0:1 (0:1) - Tor des Tages: Benedikt Brust (17.) - Gelb-rote Karte: Benedikt Lang (Garitz/88.).

Auch im zweiten Landkreisderby binnen sieben Tagen zogen die Garitzer den Kürzeren. Danach sah es in der ersten Viertelstunde nicht aus, denn da waren nur die Grün-Weißen in der Offensive. Diese hatten mehrere Möglichkeiten zum Führungstreffer, scheiterten jedoch entweder knapp oder am gut aufgelegten Gäste-Keeper Florian Rottenberger. "Wir haben gut begonnen, hatten aber Pech im Abschluss. Und dann geht der Gegner mit seiner ersten Chance in Führung", ärgerte sich SV-Akteur Manuel Krieter.
Auch "Rotte" dürfte sich verwundert die Augen gerieben haben, als die Kugel auf Garitzer einschlug. Beim ersten vielversprechenden Angriff der Böhm-Elf überlief Tobias Bold seinen Gegenspieler Christoph Baier, passte geschickt auf den Elfmeterpunkt zurück und fand in Benedikt Brust einen Abnehmer, der Keeper Bastian Reusch keine Chance ließ. Fünf Minuten später verhinderte der heimische Goalie gar das 0:2. Nach Foul von Krieter ließ der Unparteiische Alexander Bergmann (Hofheim) den Vorteil laufen, was Benedikt Brust frei vor Reusch auftauchen ließ. Von dessen Heber ließ sich Reusch aber nicht düpieren. Im Gegenzug hatten die Garitzer Fans den Torschrei auf den Lippen, beim abgefälschten Schuss von Stefan Glöckler brachte Rottenberger gerade noch den Fuß ans Spielgerät. Nach Wiederanpfiff versuchten es die Gastgeber mit zwei frischen Kräften (Sandro Cazzella und Benedikt Lang), doch fehlte es ihnen an Variabilität. Andrzej Sadowski hatte in Marcel Gerber einen unerbittlichen "Schatten", der Ex-Schnüdel überzeugte durch Zweikampfstärke und Übersicht im Spielaufbau. David Böhm traf nach knapp einer Stunde die Latte, wenig später setzte Tobias Brust den Ball freistehend am langen Eck vorbei. Auch auf der Gegenseite wurde das Alu getestet: Bei einem Freistoß von Johannes Schloßbauer lenkte Rottenberger den Ball ans Quergestänge (76.). Den möglichen Ausgleich verhinderte Jörg Schmitt, als er zehn Minuten später einen Kopfball des eingewechselten Björn Schlereth aus dem kurzen Eck nickte. Normalerweise gewinnt man so ein Spiel, in unserer Phase geht man aber als Verlierer vom Platz", so ein bedienter Krieter.
SV Garitz: Reusch - Baier (52. S. Cazzella), Krieter, M. Niebling - Glöckler, S. Voll, An. Sadowski, Schloßbauer, Ozorio (63. Schlereth) - Flassig, Rudolph (52. Lang).
SV Obererthal: Rottenberger - Heid - F. Hofbauer, M. Schmitt, Rüth - J. Schmitt (88. Herterich), T. Brust, Gerber, Bold - Böhm (89. A. Graup), B. Brust (81. Weidinger).

FC Fuchsstadt - SV/DJK Unterspiesheim 1:1 (0:0) - Torfolge: 1:0 Johannes Feser (47.), 1:1 Udo Mauer (84.) - Bes. Vorkommnis: Sebastian Nunn (Unterspiesheim) schießt Foulelfmeter über das Tor (87.).

Nach dem Abpfiff wussten die beiden Trainer nicht, ob sie sich über den einen gewonnenen Punkt freuen oder den zwei vergebenen hinterher trauern sollten. "Denn Chancen gab es genug zum Sieg", erklärte FC-Trainer Dirk Züchner. Die Gäste starteten offensiv, scheiterten aber zunächst an FC-Goalie Marc Rösler. Chancen für die "Füchse", die im ersten Durchgang verhalten agierten, gab es nur wenige. Gäste-Keeper Norbert Scherpf wurde jedenfalls keiner größeren Prüfung unterzogen. Der sah sich gleich nach dem Pausentee geschlagen: Nach Doppelpass mit Simon Bolz schoss FC-Torjäger Johannes Feser flach ins kurze Eck ein. Die "Füchse" dominierten die nächste halbe Stunde, versiebten dabei aber gute Gelegenheiten. So schnippelte Philipp Pfeuffer nach einer flachen Hereingabe von Bolz die Kugel am kurzen Eck vorbei. Drei Minuten später schrieen die FC-Fans auf, doch der 30-Meter-Volleyschuss von Philipp Sauermann klatschte von der Latte ins Feld zurück. Nachdem Alexander Schott (74.) an Scherpf scheiterte und Bolz das Spielgerät aus vollem Lauf über den Kasten jagte (78.), schwante nicht nur FC-Urgestein Franz Kubo Übles. Der hatte kaum den bekannten Spruch "Das könnte sich rächen" geäußert, da gelang den nun offensiver werdenden Gästen durch den eingewechselten Udo Mauer per Kopfball der Ausgleich. Als drei Minuten später Rösler den durchbrechenden Mauer bei einer Rettungsaktion über den Haufen rannte, drohte gar eine Heimniederlage. Doch der ansonsten so sichere Elfmeterschütze Sebastian Nunn knallte die Kugel über das Tor und den Fangzaun Richtung Bratwurststand.
FC Fuchsstadt: Rösler - Ermisch, Thurn, Wolf, Stöth - Sauermann (73. Luxem), Plehn, Pfeuffer, Bolz - Feser, Schott (84. Hölzer).

TSV Münnerstadt - TSV Forst 0:1 (0:1) - Tor des Tages: Gani Dervisi (30./Foulelfmeter).

Nach drei sehr guten Spielen kamen die "Nägelsieder" diesmal nicht richtig in die Gänge. "Der Sieg des Mitaufsteigers beruht vor allem auf unserer Schwäche", fand Münnerstadts Abteilungsleiter Günter Scheuring. Der trauerte nach einem enttäuschenden Match einer Riesenchance von Torjäger Simon Snaschel hinterher. Dessen Heber wurde von Forsts Manndecker Thomas Wagenhäuser noch von der Torlinie weggeschlagen (7.). Die Gastgeber hatten nun für lange Zeit ihr Pulver verschossen, zum Teil unerklärliche Fehlpässe brachten immer wieder die keineswegs überragenden Haßbergler in Ballbesitz. Die liefen nach einer halben Stunde einen Konter, den Keeper David Gensch mit einer unfairen Aktion unterbrach. Vom Kreidepunkt traf Gani Dervisi zum Tor des Tages.
Der Rückstand ließ die Mannen von Dominik Schönhöfer noch fahriger werden, auch nach der Pause wurde ihr Spiel kaum besser. Selbst die sonstigen Leistungsträger agierten überhastet. "Normalerweise bringt der Michi einen solchen Ball unter", wusste Scheuring. Gemeint war Michael Voll, der nach flacher Hereingabe von Simon Snaschel den Ball aus fünf Metern über den Kasten setzte. Die Scharte gilt es für die Mürschter nun am kommenden Samstag auszuwetzen beim Gastspiel in Haßfurt. sbp
TSV Münnerstadt: Gensch - Wiethe, Schmitt, D. Mangold (70. K. Mangold), Müller - Voll, S. Halupczok, M. Knysak, Scheuring (80. Beck) - Snaschel, Kiros.